Yorashi - Der Abendsturm


 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Neueste Themen
» Naruto Atarashi Sho Rpg
Di 24 Nov 2015, 16:10 von Tourist

» Fairy Piece
Do 17 Apr 2014, 18:15 von Tourist

» Phantom Memorial High [Änderung]
Sa 05 Apr 2014, 14:35 von Gast

» Save me San Francisco!
Sa 15 Feb 2014, 22:20 von Tourist

» The Tribe Community
So 22 Dez 2013, 13:51 von Tourist

» [ANFRAGE] Sinners and Saints
Di 03 Dez 2013, 00:11 von Tourist

» The Tribe München [Änderung]
So 17 Nov 2013, 21:28 von Tourist

» Blazing Flamnes - Katekyo Hitman Reborn RPG
So 10 Nov 2013, 19:50 von Tourist

» New Divide
Sa 09 Nov 2013, 21:39 von Yui Shirushi

Leitfaden
Die drei Schatten
Trailer

Teilen | 
 

 Kampfplatz Dorfmitte

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Kenji Kazama
The next Generation of Swordnin
The next Generation of Swordnin
avatar

Anzahl der Beiträge : 297
Anmeldedatum : 08.03.11
Alter : 25

Charakter der Figur
Rang: Oinin
Alter: 18
Chakranaturen: Suiton, Fuuton

BeitragThema: Re: Kampfplatz Dorfmitte   So 21 Okt 2012, 14:50

Kaori - Tori - Deidara - Shiori - Kisame - Mei - Kenji

Tori wollte also mit Genjutsus kämpfen. Klang gar nicht mal so schlecht. Kenji selbst konnte keine, aber die Gegner wirkten auch nicht so als ob sie welche konnten. Meistens erkannte man Genjutsu Nutzer an ihre Art zu kämpfen. Doch diese wirkten alle nicht so. Wenig später ging es auch schon los und der blonde Gegner schien verrückt geworden zu sein. Wie wild fuchtetelte er mit seinen Armen und warf Bombe um Bombe um sich. Doch zielen schien er nicht mehr zu können. Zum einen landeten die meisten an Plätze wo nicht mal Personen standen und zum anderen wurden auch welche zu seinen Partnern gefeuert. Aber es flogen auch vereinzelt welche zu ihn und Tori. eine direkt auf Kenji zu, doch diese wurde in einer schnellen Schwertbewegung so parriert, dass sie neben ihn vorbei flog und einige Meter hintern ihn detonierte. Zeitgleich griff das Mädchen Kisame und die Frau an und schaffte es sogar die beiden in schacht zu halten. Zumindest wirkte es so. Aber es war interessant zu sehen das Kisame scheinbar diese frau zu schützen versuchte. Sicher es waren Kameraden, doch waren Nukenin selten so besorgt um ihre Partner erst recht nicht so sehr das sie selbst Schaden einsteckten. Das war doch mal eine Interessante Info die man ausnutzen konnte. Auch schien es so als wurde der blonde den Inhalt seiner Taschen nutzen. Also mussten sie nur warten bis dieser Tascheninhalt alle war und der blonde wäre schachmatt gestellt. Zumindest wenn man davon ausging, dass er wirklich unter einen Genjutsu stand, aber alles andere wäre unwahrscheinlich. Am liebsten wurde Kenji ja direkt die Taschen entfernen, doch die Bewegungen von Deidara waren zu unberechenbar als das Kenji da sicher durchkommen wurde. Auch wenn es eine wirklich interessante herausforderung wäre. Irgendwie reizte es ihn ja schon es zu versuchen. Kenji selbst hätte es sicher auch nie geschafft doch nun war er geisttich mit einen 200 Jahre alten Geist verbunden welcher der wohl beste Schwertkämpfer seiner Zeit war. Wenn er es je durchschaffen sollten dann jetzt. Dann kam ihn aber eine Idee und ein sicheres grinsen schlich sich in das Gesicht des blonden. Nach einen kurzen Fingerzeichen erschaffte er auch schon ein Jutsu. Es war nicht besonders schwer und sein Chakra würde dafür wohl noch reichen. Zumindest wenn er die letzten reste zusammen kratzte. Jetzt musste er sich nur sehr konzentrieren. Er hatte genug erfahrung dank Saitous Geist um die Bewegungen von Deidara zu lesen und so zu erkennen wo die Bomben hinflogen. Wie lange es dauerte bis sie ungefähr explodierten hatte er auch mitbekommen. Schnell genug war er eigentlich auch und dank des Jutsus wurde er wenn doch mal eine Explosion zunah kommen sie durch das fehlende Sauerstoff soweit abgeschwächt, dass es ihn nicht allzu schwer verletzen sollte. Kurz beobachtete er den blonden noch bevor er sich auf den Weg machte. Deidara schien seine Sinne verloren zu haben, es wirkte zumindest so also würde er nicht bemerken das Kenji auf den Weg zu ihn war und so auch nicht reagieren können. Dann begann das spiel auch schon und es war doch schwerer als der blonde es sich gedacht hatte. Er musste weit genug von den Explosionen weg sein und durch dem ständigen Lerm und den Rauch waren auch seine Sinne getrübt. Dennoch schaffte er es relativ gut zu ihn hin. Auch wenn es ganz schon dauerte und der blonde nur langsam schaffte die Entfernung zu verkürzen. Nach einer weile hatte er es dann endlich bis zu den blonden geschafft und kurzerhand wurde das versteckte Messer, an seinem Idaina Schwert dazu genutzt um direkt den Gürtel des blonden anzugreifen und damit auch die Taschen aus denen er seine Munition hohlte. Wenn dieser durchtrennt war und die Taschen abgefallen sollte er außer gefecht gesetzt sein. Zumindest solange er nicht aus dem Genjutsu raus kam.

Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Kampfplatz Dorfmitte   Di 23 Okt 2012, 12:50

Kaori - Tori - Deidara - Shiori - Kisame - Mei - Kenji

Die Worte die der Fischmann ihr entgegen warf, waren für das Mädchen ohne Bedeutung. Hätte man ihr so etwas in diesem Zustand nur einen Tag zuvor an den Kopf geworfen, es hätte vielleicht gereicht den Rokubi gänzlich zu entfesseln, vermutlich hätte es es sogar an Kaori gezehrt, wenn sie noch gänzlich bei Sinnen gewesen wäre. Aber in diesem Zustand, in welchem ihr Unterbewusstsein ihr Handeln kontrollierte, war es ihr egal was die anderen von ihr dachten. Rina hielt zur ihr und Mei hielt zu ihr und gerade jetzt ging es nur darum eben diese Personen zu beschützen die ihr teuer waren.
Ihr Angriff saß, der Blauhäutige wurde weggeschlagen, obwohl er seine Waffe in den Weg stellte. Während sie sich nach dem Schlag noch in der Luft befand, explodierte eine dieser unförmigen Lehmbomben ein Stück neben ihr und schleuderte sie aus ihrer Flugbahn, nachdem sie nach dem plötzlichen Chakraverlust an Gleichgewicht verloren hatte. Mit dem Rücken voran knallte sie durch eine Häuserwand, was für das Mädchen sicherlich gefährlicher aussah als es war, da sie schließlich einigen Schutz durch das Bijuugewand erfuhr, auch wenn dieses nach dem Angriff plötzlich weit weniger dicht war. Innerhalb des Gebäudes erhob sich Kaori aus den Trümmern, sie wankte etwas und suchte nach Orientierung, wobei man dies aus ihrer Sicht kaum Orientierung nennen konnte. Sie hatte ein Ziel vor Augen und das war der Fischmann, mehr Orientierung brauchte sie nicht. Indes taten Meis Worte noch immer ihre Wirkung. Zwar wurde das Bijuugewand nach dem kräftigen Verlust an Chakra wieder dichter, doch mit keiner vergleichbaren Geschwindigkeit wie zuvor und erreichte nicht die dicke rote Suppe wie vor dem Angriff.

Nachdem Kaori wieder eine ungefähre Vorstellung hatte, wo sich ihr Ziel befand, setzte sie sich erneut in Bewegeung, durch das Haus in die Richtung in die der Fischmensch geschleudert wurde, im Weg stehende Wände wurden kurzerhand mit den Chakraklauen durchschlagen.
Kurz darauf durchschlug sich das Mädchen durch die Wand etwas oberhalb wo sich Kisame mit Samehada zuvor verankert hatte, um die Wucht des Schlages abzufangen und zum Stehen zu kommen, bevor er mit seiner Freundin im Arm irgendwo gegenschlug. Das Mädchen sprang über die Beiden hinweg, machte dabei eine ungesund anmutende Drehung und landete knapp neben ihnen, die Front zu ihnen gewandt. Die rechte Chakraklaue schon lange vorher bereit, fuhr sogleich seitlich mit aller aufzubringender Wucht in ihre Richtung. Die Frau die der Fischmann dabei im Arm hatte, war der Kleinen dabei herzlich egal, ihr ging es nur darum den Blauen fertig zu machen. Ob sie dabei durch die Schwarzhaarige hindurch schlug oder sie verfehlte spielte dabei für das Mädchen keine Rolle.
Nach oben Nach unten
Furyoku Tori
| godawful past |
| godawful past |
avatar

Anzahl der Beiträge : 227
Anmeldedatum : 28.07.11
Alter : 23

Charakter der Figur
Rang: Oinin-Captain
Alter: 29 Jahre
Chakranaturen: Fuuton, Doton

BeitragThema: Re: Kampfplatz Dorfmitte   Mi 24 Okt 2012, 14:07

Kaori - Tori - Deidara - Shiori - Kisame - Mei - Kenji

Code:
[color=skyblue]Kaori - Tori - [color=red]Deidara - Shiori - Kisame[/color] - Mei - Kenji[/color]

Prima, der Blonde Volltrottel der Volltrotteltruppe tappte glatt in Toris Genjutsu, das hübsch als Falle ausgelegt wurde und nun zuschnappte. Sonderlich helle schien der ja nicht zu sein. Er verlor offensichtlich seine gesamten Sinne und damit auch seine Orientierung, schrie aber trotzdem wie am Spieß und begann, wie irre mit unförmigen Lehmklumpen um sich zu werfen, die schnell explodierten. Ihr Blick glitt nur kurz zu Mei, die erfolglos versuchte, Kaori zurück zu gewinnen. Zwar loderte das Chakra weit weniger, als vorher, aber sie griff trotzdem den Haimenschen blindlings an, der lieber seine Partnerin rettete, als sich selbst in Sicherheit zu bringen. Das war doch ein interessanter Wesenszug, der sich vielleicht früher oder später auf die eine oder andere Weise ausnutzen ließ. Schnell lenkte aber Kenjis Aktion ihre Aufmerksamkeit wieder auf sich. Gut, der Junge kam offenbar allein klar.
Immerhin war genügend bewandert im Schwert- und allgemein im Nahkampf, um bei einem orientierungslosen Gegner wie Deidara jetzt genügend Angriffsfläche zu finden. Im Grund genommen, brauchte der Junge den Akatsuki nur k.o. zu schlagen, dann hätten sie alle bereits ein Problem weniger, denn dem Blonden blieb offenbar nur die Möglichkeit, über unmenschlichen Schmerz ihr hochrangiges Genjutsu aufzulösen, da scheinbar keiner der drei Genjutsu auflösen konnte, denn der Blaumann hätte es ansonsten bei ihrem nicht mit einem Kunai im Bein getan. Kurzerhand fasste sie den Entschluss, dass sie etwas tun mussten, um das Mädchen von hier weg zu bekommen, denn wenn sie nicht aufpassten, brach entweder der Bijuu komplett aus, oder Akatsuki würde sie stehlen.
Dementsprechend wich sie den formlosen Lehmklumpen des Sprengmeisters aus, die ihr in den Weg flogen, während sie zu Mei lief. Das war garnicht mal so einfach, wie es aussah, da sie so ziellos umherflogen, dass es schonwieder beinahe schwer war, ihnen gezielt auszuweichen. Dementsprechend kam sie zuerst langsam voran, bis sie neben der Mizukage hinter deren Mauer ankam und sie ernst ansah. Nur kurz tippte sie der Frau auf die Schulter, um deren Aufmerksamkeit von dem Mädchen im Chakragewand abzulenken.
"Wir müssen sie hier wegschaffen, hörst du? Ich werde versuchen, ihr das Chakra auszusaugen, aber das braucht kurze Zeit. Du musst die Frau angreifen. Er beschützt sie.", erklärte die Furyoku ihr Vorhaben und wartete auf die Zustimmung ihrer direkten Vorgesetzten. Sie war offenbar ganzschön eingenommen von ihren Gefühlen, was gerade eher kontraproduktiv war, aber sie würden eben so arbeiten müssen. Nachdem die Terumii erklärt hatte, dass sie einverstanden war und verstanden hatte, machte Tori sich auf den Weg, hielt nur kurz inne, als offenbar wieder eine Attacke des Mädchens getroffen hatte.
Schnell sprang sie über Trümmer auf die Mauer eines Hauses, in dessen Ruinen die drei sich gerade befanden. Dort angekommen erspähte sie Kaori und die anderen, wartete kurz darauf, dass Mei ihr Vorhaben umsetzte, die nur kurz hinter ihr gewesen war, und machte sich dann auf zu dem Biest. Direkt neben ihr landend formte sie in atemberaubender Geschwindigkeit Fingerzeichen, woraufhin sich die Erde unter den Trümmern so rasch erhob, wie es eben möglich war und, insofern das Mädchen oder ihr Bijuu es nicht zu verhindern wüsste, sich um sie herum zu einer Kuppel schließen würde. Mit einer Hand an dieser Barriere würde Tori dem Bijuu und Kaori gleichermaßen so schnell es ging das Chakra rauben, um das Monster zurück in den kleinen Körper zu drängen.

Jutsu:
 

_________________________________________________
sprechen | handeln | denken | Tani

Steckbrief | Jutsuliste | Clan
Nach oben Nach unten
Pain
Akatsuki Leader
Akatsuki Leader
avatar

Anzahl der Beiträge : 240
Anmeldedatum : 15.02.11

Charakter der Figur
Rang: S Rang Nukenin/ Akatsuki leader
Alter:
Chakranaturen: Suiton,Raiton,Doton,Katon,Fuuton

BeitragThema: Re: Kampfplatz Dorfmitte   So 28 Okt 2012, 19:48

Kaori - Tori - Pain - Deidara - Shiori - Kisame - Mei - Kenji

cf: ???

Pain reiste lange, vielleicht auch unnütz. Konan erteilte den Befehl, dass Hidan und Kakuzu sich hierum kümmern sollten, doch dies taten sie nur wenn sie auch lust dazu hatten. So waren S Rang Nuke´s nunmal. Also lief Pain natürlich persönlich los. Kisame war Stark und so Loyal wie wohl keiner. Und er war eine effektive Maschine um Jinchuriki´s zu fangen. Somit war klar, sollten Hidan und Kakuzu nicht da sein, musste eben Pain aushelfen. Er war kein geheimniss mehr seit dem er in Konoha das gesammte dorf attackiert hatte. Angekommen bat ihm ein Bild der zerstörung. Pains Original Körper, blieb in sicherer entfernung, an einer etwas höher gelegten stelle und versteckte sich dort mit 3 seiner Körper. Nur Tendo und Chikoshodu blieben übrig, diese liefen die restlichen Meter und kamen am Marktplatz an. Viele Leute waren hier und Deidra? Er bombadierte die umgebung brachte Kisame in gefahr, sich selbst natürlich auch und Was natürlich für Pains Augen interessant war. Ein Neuer Jinchuriki bat sich seinen Augen. Zumindestens Wusste er nun wie der Jinchuriki aussah, den sie jagen mussten. Der Tier Körper von Pain machte sich auf de nweg und schnappte sich Deidara. Da das Rinnegan natürlich auch Chakraspuhren sehen kann, sah er das er wohl unter einem Genjutsu stehen musste. Tendo jedoch machte sich auf den Weg um Kisame vor dem Jinchuriki zu beschützen,. Ohne großartig sich zu rühren streckte er die Hand nach Kisame aus, der somit Shiori gleich mitziehen würde. "Bansho Tennin" kam es aus seinem Mund als Kisame schon auf den Tendo körper zuflog. Pain machte sich bereit zu Kämpfen, oder besser gesagt den Jinchuriki zu fangen. Doch Dann viel ihm aus wie geschunden seine Mitstreiter waren. Deidara sicherlich nicht so wie Kisame. Somit viel der angriff aus und der Rückzug war angesagt. Plötzlich viel eine Schwarze stande aus seine mÄrmel die er in Deidaras Arm verbohrte. Gleichzeitig wurde somit auch Deidara´s Körper mit Nagato´s Chakra getränkt. Somit sollte sich sein durcheinander gebrachtes chakra wieder in die Richtigen bahnen bringen. "Der Kampf ist Beendet" sagte der Sennin in Richtung aller Kiri-nins. Kisame war offensichtlich am Ende. Also warum noch weiteren Schaden Riskieren. Pain wusste nun wie der Jinchurki aussah. So konnte er irgendwann mal in seelen ruhe nochmal hier her komme nund gezielt nach diesem Kind suchen. Ein hoher vorteil für Pain. Das Rinnegan funkelte direkt zur ältesten Frau auf dem Kampffels, somit war doch klar wer der Kage sein musste oder? Er fixierte nur sie, da sich der Tierkörper um den Rest kümmerte, nur damit er alle im Blick hatte.


Zuletzt von Pain am Fr 23 Nov 2012, 16:22 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Kampfplatz Dorfmitte   Mi 31 Okt 2012, 22:24

Kaori - Tori - Pain - Deidara - Shiori - Kisame - Mei - Kenji

Deidara war aufgeschmissen. Eben konnte er noch fühlen wo er hingreifen musste usw doch nun? Er Sah, roch, hörte und fühlte nichts mehr. Er hatte ja nichtmal eine ahnung ob er noch stand. Die Bomben richteten ordentlichen Schaden im Dorf an. Auch wenn die Ninja´s vielleicht ausweichen konnten. War das Dorf doch in mitleid gezogen worden doch er war sich sicher das heute seine letztes Stündchen geschlagen hatte. Was sollte er tun? Er konnte keine Bomben mehr basteln, konnte keine fingerzeichen formen. Also verzweifelte Deidara innerlich und ja was sollte er tun? Also stand der Blonde wie versteinert da.


(out: Sorry für den kurzen Post aber ich kann ja nichts machen XD)
Nach oben Nach unten
Shiori Jitsugawa
Kisames Lavagirl
Kisames Lavagirl
avatar

Anzahl der Beiträge : 393
Anmeldedatum : 14.02.11
Alter : 23

Charakter der Figur
Rang: Missingnin|Iryonin
Alter: 26 Jahre
Chakranaturen: Youton, Doton, Katon

BeitragThema: Re: Kampfplatz Dorfmitte   Fr 23 Nov 2012, 22:34

Kaori - Tori - Pain - Deidara - Shiori - Kisame - Mei - Kenji

Code:
[color=skyblue]Kaori - Tori - [color=red]Pain - Deidara - Shiori - Kisame[/color] - Mei - Kenji[/color]

Das erste, was Shiori beim abrupten Ende ihres Freifluges, der ihr von Deidara Airlines spendiert worden war, spürte, war ein Körper in ihrem Rücken und wie sich Kisames linker Arm um ihre Taille schlang, um sie an sich zu drücken. Wäre das kein Kampf, hätte sie wohl zufrieden geseufzt und sich über die Berührung gefreut, aber so hatte es einen faden Beigeschmack, dass sie ihren Partner dermaßen in Bedrängnis brachte. Immerhin rettete er sie vor dem Angriff des wild gewordenen Bijuu, schlitterte durch die Wucht des Angriffs mit ihr auf dem Rücken über den Boden und schaffte es erst nach einigen Metern, Samehada in eine Hauswand zu rammen, um sich daran abzufangen und nicht irgendwo gegen zu knallen. Stattdessen kam er auf die Beine, hob auch die Schwarzhaarige mit sich auf, die sich unsicher weiter an dem Arm festhielt, der sie umschlang.
Bevor sie auf seine Frage wirklich Antworten konnte und ihm beteuern konnte, dass es ihr gut ging, wenngleich ihr alles schrecklich weh tat und sie sich am liebsten übergeben würde, zerriss ein Geräusch die kurz zuvor einsetzende Stille, als würde jemand eine Wand durchschlagen. Tatsächlich tat das junge Mädchen, der Jinchûriki das sogar, wodurch die Jitsugawa sich unwillkürlich die Arme vor das Gesicht schlug und sich in Kisames Arm von den Trümmerteilchen abwandte, die auf sie beide zuflogen. Augenblicklich danach, erschien der Jinchûriki neben ihnen, die Klaue zum Schlag erhoben und senkte sie bereits herab, als er urplötzlich aus Shioris Blickfeld verschwandt und sie das Gleichgewicht verlor. Hätte der Hoshigaki sie nicht noch immer festgehalten, hätte der Bijuu sie vermutlich umgebracht, so aber flogen sie wieder mal durch die Luft, bevor Tendo seine Anziehung aufgab und sie beide unsanft auf dem Boden aufkamen.
Diesmal lag sie dummerweise auf ihm.
Noch im Flug hatte sie gesehen, wie der Bijuu von seinen eigenen Leuten angegriffen worden war, von der Hellhaarigen, die offenbar die Genjutsuanwenderin gewesen war. Ob sie den Bijuu wieder zurücksperren wollten? Doch dieser Gedanke erübrigte sich schnell, als sie sich ihrer Umgebung wieder bewusster wurde und versuchte, die Schmerzen zu verdrängen. Sie erhob sich schwach von Kisame und bot ihrem Partner ihre Hand an, um ihm auf die Beine zu helfen, während der Tendokörper des Organisationsleiters weithin verkündete, dass der Kampf beendet sei. Es wunderte sie, dass er einfach so aufgab. Aber er konnte wohl doch nicht so bereitwillig auf Kisame verzichten, wie er es in Amegakure behauptet hatte.
Noch bevor der Haimensch wieder richtig stand, wurde die Yôtonnutzerin wieder in gebückte Haltung gezwungen und zischte leise, ob der starken Schmerzen, die ihr durch den Unterleib fuhren. Das... kam sicher nur vom Kampf. Ihre Gedanken rasten augenblicklich und sie mühte sich offensichtlich, nicht zu zeigen, dass irgendetwas nicht in Ordnung war. Letztendlich schluckte sie, richtete sich gequält auf und atmete tief durch, um den Schmerz hinweg zu atmen und ihre Aufmerksamkeit auf die Mizukage zu richten, die nun Tendo gemeinsam mit der Oinin gegenüber stand und fragte sich, in welcher Beziehung sie stehen mochten. Die Mizukage und Shiori. Immerhin trugen sie das gleiche Kekkei Genkai.

_________________________________________________
sprechen | handeln | denken

Steckbrief | Jutsuliste | Kuchiyose

Shigeru spricht | Shigerus Gedanken
Nach oben Nach unten
Kisame Hoshigaki
Akatsuki
Akatsuki
avatar

Anzahl der Beiträge : 289
Anmeldedatum : 04.04.11

Charakter der Figur
Rang: S Rang Nukenin
Alter:
Chakranaturen: Doton & Suiton

BeitragThema: Re: Kampfplatz Dorfmitte   Sa 24 Nov 2012, 00:12

Kaori - Tori - Pain - Deidara - Shiori - Kisame - Mei - Kenji

Kisame war mächtig am Ende. Was war nur los? Dieser Kampf würde wohl sein Ende darstellen. Doch nicht, wenn Shiori darunter leiden musste. Beide standen wieder, wenn auch mehr wackelig, als fest. Doch die Jinchûriki? Raste durch die Gebäude und stand wieder vor beiden. Für Kisame kein neues Bild, doch Shiori verkroch sich schutzsuchend in seinem Arm. Kisame erhob das Samehada, als plötzlich...? Plötzlich verzerrte sich sein Blickfeld und der Bodenkontakt? Verloren! Er flog zusammen mit Shiori durch die Luft und landete unsanft. Was war das? Als er die Augen öffnete sah er zu, wie Pain verkündete, der Kampf sei vorbei. Shiori stand auf und bot Kisame die Hand. Er nahm sie nicht an. Sein Stolz gekränkt. Somit erhob er sich selbst und packte Pain an dessen Schulter. Auch wenn er sein Vorgesetzter war. "Bist du bescheuert? Wir holen uns jetzt den Jinchûriki!", sagte Kisame dem es überhaupt nicht passte, hier so in Mitleidenschaft gezogen worden zu sein. Auch wenn er wusste, dass Pain nun wieder Standpauken halten würde, wollte Kisame hier Blut fließen sehen, so wie in Suna oder Kumo. Kisame sah zum Jinchuriki und stemmte Samehada auf die Schulter, zwar nicht mehr so lässig wie am Kampfanfang, dennoch leicht genug. Seine Verletzungen waren auch schon erheblich, der Blutverlust ebenso und das Schlimmste? Seine Ausdauer war im Arsch.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Kampfplatz Dorfmitte   Sa 24 Nov 2012, 14:41

Kaori - Tori - Pain - Deidara - Shiori - Kisame - Mei - Kenji

Obwohl Mei eine Steinwand zum Schutz zwischen sich selber und dem Kampffeld in die Höhe gezogen hatte, bekam auch sie die Explosionen des Blonden mit. Allerdings hörten auch diese endlich auf, wahrscheinlich waren ihm die Bomben oder besser gesagt der Lehm, aus welchem er seine Waffen zu formen schien, zu Ende gegangen. Sie spielte gerade mit dem Gedanken, sich bereits wieder den Feinden zu zeigen, als Tori ebenfalls hinter dem Schutzwall erschien und ihr auf die Schulter tippte. Die Mizukage drehte den Kopf zu der Kunoichi und lauschte schweigend deren Worte, als sie jene verstanden hatte, nickte sie lächelnd. ,,Einverstanden Tori, hoffentlich funktioniert es'', gab sich zu verstehen, als auch schon ein weiterer Krieger auf dem mit Trümmer und Zerstörung übersähten Schlachtfeld ankam.
Mei, welche in der Zwischentzeit hinter ihrer Wand hervor gekommen war, um Tori Deckung geben zu können, betrachtete den Neuen, welchen ihren Blick mit seinen furchtbaren Augen erwiderte. Er trug ebenfalls den Mantel Akatsukis. Und als ein weiterer Orangehaariger erschien, fiel es ihr wie Schuppen von den Augen. Zwar konnte sie das Gesicht nicht mit gänzlicher Sicherheit zu ordnen, aber die von ihm angewandte Technik stimmte dann doch mit den Informationen, welche sie angesammelt hatte, überein. Der Neuankämmling erklärte den Kampf für beendet und nun war es gänzlich klar, dass niemad geringereres als das Oberhaupt der Organisation persönlich sich ihnen zeigte.
Die Braunhaarige stand wie verteinert da. Natürlich, Pain hatte den Kampf als beendet erklärt, aber dennoch. Würde sich der Chef Akatsukis einmischen, erst Recht nun, da Kisame ihn dazu bewegen wollte, würde dies mit grosser Wahrscheinlichkeit ein jähes Ende nehmen. Alle Anwesenden, selbst die Mizukage persönlich, waren schwer verletzt, ja gar kraftlos. Den Kampf fort zu führen, wäre Selbstmord und nichts weiter. Allerdings gab es dennoch ein kleines Problem. Alle Mitlieder der Verbrecherbande, wahrscheinlich selbst deren Anführer, wussten nun, dass Kaori der Jinchuriki war. Würde man diese Typen nun lebend entkommen lassen, würden sie lediglich wieder zurück kommen. Und dann würden diese Kerle keinen Stein auf dem anderen lassen, dem war sich die Terumii sicher. Aber sie wusste auch, dass es keinen Sinn machte, zu versuchen, diese Feinde zu verhaften, ja gar zu töten. Also beschloss sie, abzuwarten. Sollte Akatsuki den Rücktritt antreten, würde sie die Gegner laufen lassen.
Schliesslich bemerkte sie allerdings, wie der Blick der Frau auf ihr haftete. Shiori, so hiess sie doch? Zumindest war der Name mehrfach benutzt worden, weshalb die Mizukage stark davon ausging. Als sie die Augen der Fremden betrachtete, konnte sie irgendwie das Gefühl nicht unterdrücken, mit jener so etwas wie eine sehr spezielle Verbindung zu teilen. Es gab nur wenige Leute, welche im Stande waren, Magma zu nutzen. Aber dies hier musste eingfach ein Zufall sein.
Nach oben Nach unten
Kenji Kazama
The next Generation of Swordnin
The next Generation of Swordnin
avatar

Anzahl der Beiträge : 297
Anmeldedatum : 08.03.11
Alter : 25

Charakter der Figur
Rang: Oinin
Alter: 18
Chakranaturen: Suiton, Fuuton

BeitragThema: Re: Kampfplatz Dorfmitte   Sa 24 Nov 2012, 20:48

Kaori - Tori - Pain - Deidara - Shiori - Kisame - Mei - Kenji

Voller Adrenalin wirkte die Welt wie verzerht. Kenji war vollkommen auf sein Tun konzentriert und bekamm kaum noch was mit. Hören tat er auch nicht mehr so viel, aber das lag sicher an den Explosionen die sehr laut und doch recht dicht waren. Aber auch seine Schmerzen und Erschöpfung fühlte er dank den Hormon Rausch nicht mehr. Sein Ziel war klar er wollte den blonden erreichen und diese Explosionen beenden und genau das tat er auch. Dann geschah aber etwas unerwartetes. Eine ein Orangehaariger Mann tauchte auf und griff Deidara an. Scheinbar wollte er das Genjutsu lösen. Nun musste Kenji sich noch mehr beeilen. Doch es war dieser Moment der verwirrung der ihm zur verhängnis wurde. Doch das wurde ihn wegen den Adrenalin Rausch noch nicht mal klar. So erreichte er die beiden und schlitterte auf den Knien zwischen den beiden hindurch. Dabei wurde das Schwert benutzt und der Gürtel, andem die Taschen waren aus die Deidara die Bomben warf gezielt zerschnitten. Dieser fiel zu Boden und auch wenn Deidara nun wach war, die Bomben war er erst einmal los. Zumal Kenji die Taschen nicht dort liegen lasse sondern mit sich riss. Kaum hatte er wieder ein wenig abstand aufgebaut drehte er sich zu den beiden um. Der neue hatte noch nicht gekämpft war also noch frisch. Dem entsprechend wurde er ihn auch nicht angreifen sondern Kisame, der nun auch bei diesem Stand. Er woltle gerade zum erneuten Angriff ansetzen, als er auf einmal stockte. Das Adrenalin hatte nachgelassen und der Blick von Kenji wanderte zu seinem Linken Arm, in dem er sein Schwert Idaina hielt. Doch anstatt dort seinen normalen Armel zu sehen fand er dort nur noch rotgetränkte Fetzen unter die sich ein zerfleischter Arm befand. Doch auch teile seiner Schulter und seiner Linken Seite waren betroffen. Eine der letzten Explosionen hatte ihn erwischt, wahrscheinlich in dem Moment als Pain aufgetaucht war. Doch nun hatten ihn die Schmerzen eingehohlt und er drohte das Bewusstsein zu verlieren. Etwas was bei der derzeitig benutzen Technik Fatal wäre. So schaffte er es mit letzter Kraft diese Technik zu lösen und sich selbst wieder in Saitou und Kenji zu trennen. Etwas das auch gelang. Kenji jedoch wurde dann auch schon von der Erschöpfung, da er aufgrund der Verbindung weit über seine Grenzen gehen konnte, übermannt. Zudem die Schmerzen und es reichte damit er auf der Stelle das Bewusstsein verlor und zur Boden fiel. Dabei zersplitterte auch gleichzeitig das Idaina, welches zur Explosion gewand war als er er getroffen worden war.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Kampfplatz Dorfmitte   Sa 24 Nov 2012, 22:26

Kaori - Tori - Pain - Deidara - Shiori - Kisame - Mei - Kenji

Das Auftauchen der neuen Person oder 'Personen' registrierte Kaori gar nicht wirklich, erst als Ihr Schlag ins Leere ging und die Person etwas sagte, bemerkte die Jinchuuriki den Neuankömmling, der ebenso gekleidet war wie die anderen und sich mit ihrem Eingreifen zwischen sie und ihre Beute stellte, wobei sie auch nicht wirklich mitbekam, was der orangehaarige da sagte. Ohne in ihrem Schmunzeln nachzulassen, brodelte nun wieder Wut in ihr auf, dass sich jemand einmischte und ihr Schlag dadurch ins Leere ging. Sie blickte dem Tendo tief in die Augen, gierig brannte sich das Gesicht in ihre Erinnerung, doch gerade als sie sich erneut auf die Manteltypen stürzen wollte, wurde es dunkel um sie herum als sich eine Steinschicht kugelförmig aus dem Boden wuchs und sie umschloss. Sie brauchte einen Moment, um zu bemerken, dass sie eingesperrt war, was ihrer Stimmung nicht gerade förderlicher war. Sie wollte diesen Fischtypen fertig machen und dabei sollte sie so ein Gefängnis nicht aufhalten. Mit ihren Chakrapranken schlug sie wild um sich, versuchte die Steinkugel von innen zu zertrümmern und sich dadurch zu befreien, jedoch ohne sichtbaren Erfolg. Es schien fast als würde der Stein so schnell wieder nachwachsen wie sie diesen zerschlagen konnte. In ihrer Wut darüber wurde nur noch mehr Bijuuchakra freigesetzt, welches ihre Angriffe jedoch nicht stärker machte, stattdessen nahm ihre Kraft langsam aber sicher ab, wurde der Bijuumantel dünner. Das Chakra verschwand schneller, als dass es freigesetzt werden konnte, bis es schließlich eine Grenze erreichte an der Kaori zu erschöpft war, um noch mehr Wut aufzubauen und der Chakrastrom versiegte. Nur wenige Sekunden darauf war der rote Mantel gänzlich verschwunden und das Mädchen stand für einen Moment starr in der Kugel, als ihr langsam wieder die Sinne zurückkehrten, nur für Augenblicke. Sie wurde aus der Dunkelheit gerissen, in welcher sie die ganze Zeit schwamm, und befand sich nun erneut im Dunkeln, nur war diese nicht so frierend kalt und das Brennen in ihrer Brust war verschwunden. Lange konnte sie dies jedoch nicht realisieren, da ihr nach besagten wenige Augenblicken schon wieder schwarze vor Augen wurde und sie in der Kugel erschöpft zusammenbrach.
Nach oben Nach unten
Furyoku Tori
| godawful past |
| godawful past |
avatar

Anzahl der Beiträge : 227
Anmeldedatum : 28.07.11
Alter : 23

Charakter der Figur
Rang: Oinin-Captain
Alter: 29 Jahre
Chakranaturen: Fuuton, Doton

BeitragThema: Re: Kampfplatz Dorfmitte   Sa 24 Nov 2012, 22:48

Kaori - Tori - Yoshio - Pain - Deidara - Shiori - Kisame - Mei - Kenji

Code:
[color=skyblue][strike]Kaori[/strike] - Tori - Yoshio - [color=red]Pain - Deidara - Shiori - Kisame[/color] - Mei - [strike]Kenji[/strike][/color]

Out: Pain, um's uns allen einfacher zu machen, wärs lieb, wenn du die Namen der Pfade benutzt, die du mit hast, denn irgendwie habe ich deinen Post 5mal gelesen, um rauszukriegen, wen du außer Tendô dabei hast... Wenn ich richtig liege, hast du jetzt nur noch Chikushôdô, also die Beschwörungstusse dabei. Was bedeuten würde, dass du nur 5 Körper hast von 6, weil Nagato 3 bei sich hat, das hat mich irritiert. Wenn was also nicht stimmt in den Posts, musst du es sagen.

Tori bekam in ihrer Konzentration auf das Jutsu vor ihr und darauf, die Erdbarriere stets schnell genug wieder herzustellen, sodass der Bijuu nicht ausbrechen konnte, kaum wirklich mit, was eigentlich um sie herum geschah. Die Akatsuki, die eben noch gegen das Mädchen im Chakragewandt gekämpft hatten, flogen einmal quer durch die Luft und kamen irgendwo auf. Weil sie ungünstig stand konnte sie nur aus dem Augenwinkel beobachten, dass noch mehr Menschen im Akatsukimantel auftauchten. Zuerst erkannte sie aber nicht, wer genau es war, da Kaori sich noch viel zu sehr gegen das Gefängnis wehrte und ihre gesamte Aufmerksamkeit benötigte. Erst als der Wiederstand in der selbsterbauten Zelle geringer wurde, konnte die Furyoku die Hand an dem Erdgefängnis lassen und sich halb umwenden. Als sie in die legendären Augen sah, verschlug es ihr beinahe den Atem. Das Rinnegan trug weithin bekannt nur ein Shinobi...
Besorgnis zeigte sich in ihren Zügen, während sie das letzte Chakra des Bijuu in sich aufnahm und zusehen musste, wie ihr Schüler nach seinem heldenhaften Angriff auf Deidara schlichtweg zusammenbrach und auch sein Schwert das gleiche Schicksal ereignete. Sie hätte ihn liebend gern von hier weggebracht und er hatte sich in ihren Augen bestens geschlagen, aber irgendwo gab es hier dann doch gerade andere Probleme. Als sie spürte, dass nichts mehr zu holen war, vom Chakra des Bijuu, löste sie das Jutsu, achtete bewusst darauf, dass der Haufen nicht einfach auf Kaori fiel und sie begrub. Als die Oinin wieder normal stand, überkam sie eiskalter Schwindel und für Sekunden musste sie sich erst wieder fangen. Bei allen Kami, solch eine Masse an Chakra... daran musste sie sich erst gewöhnen... Unwillkürlich glitt ihr Blick zu Mei, die nicht weit entfernt stand, aber weit entfernt von Tendo... Die beiden lieferten sich einen Starrwettberwerb und keiner schien gewillt, aufzugeben. Doch anders als sein Anführer, wollte der Hoshigaki offenbar nicht aufgeben, sondern das Mädchen einsammeln. "Mei! Verschwinde mit Kaori von hier!" Du kannst ihnen ohnehin nichts mehr entgegensetzen. Letzteres erwähnte sie natürlich bewusst nicht laut.
Stattdessen formte sie Fingerzeichen, denn sie war durch den riesigen Chakrapool jetzt wieder fit, da ihre Verletzung von Yuki geheilt worden war und konnte sich darauf Konzentrieren, diese Ungeheuer von hier zu vertreiben. Toris Hände schlugen auf den Boden und das Dotonchakra sammelte sich in rasender Geschwindigkeit unter den Füßen der Akatsuki. Um sie herum war ohnehin alles zerstört. Da würde ein weiterer Krater auch nicht viel ändern. Es mochte normalerweise ein Jutsu sein, das viel von ihrem Chakra brauchte. Jetzt schien es eine vergleichsweise geringe Menge zu beanspruchen. Die Erde unter den Füßen der Organisation explodierte in einem brachialen Geräusch und hinterließ einen metertiefen Krater. Die Technik würde Mei hoffentlich genug Zeit geben, um zu reagieren und die ohnehin angeschlagenen Mitglieder gleich ganz ausschalten... zumindest dann, wenn sie Glück hatte. Wenn nicht, stand ihr ein Kampf gegen ein legendäres Kekkei Genkai und einen aufgebrachten, weil angeschlagenen Haimenschen bevor.

Jutsu:
 

_________________________________________________
sprechen | handeln | denken | Tani

Steckbrief | Jutsuliste | Clan
Nach oben Nach unten
Maboroshi Yoshio
Oinin
Oinin
avatar

Anzahl der Beiträge : 119
Anmeldedatum : 30.04.11

Charakter der Figur
Rang: Infiltrator-Oinin
Alter: 32
Chakranaturen: Sanmiton

BeitragThema: Re: Kampfplatz Dorfmitte   Sa 24 Nov 2012, 23:28

Kaori - Tori - Yoshio - Pain - Deidara - Shiori - Kisame - Mei - Kenji

cf: Straßen von Kirigakure
Die unglaubliche Kraft der von Tori losgelassenen Eruption hatte den Gegnern zweifelsohne Schaden müssen. Wenn nicht, waren sie unglaublich gut. Doch eines hatte sie zweifelsohne getan: Eine Menge Staub aufgewirbelt. Durch diesen verborgen und deswegen kaum zu sehen versteckte sich ein wirklich unscheinbarer Schatten hinter einem größeren Trümmerhaufen. Obwohl besagte Person körperlich seinen letzten Krankenhausaufenthalt zumindest spürte und eigentlich mit einem Freund durch die Straßen ziehen wollte, wurde dieser schöne Freizeitplan doch jäh von einem Angriff von leider wohlbekannten Terroristen unterbrochen. Der Schatten beschloss, dass es Zeit war, in diese höchst unglückliche Situation einzugreifen.
Langsam kletterte der Infiltrator auf den Geröllberg, um einen letzten, schnellen aber auch guten Blick auf das Kampffeld erhaschen zu können um seine bisherigen Kampfanalysen bestätigen zu können. Und innerhalb einer halben Sekunde entschied er sich für das in seinen Augen strategisch vorteilhafteste Ziel. Ein paar kurze Fingerzeichen später war die rechte Hand des Neuankömmlings von einer ganzen Reihe kleiner gelber Kristalle überzogen, welche einen gewaltigen Rauch erzeugten, der den Angreifer noch weiter einhüllte.
Mit einem Satz hatte sich Yoshio von seinem sicheren Geröllhaufen verzogen und lief nun mehrere Schritte auf sein Ziel (Den Painkörper der Deidara gerettet hat, inklusive Deidara wenn man den Streuradius des Jutsus berechnet.) zu und mit einem Zischen schossen die 15 gelben Piktinkristalle von seiner Hand los und flogen auf das Ziel zu. Im selben Moment änderte Yoshio seine Laufrichtung, um aufgrund des eben aufgetretenen Zischgeräusches nicht sofort seine Position preiszugeben. Den Einschlag der Kristalle sah er nichtmehr, jedoch hörte er eine recht laute Explosion. Der Shinobi war zuversichtlich, dass die explodierenden Kristalle schon alleine aufgrund der von Yoshio beim Abschuss sichergestellten Streuung die Gegner getroffen haben müssten, es sei denn sie haben diesen Überraschungsangriff kommen sehen. Das wiederrum wäre schlecht. Aber zusammen mit der Eruption von Tori wäre das ganze schon ein Kunststück. Nach einem weiteren Sprung stand Yoshio nun neben eben dieser Tori und zog sein schon vor dem Kampf zusammen mit seinen Giften entsiegelten Katana, um sich in einer Abwehrhaltung vor sie zu stellen. Jedoch war sein Griff um die Klinge locker und er könnte sie zur Not fallenlassen, um Abwehrjutsu wirken zu müssen. "Exfiltration des Jinchuuriki muss umgehend eingeleitet werden! Was macht der überhaupt so lange hier?! Hier läuft ja mal wieder alles Falsch was nur falsch laufen kann, Chefin." Von einem dumpfen Geräusch begleitet ging die Shinobiweste des Oinin zu Boden langsam, aber entschlossen zog sich Yoshio sein darunter befindliches Hemd aus, um nun mit freiem Oberkörper auf der Kampffläche zu stehen. Schnell zog er eine recht spitz aussehende Phiole mit seinem Abschnürgift aus seinem Gürtel und rammte sich ebendiesen spitzen Gegenstand in die Brust, genauergesagt in das unscheinbare Ventil welches der Zugang zu seinem inneren Säureorgan war. Daraufhin mobilisierte Yoshio schonmal Chakra für seinen nächsten Angriff, sollte er noch einen brauchen.

Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Pain
Akatsuki Leader
Akatsuki Leader
avatar

Anzahl der Beiträge : 240
Anmeldedatum : 15.02.11

Charakter der Figur
Rang: S Rang Nukenin/ Akatsuki leader
Alter:
Chakranaturen: Suiton,Raiton,Doton,Katon,Fuuton

BeitragThema: Re: Kampfplatz Dorfmitte   Fr 30 Nov 2012, 17:14

Kaori - Tori - Yoshio - Pain - Deidara - Shiori - Kisame - Mei - Kenji

Pain war her gekommen um den kampf zu beenden udn so wie es aussah war dies auch geschehen. Niemand griff mehr an. Einzig allein ein Blonder Typ stahl Deidara die Lehmtaschen aber wozu? Er viel kurz darauf in Ohnmacht. Ein leichtes für Deidara seine Taschen zurück zu holen, doch auch wenn nicht. Dort war nur stink normaler lehm drin mehr nicht. Der erste lag K.O auf dem boden, die Mizukage? Genau so gezeichnet. Eigendlich ein einfachen für Pain aber Nein er wollte hier weg um Ganz akatsuki nochmals zu gruppieren. Auch der Jinchuriki wurde nun eingesperrt. Zuvor starrte diese Bestie in das Rinnegan. Kein Grund zu Angst denn Pain stand dem stärksten aller Biju´s schon gegenüber und überlebte. Chikushodo brachte Deidara zur gruppe und Kismes Wut ausbruch zeigte Pain das er wieder da war. "Es reicht" antwortete Pain nur und schob seine pranke von seiner schulter. Aber plötzlich unterbrach noch jemand diese eisige stlle. Die Frau die nur im hintergrund stand schlug ihre Hände auf den Boden.. Ein zeichen für ein Jutsu. Umsonst wirklich kein Grund so einen befehl zu geben. Schon garnicht dem Mizukage. Pain breitete die Arme aus udn als es unter ihnen Krachte entstand eine schockwelle die schutz für jeden in Pains umkreis bildete. Diese Druckwelle benötigte viel mehr Chakra als Pain erwartet hatte denn die Explosion war unglaublich. Rauch und Qualm der sie umgab war ebenso nicht schön. Als dieser Proizess vorbei ging, war die Gruppe unversehrt. Und aus 5 sekunden wirkdauer würde sich nun erhöhen auf minimal 1 minute. Und als der Rauch verschwand würde die Junge angreiferin sicherlich erstmal die augen auf machen. Er war ein Gott mit fast unbeschränkten fähigkeiten. den Neuankömmling ignorierte Pain. "Wir gehen" sagte Pain als Chikkushodu parallel einen Vogel beschwor. Er sagte nix, denn es war klar was der Plan war denn Chikushodo sattelte schon auf und wartete. "Greift an und ich werde nicht zögern euer Dorf in schutt und Asche zu legen." sagte Pain und sah zur Mizukage, immerhin war sie befehlsgeber.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Kampfplatz Dorfmitte   

Nach oben Nach unten
 
Kampfplatz Dorfmitte
Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Yorashi - Der Abendsturm :: Mizu no Kuni :: Kirigakure-
Gehe zu: