Yorashi - Der Abendsturm


 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Neueste Themen
» Naruto Atarashi Sho Rpg
Di 24 Nov 2015, 16:10 von Tourist

» Fairy Piece
Do 17 Apr 2014, 18:15 von Tourist

» Phantom Memorial High [Änderung]
Sa 05 Apr 2014, 14:35 von Gast

» Save me San Francisco!
Sa 15 Feb 2014, 22:20 von Tourist

» The Tribe Community
So 22 Dez 2013, 13:51 von Tourist

» [ANFRAGE] Sinners and Saints
Di 03 Dez 2013, 00:11 von Tourist

» The Tribe München [Änderung]
So 17 Nov 2013, 21:28 von Tourist

» Blazing Flamnes - Katekyo Hitman Reborn RPG
So 10 Nov 2013, 19:50 von Tourist

» New Divide
Sa 09 Nov 2013, 21:39 von Yui Shirushi

Leitfaden
Die drei Schatten
Trailer

Teilen | 
 

 Johnny Idiots Hutladen

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Johnny Idiots Hutladen   Di 23 Aug 2011, 18:37

Wie der Name schon sagt, ist dies ein ultraepischer Laden, in welchem man handgemachte, ausgefallene und auch ganz normale Hüte kaufen kann - und alle gemacht von Johnny Idiot, dem Besitzer dieser vorzüglichen Einkaufsmöglichkeit. Wenn man einen Hut will, findet man ihn sicherlich hier - es sei denn man lässt sich von dem äußerst gewöhnungsbedürftigen Äußeren des Hutmachers erschrecken und flüchtet hochkant aus dem Laden.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Johnny Idiots Hutladen   Di 23 Aug 2011, 19:22

Hah, er tat sich eben gut daran, ihr schwierige Fachbegriffe zu übersetzen oder zu erklären, wenn er denn dazu in der Lage war. „Ach, tatsächlich? Hm… Es ist aber kein sonderlich schönes Wort.“ Hätte er eine Kiste mit den Wörtern, die er gern hatte, würde er im Moment wohl nur so etwas wie Liebe, Kuss und Nähe hineinstopfen, weil sie ihm momentan eben wichtig waren… Oder aber Eiscreme. Eiscreme war auch wichtig. Namen sammelte er, ihr unähnlich, nicht in dieser Kiste. Namen behielt er einfach im Herzen und basta.
„Ja! Hast du! Man, dass du das vergessen hast… Wie kannst du nur? Ich hab da sogar vor dir geheult, weil ich so glücklich war, dich wieder zu haben“, tadelte er sie in einem beleidigten Tonfall, bevor er zu lachen begann. Dass sie sich über so etwas Sorgen machte… Sie war eben niedlich. Außerdem wollte er ihr signalisieren, dass das alles nicht schlimm war. Man konnte sich ja auch nicht alles merken und die Beschreibung war eben auch sehr dürftig gewesen. „Mach dir nichts draus, Liebste… Was macht schon der erste Kuss, wenn Tausende ebenso wunderbare folgen?“, flüsterte er mit einem Lächeln zu und drückte ihre Hand.
Langsam wurde ihm übrigens richtig warm und er würde wirklich, wirklich gern in ein kühles Geschäft gehen und sich direkt vor die Klimaanlage hocken… Was war es auch plötzlich so schwül geworden? Verdammtes Wetter!
Den komischen Themawechsel quittierte Len mit einem schiefen Seitenblick. „Peinlich nicht direkt… Aber kommt das nicht komisch? Naja, egal, nach dir bin ich doch sowieso ein Mädchen.“ Hoffentlich zerrte sie ihn nicht mit in dieses sagenumwobene Unterwäscheabteil… Wenn man ihn allein erwischte, wäre das wohl wirklich eigenartig und äußerst pervers.
Er musste kumogakurer Einwohner wirklich loben. Ihre Wegbeschreibungen passten wie Faust aufs Auge.

Kaum drückte Len die Glastür zum kleinen, von außen wirklich bunt-aussehenden Laden auf, ertönte ein Glockenspiel über ihren Köpfen. Als er den Blick hob, um die silbernen Stangen anzusehen, blendeten ihn langgezogene, glitzernde Hüte, die wohl besagtes Glockenspiel darstellen sollten. Nun, warum auch nicht. Der Laden, der von außen nur mickrig gewirkt hatte, entpuppte sich als ein einziger, endloslanger Gang, der in einer Kasse endete. Die Kasse war allerdings ein einfacher, massiver Schreibtisch – und dahinter setzten sich die Regale fort. Len blieb wirklich die Spucke weg. So viele Hüte hatte er in seinem Leben nicht gesehen. Sie quetschten sich dicht an dicht und es gab kein einziges bisschen freien Platz, wo man noch einen hineinquetschen könnte. Wenn man den Blick schweifen ließ, sah man wirklich alles an Hüten. Elegante Damenhüte, schlichte Männerhüte, mit Federn, ohne Federn, mit künstlichem Blumengesteck, in blassen Pastelltönen oder knalligen Neontönen – wenn man einen Hut finden wollte, dann fand man ihn ganz sicher hier. Man musste nur lang genug danach suchen.
Während er also mit offen stehendem Mund die Auslage bewunderte und sich nur mit langsamen, kleinen Schritten vom Eingang in den endlosen Korridor entfernte, kam ihm ein hoch gewachsener Mann entgegen, dessen Aussehen man einfach nicht in Worte fassen konnte.
„Guten Tag“, sagte der Mann und machte einen eleganten Knicks, bei dem sein langer Hut wie angeklebt auf seinem orangenen, struppigen Haupthaar saß, „wie kann ich Ihnen helfen?“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Johnny Idiots Hutladen   Di 23 Aug 2011, 20:15

„Aber du hast es erschaffen. Dann ist es ein besonderes Wort“, erwiderte sie lächelnd. Stimmte doch! Das war ja von ihm. Also etwas gaaaaanz Besonderes!
„Hab ich doch gar nicht!“, protestierte sie kläglich, hilflos. Aber er schien ja nun doch nur eher zu scherzen. Zumindest lachte er, was sie doch wieder erleichtert aufseufzen ließ. „…Genau genommen war der erste Kuss am Baum“, erinnerte sie sich da aber noch recht gut daran. Der erste kleine Kuss, der von ihm kam wegen … ja, warum eigentlich? Wieso hatte er sie da eigentlich geküsst? Das Detail war ihr aber wieder entfallen. Bestimmt hatten sie sich wegen etwas gestritten. Aber nun war ja alles gut.
„Hmmmmm, dann ist es ja gar nicht lustig, wenn es dir egal wäre… Dann suche ich eben selbst was aus und überrasche dich Beizeiten damit“,
meinte Yoko schulterzuckend. War doch so! Ein Kerl, dem es nicht sonderlich ausmachte da mitzugehen… das war ja dann langweilig. Dann konnte er sich in der Zeit ja… äh… ja… ja genau! Eine kurze Hose suchen, oder ähnliches.
Als sie den Laden betraten blieb sie erst mal wie angewurzelt stehen. So etwas hatte sie noch nie gesehen. Tausende Hüte! Das war ja glatt schon krankhaft. Aber was regte sie sich auf? Jeder sammelte eben etwas anderes, das er dann mal verkaufen würde…
„Tag, Tag! – Ist der Hut an der Perücke angenäht?“, fragte sie vielleicht ein wenig frech. Aber jetzt mussten halt auch mal andere Leute herhalten gemobbt zu werden. Allerdings hatte sie doch noch so weit den Anstand ebenfalls einen hübschen Knick zu machen. Sie wollte ja nicht rausfliegen… immerhin hatten sie ja irgendwo eine Art Mission. Natürlich musste sie für diese Aktion Lens Hand loslassen – und sie hatte dieses Mal keinen Rock, oder Kleid an. Da wäre es auch noch besser gegangen. Allerdings wollte sie nun nicht sagen, was sie wollten. Immerhin war Len derjenige, der den Hut wollte. Da kam es ja irgendwo blöd. So als ob sie sein Babysitter wäre, wenn sie immer für ihn sprach. Brav faltete sie ihre Hände zusammen und sah zu dem Blonden. Sie konnte ja glatt gesittet, wie ein Engel sein!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Johnny Idiots Hutladen   Di 23 Aug 2011, 20:37

„Ich werde mich mal vor eine Buchstabensuppe setzen und willkürlich welche rausziehen und zusammensetzen. Dann hast du ganz viele, besondere Wörter“, scherzte Len und grinste sie breit an. Das war schon wieder eine Art gewesen, zu beweisen, dass sie ihn liebte… Warum konnte er nicht einfach mal irgendetwas tun? Selbst wenn ihm Yumas Meinung egal wäre – was sie leider Gottes doch nicht war… -, so würde er ihr auch einfach immer seine Liebe beweisen können. Auf ebenso simple Weise. Nur, damit sie zumindest überzeugt sein konnte… Er seufzte resigniert, konzentrierte sich aber lieber auf das folgende Thema. Nachdenklich legte er den Kopf schräg. „Ich weiß – immerhin hab ich das damals in die Wege geleitet. Ich wollte dich ärgern und mich davon überzeugen, ob du wirklich nichts für mich empfindest, immerhin hast du immer so nett abgestritten, mir verfallen zu sein. Da ich mich damals aber noch nicht in dich verliebt hatte… nun… gilt das nicht.“ Len warf ihr einen warnenden Blick zu. „Das zweite Mal gilt auch nicht. Das war einfach nur aus… nun, mein Ego eben.“ Immerhin hatte sie ihm gesagt, er würde wie ein Mädchen küssen…! Und nun ja, es war eben eines zum anderen gekommen. Er fragte sich, ob sie wohl immer noch so abfällig darüber dachte… Naja, zumindest konnte sie ihn leiden und das war die Hauptsache.
„Ja, ja, wir schieben eben alles auf. Beizeiten. Bei Gelegenheit, kommentierte er nur trocken.
Genauso überrascht war auch Yoko über diese schier unendliche Anzahl an Hüten in allen Formen und Farben, kaum dass sie den Laden betreten hatten. Aber wem mochte man das verübeln? Es war auf seine eigene Art und Weise ein überaus kranker, aber ebenso faszinierend-schöner Anblick.
Len warf ihr einen zweifelnden Blick zu und ließ gezwungenermaßen ihre Hand los, auch wenn er sie natürlich gern bis in alle Ewigkeit einfach nur gehalten hatte. Verstohlen wischte er seine eigene nun an seiner Jeans ab, während er sich ebenfalls leicht vor dem Hutmacher verneigte.
„Oh“, machte Johnny Idiot und deutete in einer kurzen Bewegung mit der Hand auf sie, „gut, dass Sie fragen, junge Dame!“ Er lächelte und seine akkuraten Zahnreihen zeigten sich. War schon beeindruckend, bei solch einer Gestalt hätte er keine perfekte Zahnhygiene erwartet. „Wissen Sie, es handelt sich bei meinen Haaren nicht um eine Karnevalsperücke, sondern um mein echtes Haar. Der Hut allerdings ist einfach nur magisch und verzaubert. Ach – und ich habe eine gute Beziehung zu ihm. Wir sind… so etwas wie Freunde.“
Len musste sich unwillkürlich vorstellen, wie dieser Mann ein Märchen erzählte – und somit Kinder zum Einschlafen brachte. Er sprach in einem sanften, weichen Tonfall mit einer samtenen Stimme, die man von einer solchen bunten Gestalt niemals vermutet hätte. Sogar Len wurde schläfrig.
„Ich will eure traute Zweisamkeit ja nicht unterbrechen… Aber ich suche einen Hut. Möglichst schwarz. Ich nenne es gerne Mafiahut…, aber nur, weil die italienischen Mafiosi immer mit solchen Hüten rumrennen…, ich weiß die richtige Bezeichnung nicht genau.“
Der Mann klatschte einmal begeistert in die Hände, wandte sich um und ging ein paar Schritte, bevor er sich umdrehte, und ihnen zuwinkte – aufforderte, ihm zu folgen.
„Folgen Sie mir, so folgen Sie mir doch! Keine Angst, ich und meine Hüte beißen nur sehr schlecht“, Johnny lachte entzückt, „meine Hüte haben nicht einmal Zähne. Ich denke aber, dass ich genau den richtigen Hut für Sie habe, junger Mann! Ich habe für jedermann den richtigen Hut. Folgen Sie mir!“
Und je tiefer er in die dunklen, altriechenden Regalreihen verschwand, desto unsicherer wurde Len. Der Typ war gruselig. Er hatte sicherlich keine Lust darauf, von einem quitschbunten Hutmacher vergewaltigt zu werden. Denn tief im Korridor würde man die Schreie sicher nicht bis zur Tür hören.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Johnny Idiots Hutladen   Di 23 Aug 2011, 21:19

„Ah… okay!“, stimmte sie schließlich schulterzuckend zu. Sollte er es nur machen. Lustig wäre es bestimmt! Wobei sie Zahlensuppen lieber mochte… Klar, war da dasselbe drin, aber Zahlen mochte sie halt lieber als Buchstaben. Die konnte man nicht so weit verdrehen. Die waren einfach eindeutiger! Und rechnen konnte sie ja. Musste sie ja!
„Und? Was hast du damals festgestellt?“, fragte sie aus reiner Neugierde. Sie mochte ihn ja schon damals. Aber lieben war ja nun doch etwas anderes. Viel, viel schöner, wie sie die letzten Tage feststellen hat dürfen. Gerade wollte sie noch zum Sprechen ansetzen, dass es da noch einen Kuss gab, als er diese Worte auch schon verwarf. Aber der war doch auch schon irgendwie… anders. „Darf ich dir etwas beichten?“, fragte sie leise. Sie war sich gar nicht mehr so sicher, ob sie es ihm nicht schon einmal gesagt hatte. Dass sie ihn sich damals schon gerne… nun, genommen hätte, aber sie noch so gerne ein wenig länger mit ihm reisen wollte. Sich deshalb… zusammengerissen hatte, auf gut Deutsch.
Zum nächsten konnte sie nichts mehr sagen, da sie ja schon in den Laden traten. Aber so etwas musste man eben etwas verschieben… sonst würden sie beide es ja nicht wirklich auskosten können, da sie nun mal ihre Ta-… ohw… sie hätte nicht daran denken dürfen. Da hatte sie glatt wieder Bauchschmerzen. Nur gut, dass da dieser komische Vogel war, der sie auch noch zusätzlich ablenken konnte! „So? Was kann der Hut denn? Außer nicht vom Kopf fallen“, fragte sie grinsend nach. Irgendwo glaubte sie ja an Magie und Zauberei. Aber bei so was… Nein, daran konnte sie einfach nicht wirklich glauben.
Die Utsukushi folgte brav schweigend dem weiterem Gespräch und sah dem komischen Mann nach. „Hm, wenn wir ihm nicht folgen, verlieren wir ihn noch, Len“, meinte sie zu ihm, der gerade recht abzudriften schien. Also hakte sie sich bei seinem Arm ein, um ihn mit sanfter Gewalt hinterher zu ziehen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Johnny Idiots Hutladen   Mi 24 Aug 2011, 08:36

Ihr Zustimmen nickte sie einfach mal ab. Nicht, dass er jemals Interesse in Buchstabensuppen gehabt hätte, geschweige denn überhaupt in diese Idee (schon als Kind hatte er diese Art von Suppe nicht allzu gern leiden können), aber für sie würde er sich einen Nachmittag hinsetzen und in lauwarmer Brühe herumfischen.
„Was ich festgestellt habe?“, fragte Len belustigt nach. „Eigentlich rein gar nichts, außer dass ich anscheinend nur ein halber Kerl bin, der wie ein Mädchen küsst, ne?“ War ja auch so! Immerhin hatte sie es gesagt und er war von seinem Ego so zertrampelt worden, dass er sich auf gar nichts anderes konzentrieren konnte. Wenn er jetzt sein Hirn anstrengte und an diesen Teil der Vergangenheit dachte, würde er verstellen…, dass sie einfach nur eine ganz normale Person war, die von so etwas überrascht war, wenn es aus heiterem Himmel kam. Aber sonst war das nichts gewesen… Na ja, gut.
„Okay… und vielleicht… dass ich es genieße, deine Nähe zu spüren – auch wenn ich es damals sogar vor mir selbst abgestritten habe“, fügte Len dann noch zögerlich hinzu. Jetzt stand er ja da wie das letzte Weichei… Aber naja! Was zählte die Vergangenheit, wenn man so ein wunderbares ‚Jetzt‘ hatte?
Also ganz in die Überlegungen vertieft hatte er sich kaum auf sie konzentrierte und hob jetzt überrascht den Kopf.
„Hm? Klar, du kannst mir alles erzählen.“ Er lächelte schief. „Oder Gedanken in Worte fassen.“
Dann wurde der Laden betreten und die Gespräche brachen ab. Len warf Yoko einen mitleidigen Blick zu, konzentrierte sich dann aber lieber auf die Vielfalt von Hüten und auf die äußerst merkwürdige Gestalt vor sich. Johnny Idiot war aber auch ein komischer Paradiesvogel…
Ebenjener drehte sich um, damit er im Rückwärtsgehen weiter mit Yoko über seinen Hut reden konnte. Erneut meinte er etwas davon, dass es gut war, dass sie fragte und kaum, dass er eine Hand ausstreckte, sprang ihm sein Hut vom Kopf – direkt in seine Hand. Man kann sich denken, wie komisch Len geguckt hatte, schließlich war er alles andere als abergläubisch und ähnliches, denn er vertraute schließlich nur auf Fakten und seine Sinne. Er rieb sich kurz die Augen, aber der Hut blieb in der Hand des Hutmachers. Gut…
„Er ist ein Stimmungshut! Ich könnte ihn dir aufsetzen und er wechselt die Farbe“, Johnny drehte den dunkelblauen Hut für eine Weile in den Händen – wich einem Hutkarton aus, als hätte er Augen im Hinterkopf - und forderte sie erneut auf, ihnen zu folgen, bevor er erläuterte: „Dunkelblau bedeutet Zufriedenheit. Wenn ich ihn deinem kleinen Freund aufsetzen würde, würde er grün werden, für Neugierde und Erstaunen. Bei dir würde er sicherlich nur herunterfallen, wie ein nasser Wäschesack.“
Er setzte einen bedauernden Gesichtsausdruck auf und platzierte den dunkelblauen Hut wieder auf seinen Kopf. Es war Len so, als würde nun ein Stich Grau mit in die Farbe eingehen… Als würde der Hut plötzlich deprimiert werden.
Erst, als Yoko ihn ansprach, schüttelte Len den Kopf, um zu sich zu kommen, nickte dann und ging freiwillig mit ihr mit, damit er nicht noch ins Stolpern kam.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Johnny Idiots Hutladen   Mi 24 Aug 2011, 09:08

„So? Ach keine Sorge. Du hast mir ja inzwischen bewiesen, dass du ein ganzer Kerl bist“, meinte sie und zwinkerte ihm vielsagend zu. Außerdem… hatte sie damals ja noch irgendwas suchen müssen, um ihn ärgern zu können. Da es bei ihm aber nicht so viel gab, musste sie eben bei der ersten Verwechslung bleiben. Dann sah sie ihn aber wirklich verdammt verwundert an. „…Hast du?“, fragte sie ungläubig nach und sah ihn an. „…Erinnere mich daran, wenn wir hier wieder rauskommen“, flüsterte sie noch beim Betreten des Ladens. Solche Gespräche musste ja nicht unbedingt so ein komischer Typ mit verfolgen. Überhaupt, das ging doch wirklich niemand etwas anderem an, als ihnen Beiden. Außerdem musste sie es ja schon in etwa gedacht haben, was sie sagen wollte. Dann blieb es nicht ein ganz so großes Geheimnis. Eigentlich gar keins.
Die Utsukushi legte ihre Stirn in Falten, als der Hut da vom Kopf sprang. Das hörte sich alles recht… absurd an, aber warum nicht? War es nicht sowieso alles absurd als Ninja? Immerhin kann man auch übers Wasser laufen und Naturkatastrophen bewerkstelligen.
Das mit dem kleinen Freund überhörte sie mal gekonnt. Sie musste ja mal lernen, dass es wirklich egal war, was die anderen dachten – selbst wenn sie ihm am liebsten irgendetwas unschön ausgerissen hätte. Vielleicht die Zunge, wäre zumindest recht schmerzhaft gewesen und er könnte nicht mehr solch dummes Zeug von sich geben. „Wieso würde der wie ein Wäschesack runterfallen? Sind meine Stimmungen zu stark, oder wie?“, hakte sie doch ein wenig bissig nach und folgte ihm weiter durch die Gänge. Mit Len versteht sich. Wie weit wollte der sie eigentlich noch hier herum führen? Das wurde ja langsam richtig lästig. Vor allem, da hier und da Hindernisse auf dem Boden lagen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Johnny Idiots Hutladen   Mi 24 Aug 2011, 09:23

„Puh, das erleichtert mich jetzt“, erwiderte Len und lächelte entzückt. Dass sie das irgendwann mal revidierte, okay, das hatte er sich gedacht, in seinem übergroßen Ego, aber dass sie es tatsächlich aussprach… Aber naja, sie waren eben ein Paar, da käme es komisch, wenn sie ihn weiter mit dieser Sache aufziehen wollte. Allerdings war es ja irgendwo ein Kompliment, dass sie ihn nur mit dieser Sache hatte dissen können! Ein Trostpflaster für das sowieso schon angekratzte Ding, das sich sein Stolz nannte.
„Hallo? Ich hab die Augen geschlossen“, erinnerte er sie verständnislos und tippte sich an die Stirn. „Welcher Idiot macht das, wenn er nicht irgendwo genießt?“ Das war ein sehr großer Zuspruch für sie! Sollte sie sich verdammt nochmal drüber freuen. So oft überlebte sein Ego einen Kopfsprung aus dem zehnten Stock nicht. Aber dann winkte er ab und nickte. Falls er sich denn später daran erinnern würde, würde er es ihr sagen. Doch irgendwo hatte sie ja Recht – zumindest gedanklich hatte sie es formuliert. Würde vorerst auch reichen.
Len war eher davon abgelenkt, dass der Hut anscheinend wirklich so etwas wie verzaubert war, sodass er kaum auf die Worte des Hutmachers reagierte, ganz im Gegensatz zu Yoko, die sogar richtig wütend zu werden schien. „Das Ding… Das Ding hat sich bewegt… einfach so…“, murmelte er hilflos und warf einen verzweifelten Blick zu Yoko herüber. Sein Gehirn verarbeitete die Geschehnisse nur schleichend langsam. Ein Glück, dass der Verrückte, aka Hutmacher, schon weiter gegangen war und seine epische Nichtsnutzerei nicht mitbekam. Allerdings rief er Yoko noch zu:
„Nein, er mag keine erbarmungslosen Killer! Das ist alles. Jetzt folgt mir, folgt mir doch!“
Len ging zwar neben ihr her, aber eigentlich sträubte er sich so ziemlich. Ihm stellten sich sogar die Nackenhaare auf. Wenn es sogar solche lebenden Hüte gab, dann konnte es ja auch Geister geben, oder? Und… wollte er überhaupt einen Hut von hier?!
Als hätte Johnny seine Gedanken erraten, blieb er wie angewurzelt stehen und meinte: „Die magischen Hüte sind im Lager. Hier sind nur die Normalen – keine Sorge, meine Freunde! Keine Sorge, folgt mir.“ Ein weiteres Stück wurde gegangen, dann erreichten sie wohl die Abteilung von besagten Hüten, die Len gerne für sich beanspruchen wollten. Die unterste Reihe war komplett mit schwarzen Hüten gefüllt und sie unterschieden sich nur an den breiten Bändern, deren Farbe variierten.
„Pink würde zu deinem Haar passen“, flüsterte Johnny ihm schelmisch zu, doch er selbst war immer noch ziemlich perplex von diesem komischen, sich bewegenden Hut, dass er nur nickte und vor sich hermurmelte, dass er wohl Recht hatte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Johnny Idiots Hutladen   Mi 24 Aug 2011, 09:47

Yoko lächelte ein wenig vor sich her, dass er sich wirklich so freute, dass sie es widerlegt hatte, was sie einst mal meinte. Im Nachhinein würde sie wohl ziemlich viel zurücknehmen müssen, was sie ihm mal gesagt hatte. Wobei es ihr in diesen Momenten nie in den Sinn gekommen wäre. Da meinte sie es fast immer wirklich ernst. Aber Zeiten änderten sich nun mal, nicht wahr? Und mit der Zeit auch Gefühle zu anderen, selbst grundlegende Einstellungen konnten sich ändern! Wieso sonst war sie nun eigentlich gnädiger geworden?
„Stimmt wohl. Aber ich bin halt toll!“,
erwiderte sie mit einem breiten Grinsen. Aber es war ja auch so, dass jeder irgendetwas können musste. Man konnte einfach nicht komplett unbegabt in allen Bereichen des Lebens sein.
Es wunderte sie, dass dieser Hut Len so mitnahm. „Hm… das ist alles nur ein Traum. Also kann dir nichts passieren“, meinte sie wenig überzeugend. Aber vielleicht glaubte er es ja und es würde ihn wieder etwas beruhigen.
„So? Dann sollte er mal lieber aufpassen“,
brummte sie dem Kerl noch bezüglich des Hutes nach. Einen Hut töten – wie weit war sie jetzt schon wieder gesunken? Hm… vielleicht war es ja wirklich ein Traum.
„Ach, noch mehr magische Hüte? Die will ich sehen!“,
rief sie aus. Na, würde doch garantiert lustig werden, wenn die alle kaputt gingen, nur wenn sie die anfasste. Wenn der von dem Johnny schon einfach wie ein nasser Wäschesack zusammenfallen würde. Hm, vielleicht sollte sie das Ding mal so ganz scheinheilig antatschen, ob das schon genügte!
Nun machten sie aber endlich halt bei dem besagten Abteil. Ja, das sollten die sein, die er sich vorgestellt hatte. Aber Pink! Der verarschte ihn doch. „Sie wissen schon, dass Sie sich so keine wirklichen Kunden machen, ne?“, wies sie ihn dann doch recht freundlich daraufhin. Wenn der das bei jedem so machte... Das würde sich ja bald im Dorf herumsprechen und jeder würde den Laden meiden. Recht schlecht also für das Geschäft.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Johnny Idiots Hutladen   Mi 24 Aug 2011, 10:39

„Ja, das bist du wirklich“, stimmte Len ihr mal großzügig zu. Aber es war ja auch so. Wäre sie nicht toll, würde er sie garantiert nicht lieben. War doch eine einfache Rechnung! Oh man, das hörte sich alles noch so absurd an… Ob man sich jemals daran gewöhnte? Vermutlich. Oder aber auch nicht. Er würde es schon irgendwann merken.
Dann war da aber dieser Hutladen… mit diesem Hutmacher… und seinem magischen Hut - der sich einfach bewegte! Gegenstände bewegten sich nicht einfach. Jedenfalls nicht ohne Fremdeinwirkung. Hatte er einfach verpasst, wie Johnny Idiot das Ding von seinem Kopf nahm? Aber sonst konnte er seinen Augen doch auch trauen! Abwesend hob er den Kopf und sah sie an, ohne sie wirklich wahrzunehmen. Dieser Hut…!
„Oh, ein Traum? Ach so… ja. Gut.“ Einen Moment schien er sich wirklich zu beruhigen, sah sie dann aber leidend an. „Ich will nicht, dass das ein Traum ist! Ich will dich nicht nochmal verlieren!“ Und so etwas nannte sich abgehärteter Shinobi. Abtrünniger Shinobi sogar. Ließ sich von einem sich bewegenden Hut in den Wahnsinn treiben und jammerte dann herum, wie ein kleines Kind.
Aber er musste jetzt einfach zu Ende träumen, dann würde sich das alles schon legen.
„Der Hut hat keine Angst vor dir!“, konterte der Hutmacher gekonnt und lächelte wieder auf seine äußerst mysteriöse Weise, bevor er eben auf die Hutreihen zeigte und sogar ein Exemplar mit pinken Band hervorholte. „Hervorragend gearbeitet. Man sieht keine Nähte, keine Fäden. Die Farbe passt zu seinem Haar und wenn man es genau nimmt, auch zu seinen Augen.“ Er sah Yoko mit schräg gelegtem Kopf an. „Wieso sollte ich meine Kunden so vertreiben? Bisher hat hier jeder seinen Hut gefunden.“
Len schüttelte den Kopf und blinzelte. „Ich will hier raus… also geben Sie mir einfach irgendeinen Hut!“ Johnny zuckte mit den Schultern und stellte den Hut, den er in der Hand hielt, wieder ins Regal, bevor eine ganze Welle von Hüten wie von Zauberhand bewegt aus den Regalen stürzte und die Drei kniehoch eingrub. Da war es für ihn vorbei und er lief schreiend den Korridor zurück, riss die Tür auf und kauerte sich unter dem Schaufenster zusammen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Johnny Idiots Hutladen   Mi 24 Aug 2011, 11:07

Irgendwie war es auch für sie schön ein Kompliment von ihm einfach mal anzunehmen. Nicht abzustreiten oder dergleichen.
Im Laden hatte sie für den ersten Moment wirklich gedacht, dass ihn die Sache mit dem Traum beruhigt hatte. Aber denkste Puppe! Jetzt jammerte er nur noch mehr rum wie ein kleines Kind. Aber sie hätte es sich eigentlich denken können. Ihr wäre es wohl nicht anders ergangen, würde sie nicht gerade so von der absurden Realität überzeugt sein. „Wirst du nicht… Ich bin doch da, nicht?“, sprach sie ihn sanft an und strich ihm über den Arm, bei dem sie eingehakt war.
„Das sagt er noch!“, erwiderte sie dem verrückten Hutmacher. Das war ja langsam wirklich krank hier. Dabei hatte sie doch extra keine einzige Tablette genommen.
„Nun… es würde erklären, wieso hier noch so viele Hüte sind. Scheint ja nicht unbedingt zu laufen.“ Oder er war einfach nur noch verrückter und produzierte Tag und Nacht nur Hüte. Das würde auch erklären, wieso er so komisch aussah. Er sollte sich mal schön Zeit im Bad nehmen anstelle eines Huts zu machen und sich mit dem unterhalten. Vielleicht würde es auch reichen, wenn er einfach mal nur zum Friseur ginge. Würde garantiert schon etwas helfen!
Was in aller Welt war jetzt los?! „Len?“, rief sie ihm perplex nach und sah zu dem Hutmacher. „Also entweder sie haben einen rückgängigmachenden Trick drauf, oder ich lauf hier auch einfach mal so durch und mache ein paar Hüte kaputt, um ihm zu folgen“, sagte sie recht barsch und würde wohl nicht lange auf eine Antwort warten. Zur Not mussten eben ein paar Hüte daran glauben wenn man auf die stieg. Der Blonde hatte es ja schon vorgemacht. Vielleicht wollte er ja inzwischen gar keinen Hut mehr? So…. Huttrauma und so vielleicht. Möglich wäre es nach diesen Begegnungen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Johnny Idiots Hutladen   Mi 24 Aug 2011, 11:19

Len ließ sich nicht mehr so einfach beruhigen. Die Vorstellung, dass das wieder einmal nur ein Traum war, ließ ihn einfach verrückt werden. Was sollte er dann in seinem Leben noch glauben? Er konnte dann ja nie sicher sein, ob nicht alles wieder ein Traum war! Da half nicht einmal, dass sie versuchte, irgendetwas zu erklären. Ja, jetzt war sie da! Aber wenn er aufwachte…, dann war sie vielleicht wieder weg. Das würde er doch niemals überleben!
„Aber, aber junge Dame – Hüte können doch nicht reden“, meinte der Hutmacher schließlich, äußerst amüsiert. Er musterte seine beiden Gäste und lachte auf, es klang, als würde er sie beide auslachen, aber sicher konnte man sich bei Johnny Idiot niemals sein. Der konnte auch lachen, ohne einen Grund zu haben.
„Meine Hüte verkaufen sich wunderbar. Nur haben sie die Angewohnheit, sich einfach zu duplizieren… Es ist wie Zellteilung! Nur mit Hüten. Komisch, oder?“ Das war auch wieder so eine Aussage, die Len eindeutig in den Wahnsinn trieb. Was wollte der Typ nur? Warum jagte er ihm so eine Angst ein? Das machte er doch sicher mit Absicht, dieses blöde Arschgesicht! Hätte er nur nicht sein Katana in einer Schriftrolle versiegelt… er wollte dem Mann wehtun! Da fiel ihm ein, dass das gegen seine Prinzipien ging und er schüttelte einfach nur durchgängig den Kopf, um so vielleicht wieder klarer zu werden.
„Oh, was hat er denn?“, fragte Johnny und beugte sich vor, um an Yoko vorbeisehen und ihm mit dem Blick folgen zu können. Aber anschließend zuckte er nur mit den Schultern. Der arme, kleine Kerl würde sich schon wieder einkriegen. Früher oder später.
„Ich kann so etwas nicht. Das machen die Hüte. Das ist der Laden“, meinte der Hutmacher entschuldigend, bevor sich die zertrampelten Hüte und auch der Rest wieder in die Regale einsortierten. Um es kurz zu machen: eigentlich hatte der Kerl nur eine Art telekinetisches Kekkei-Genkai – ach und er hat schon vor Jahren den Verstand verloren. Übrigens auch in der Stadt der Verdammten, falls es wen interessiert.
Vor dem Schaufenster saß nun also Len und starrte auf den dreckigen Boden direkt vor sich. Als er bemerkte, dass er einen von diesen grausigen Hüten aufhatte, schrie er auf, als hätte er ein ekeliges Tier auf dem Kopf und warf ihn von sich. Ein vorbeigehender Spaziergänger schmiss ein bisschen Kleingeld in den Hut und Len bekam das Kotzen von dieser ganzen, behinderten Scheiße! Aufwachen. Aufwachen. Aufwachen!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Johnny Idiots Hutladen   Mi 24 Aug 2011, 11:41

„Ach…seien Sie sich da mal nicht so sicher. Hüte können garantiert auch reden“, meinte sie ruhig. Vielleicht etwas beängstigend ruhig. Aber Steine konnten schließlich auch reden. Warum also nicht Hüte? Es konnte alles irgendwie sprechen.
Auf die folgenden Sätze sagte sie nichts mehr. Zu viele Fachbegriffe mit denen sie nichts anfangen konnte, beziehungsweise wollte.
Die Situation war doch recht komisch gerade. Allerdings nicht dieses haha-komisch, viel mehr ein wtf-komisch! Das war doch alles viel zu abstrus. Vor allem auch, dass Len wirklich solch eine Panik hatte bekommen. „Ich schätze mal Angst. Und ich schätze auch, dass sie keinen Hut losbekommen werden. Und wenn der Laden nicht auf Sie hört. Lassen Sie ihn mal ausräuchern“, antwortete sie trocken und lief los, als die Hüte endlich weg waren.
Als die Utsukushi draußen stand sah sie sich erst einmal um, wo er denn sein könnte. Er würde doch nicht etwa sonst wo hingerannt sein, oder? Als erstes fiel ihr der Hut da auf der Straße ein. Hatte der Kerl so wenig Platz, dass sie schon teilweise auf der Straße lagen, oder wie?! Dann sah sie aber auch Len, der da unter dem Schaufenster kauerte.
Sie ging zu ihm rüber und kniete sich vor ihm nieder. „Ne, Len?“, fragte sie vorsichtig, ob er überhaupt bemerkt hatte, dass sie da war. „Wir müssen hier keinen Hut kaufen – das weißt du, ja?“ Lächelnd strich sie ihm sanft über den Kopf. Wie bei einem kleinen Kind.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Johnny Idiots Hutladen   Mi 24 Aug 2011, 11:50

Der Hutmacher blieb einfach perplex, wie er war, über diese ganze Situation. Er schien das nicht öfter zu erleben. Vielleicht waren die Leute in Kumogakure verrückte Vögel wie ihn einfach langsam gewohnt. Angst hatte bisher noch niemand hier gehabt, also wirklich! Was sollte dem Armen denn Angst gemacht haben? Nun ja, Johnny zuckte mit den Schultern und rief ihr hinterher, dass sie ihn bald wieder beehren sollte. Was wohl wirklich nicht der Fall war. Zum Abschluss wandte er sich seinem Hutregal zu und schimpfte: „Schämt euch, also wirklich! Nie könnt ihr euch benehmen.“
Len saß derweil weiter wie ein verängstigter, verprügelter Hund unter dem Schaufester und hatte die Knie angezogen. Seine Hände presste er sich nun auf die Ohren, weil er meinte, Geräusche aus dem Laden zu hören – was er im Endeffekt ja auch tat. Schritte. DIE HÜTE KAMEN IHN HOLEN! Starr vor Angst blieb er sitzen und kniff die Augen zu. Vielleicht bemerkten ihn die Hüte dann nicht…
Erschrocken riss er sie wieder auf, kaum dass er Yoko hörte und ihre Hand auf seinem Kopf fühlte. Einen kurzen Moment setzte sein Herz aus, aber dann beruhigte er sich. Es war vorbei. Dieser ganze Spuk war vorbei. Er brauchte keine Angst zu haben. Es war kein Traum, der Laden war einfach nur verrückt geworden. Langsam kam Len wieder auf die Beine und lehnte sich an das Fenster, um nicht gleich wieder in die Knie zu brechen, die ihm nämlich schlotterten, als hätte er wirklich einen Geist gesehen.
„Mh-hm“, machte er verstehend und musterte sie noch einmal prüfend. Ja, es schien sie zu geben, sie ging nicht einfach. Von sich selbst angewidert wandte er den Blick ab und murmelte eine Entschuldigung für sein kindisches Verhalten.
Manche Leute hatten Angst vor Spinnen, manche vor Geistern – Len hatte jetzt eben Angst vor Hüten. Es muss für alles ein erstes Mal geben.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Johnny Idiots Hutladen   Mi 24 Aug 2011, 12:12

Kurz hob die Utsukushi noch die Hand zum Abschied, als er ihr etwas zurief, ehe sie nach draußen verschwand und Len wiederfand. An sich fehlte zu dem Bild nur noch, dass er sich selbst beruhigend hin und her wog und an seinem Daumen nuckelte. Allerdings musste sie nun versuchen für ihn da zu sein, wenn es ihm so schlecht ging. Aber wie? Das Ganze überforderte sie doch schon ziemlich und sie entschied sich schließlich ihn mehr auch wie ein Kind zu behandeln. Schien aber auch zu fruchten! Nachdem er noch zusammenzuckte, als sie ihn berührte, beruhigte er sich allmählich und stand wieder auf. Yoko selbst blieb noch am Boden knien und sah zu ihm hoch, was er vor hatte. Jetzt kniete sie doch schon wieder vor ihm. Da musste sie innerlich glatt grinsen. Erst als er sich entschuldigte erhob sie sich und ergriff abermals seine Hand. „Lass uns von hier weggehen, ja?“, fragte sie leise und ging ganz zu ihm, um ihm einen zögerlichen Kuss auf die Wange zu hauchen. Sie wusste ja nicht, wie er nun auf so etwas reagieren würde. Aber sie wusste, dass es nun eindeutig besser wäre, wenn sie von hier verschwanden. Ironie des Schicksals. Wollten sie unbedingt einen Hut, wurde nichts mehr daraus wegen so einem komischen Kerl.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Johnny Idiots Hutladen   Mi 24 Aug 2011, 12:18

Ein wenig irritiert darüber, dass Yoko einfach am Boden knien blieb, starrte er zu ihr hinab. Was war denn los? Boah, er bekam richtig Kopfschmerzen von dieser ganzen Angelegenheit… Hatte er jetzt diesen schönen Tag versaut? Eindeutig. Er war aber auch ein blöder Idiot. Er schüttelte einmal den Kopf und murrte:
„Mir geht’s gut. Wirklich.“ Len drückte ihre Hand einmal, um es zu bekräftigen und seufzte auf. „Ich weiß, dass das blöd war…“ Lächelte dann aber wieder, kaum dass er einen Kuss auf die Wange erhalten hatte. Was! Er mochte das eben gern. Das war immer unheimlich beruhigend für ihn, fast wie eine Zigarette. Apropos, er wollte ja mal wieder mit ihr rauchen… Aber das hatte Zeit. Jetzt wollten sie…ja, was eigentlich? Klamotten shoppen? Durch den kalten Angstschweiß war ihm gar nicht so warm, aber trotzdem wäre es gut, sich mal neue Klamotten anzuschaffen.
„Ist gut“, sagte er und setzte sich in Bewegung, war aber immer noch so hektisch und fahrig, dass er einfach drauf los ging und gar nicht darauf achtete, wo lang. Es wäre also ein Wunder, wenn er zufällig ein Kaufhaus oder so etwas finden würde…
[OW: Straßen von Kumogakure]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Johnny Idiots Hutladen   Mi 24 Aug 2011, 12:55

Hmhm… das sagen wir doch immer“, erwiderte sie daraufhin nur. Oftmals war es einem von ihnen schlecht, wenn nicht gar beschissen, gegangen und dann hieß es jedes Mal, dass nichts war. Aber das würde nun hoffentlich schon gehen. Es war dieses Mal ja wenigsten niemand äußerlich schwer verletzt. Ein Anfang. „Schon in Ordnung“, winkte sie nur wieder lächelnd ab. Am besten wäre es, wenn die Beiden das nun gleich hier und jetzt wieder vergaßen. Den Laden und das ganze drum und dran.
Als sie den Schweiß bemerkte, der von seiner Stirn perlte, wischte sie mal eben mit der Hand über diese. Sie wollte nun nur, dass es ihm wieder gut ging. Dass er Spaß hatte! War doch ihr Wunsch heute gewesen.
Um nicht unsanft auf die Schnauze zu fallen, lief sie an seiner Hand los, da er recht schnell losrannte. Würde auch recht doof ausschauen. Gar nicht ihr gewöhnlicher Stil – wenn so einen überhaupt besaß.
„Dann gehen wir jetzt als erstes noch richtig shoppen, ne?“,
fragte sie, um vielleicht wieder ein Gespräch ins Laufen zu bringen. So schweigend mochte die Utsukushi ihn ja bekanntlich nicht so gern. War er ihr einfach zu…. schweigsam!

GT. Straßen von Kumogakure.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Johnny Idiots Hutladen   

Nach oben Nach unten
 
Johnny Idiots Hutladen
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Yorashi - Der Abendsturm :: Kaminari no Kuni :: Kumogakure (zerstört)-
Gehe zu: