Yorashi - Der Abendsturm


 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Neueste Themen
» Naruto Atarashi Sho Rpg
Di 24 Nov 2015, 16:10 von Tourist

» Fairy Piece
Do 17 Apr 2014, 18:15 von Tourist

» Phantom Memorial High [Änderung]
Sa 05 Apr 2014, 14:35 von Gast

» Save me San Francisco!
Sa 15 Feb 2014, 22:20 von Tourist

» The Tribe Community
So 22 Dez 2013, 13:51 von Tourist

» [ANFRAGE] Sinners and Saints
Di 03 Dez 2013, 00:11 von Tourist

» The Tribe München [Änderung]
So 17 Nov 2013, 21:28 von Tourist

» Blazing Flamnes - Katekyo Hitman Reborn RPG
So 10 Nov 2013, 19:50 von Tourist

» New Divide
Sa 09 Nov 2013, 21:39 von Yui Shirushi

Leitfaden
Die drei Schatten
Trailer

Teilen | 
 

 Schmiede

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schmiede   Di 24 Apr 2012, 16:21

„Wusste“, sagte Ren schließlich, nachdem er in seiner Wortwahl korrigiert worden war, beziehungsweise in der Zeitform, in der er gesprochen hatte. Hoffentlich war das Martyrium bald vorbei und er konnte existieren, ohne dass sein Kunde wohlmöglich davon beleidigt sein könnte und/oder den Besserwisser spielte. Er war sich nicht sicher, ob er auf Dauer aushielt, freundlich zu bleiben, bei einer Persönlichkeit wie ihm. Gleichzeitig war er natürlich dazu gezwungen, wollte er Geld machen… Eine verdammte Zwickmühle, die sein schmerzendes Hirn gerade überlastete
Es wurde weiter gestolpert.
„Ja doch“, erwiderte Ren, zugegeben ein bisschen verwirrt, weil die eindeutige Ironie in der Stimme des Kunden an ihm vorbei gegangen war, ohne dass er etwas mitbekommen hätte. Aber ihm sei verziehen, mal wieder, immerhin hatte eine Tür mit vollen Karacho mit seiner Stirn gekämpft. Eine ganze Weile bemühte sich der angehende Schmied, nach oben zum Fremden zu starren, um vielleicht zu erfahren, wer er denn war, aber der schien nicht gerade darauf erpicht, höflich zu sein, was Ren natürlich wurmte und zutiefst verwirrte. „Dann nenne ich Sie Ikarus“, flötete er fröhlich, viel mehr glücklich darüber, dass sein Zimmer in Sicht kam. Und wie glücklich er war, als er die Tür erkannte. Sie geöffnet wurde. Er sein Reich sehen konnte.

OW: Rens Zuflucht.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schmiede   So 09 Sep 2012, 18:21

[CF: Rens Zuflucht]

Einige Zeit verloren habend, dadurch, dass seine Mutter ihm den Kopf verbinden und ins Bett schicken musste, kam Ren nun ungefähr fünf Minuten zu spät, als der vereinbarte Zeitpunkt, der auf dem Block gestanden hatte, zur Schmiede gestolpert. Dort kam er an, keuchte vor Anstrengung, da er gesprintet war und dazu öfter gestrauchelt, als ein Mensch zählen kann und sah sich fast schon panisch nach seinem Kunden um, dessen Namen er gar nicht kannte, wie ihm auffiel. Er meinte, sich zu erinnern, ihn „Ikarus-san“ geschimpft zu haben, da er sich Dinge vornahm, die eigentlich zum Scheitern verurteilt waren. Aber so konnte er ja seinen Kunden nicht nennen. Ein bisschen ausgelaugt lehnte er sich nun an die Wand, schloss die Augen und atmete tief ein und aus. Die Erde drehte sich nämlich, wenn er sie offen hatte und selbst jetzt hatte er das Gefühl, in einem Karussell zu sitzen. Nicht gerade schön. Hieß es nur darauf zu warten, dass sich der Typ zeigte, immerhin hatte er ausdrücklich „VOR DER SCHMIEDE“ geschrieben.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schmiede   So 09 Sep 2012, 19:09

CF: Seinem Haus.

Auf dem Weg hier her kaufte er sich beim Bäcker Frühstück. Semmel mit Käse und zwei Butterbrezen. Gerade auf der einen Breze noch kauend schlenderte er in das Anwesen hinein. Kam in Richtung Schmiede, fand dort diesen weißblonden Kerl an der Wand gelehnt vor. Er hatte die Augen geschlossen und er selbst hielt es nicht für nötig schon von der Ferne auf sich aufmerksam zu machen. Stattdessen stellte er sich ihm direkt gegenüber, sah ihn stumm kauend an. Er trug einen Verband, stellte er fest. Schon übel. Ob er ihm noch einen Tag länger zeit hätte lassen sollen? Nun ja! Sie konnten ja mal reden, was für Ideen er ihm gestern sonst schon unterbreitet hätte und so weiter und so fort. Vielleicht würde er den Auftrag doch noch ablehnen, weil es so gut wie unmöglich war diesen durchzuführen. Aber er würde doch so gerne mit einem Schwert kämpfen, das besser war, als er selbst. Sonst brachte es ja nichts eine Waffe zu nutzen… nur tat er dies gerne. Ach, war das eine Zwickmühle!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schmiede   So 09 Sep 2012, 19:16

Noch einmal tief eingeatmet – und wieder gänzliche Lust aus der Lunge pressen. Ein. Aus. Ein. Aus. Er öffnete die Augen. Ren erschrak sich fast zu Tode und ließ dabei den Block und die Stifte fallen, die er mitgenommen hatte. Er zuckte gleichzeitig zurück, stieß dabei aber nur an die Wand und tat sich weh, mal wieder. Die Blätter segelten durch die Luft und der junge Schmied starrte seinen Kunden nur mit geweiteten Augen an. „Sie hätten ‚Hallo‘ sagen können“, erwähnte Ren schließlich beiläufig, nachdem er sich ein wenig abreagiert hatte – Schnappatmung – und sich nun nach den zu Boden gefallenen Blättern bückte und dabei auch gleich noch die Stifte und den Block einsammelte, in welchen er die erwähnten Blätter gestopft hatte, um sie irgendwie zu transportieren. Er wartete kurz ab, ob etwas von dem Kerl kam, dann zog er seinen Schlüsselbund aus der Hosentasche, musste dafür mit Armen und einer Hand alles Mögliche, was er dabei hatte, an den Oberkörper pressen, und schloss die Schmiede auf. Es war früh. Niemand war da. Natürlich nicht. Die Leute waren faul und es war Wochenende. Er knipste das Licht an und ging zielstrebig auf ein kleines Hinterstübchen zu, in welchem die Angestellten ihre Mittagspause abhielten. Er beinhaltete ein paar Tische und Stühle, man konnte sich dort also besser unterhalten. Ren setzte sich und legte alles, was er dabei hatte, auf dem Tisch vor sich ab.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schmiede   Mo 10 Sep 2012, 17:46

Skeptisch hob der Kaguya eine seiner Brauen an. Folgte mit den Augen die zu Boden fliegenden Blätter. Wie ein Wirbelsturm. Er wurde angesprochen. „Hallo“, erwiderte er mit einem süffisanten Lächeln auf den Lippen. Er konnte gerade einfach nicht anders. Zu komisch dieser kleine Junge.
Einen Stift übersah er dann auch noch… dass er sich selbst danach bückte, ihn ihm wortlos hinhielt, als er ihn schon so ansah und ihm anschließend in die Schmiede folgte. Immerhin waren sie heute schon mal weiter gekommen, als gestern!
Dort angekommen bei diesen Tischen, setzte er sich ihm gegenüber. Holte sich noch die Semmel raus und biss hinein. Wartete darauf, dass er vielleicht irgendetwas zu erklären versuchte, was für Pläne er bezüglich des Schwertes hatte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schmiede   Mo 10 Sep 2012, 21:37

Die wichtigen Notizen, Skizzen und vielleicht zwischendrin auch einfach nur Schmierblätter flogen wild durch die Gegend und glichen fast einem Schneesturm, wenn man nicht genau hinsah, sondern viel mehr davon eingenommen wurde, in diese zwei verschiedenfarbigen Augen zu sehen. Was fällt dem Kerl eigentlich ein, ein rotes Auge zu haben?! Vielleicht viel zu fasziniert für den Augenblick, neigte Ren den Kopf zur Seite und starrte seinen Kunden noch ein bisschen an. Dann nickte er. „Guten Morgen“, wünschte er und tat so, als hätte er überhaupt nicht mitbekommen, dass der Typ sich gerade über ihn lustig gemacht hatte. Zumindest war es so bei ihm angekommen und er fand es nicht gerade witzig. Man sollte jemandem, von dem man etwas haben wollte, nicht vor den Kopf stoßen. Das hatte er von seiner Mutter gelernt. Kaum, dass er seinen Kram wieder eingesammelt hatte, wurde ihm ein weiterer Stift hingehalten und mit einem schlichtem „Danke“ war die Sache gegessen. Ren machte viel lieber auf dem Absatz kehrt und öffnete die Tür zur Schmiede – zu seinem Territorium. Sofort wurde seine sonst recht gleichgültige Miene durch ein strahlendes Lächeln ersetzt, auch wenn es hier immer ein bisschen schmutzig und stickig war. Zumindest war es noch nicht so heiß, wie zum Beispiel zur Mittagsstunde, wo nicht nur die Sonne auf das Dach knallte, sondern auch die Schmiede auf Hochtouren lief. Heute war ja glücklicherweise kein Arbeitstag. Also blieb ihm das Schicksal des schmelzenden Marshmallows erspart. Und dem Typen natürlich auch.
Er machte es sich also in diesem Mittags-chill-Raum bequem, da es sich dort besser Dinge besprechen ließ, als rumstehend in der Schmiede an sich, suchte zwischen all den Blättern die Skizzen heraus und schließlich auch das, was er sich so mal als Randbemerkung notiert hatte. Und natürlich auch die Dinge in Sachen Brainstorming, die ihm spontan eingefallen waren. Erst danach hob er den Blick und sah den Gegenüber stumm an. Schließlich seufzte er halb genervt, halb schicksalsergeben auf und sagte: „Zwei Dinge. Ich würde gerne Ihren Namen wissen und Sie müssten schon hier herüber kommen. Ich kann meine Schrift auf dem Kopf noch viel weniger lesen, als sowieso schon.“

Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schmiede   Mi 12 Sep 2012, 19:16

Ein Schneesturm zu dieser Jahreszeit…. Nun, warum nicht! Kam der Winter einfach ein bisschen früher dieses Jahr. Er mochte den Winter ohnehin lieber. Die melancholische Zeit eines jeden Jahres. Und wie er ihn wieder anstarren musste. „So interessant?“, fragte er relativ nüchtern gehalten, als kurz danach noch die verspätete Erwiderung kam… wobei er damit gar nicht gerechnet hatte. Er hatte sich selbst ja über diesen Satz eher etwas lustig gemacht, wie er gerade auch gut erkannte. Selbst, wenn er es nicht sich auszusprechen traute.
Jetzt saßen sie erst mal gegenüber. Der Herr der Gesellschaft kauend. Ja, Shiki nahm seinen Gegenüber nicht ganz so ernst. Aber er gab die Hoffnung nicht auf, dass er es hinbekam. Auf dieses Spielchen…. Hatte er keine Lust. Aber gut. Langsam war es schwer seinen Namen geheim zu halten. Also stand er auf, ging um den Tisch herum und antwortete mit: „Shiki Kaguya. Sehr erfreut.“ Nun wieder neben ihm sitzend drückte er ihm die Tüte mit der zweiten Butterbreze in die Hand. „Iss was, sonst bekomme ich noch die Krise, wenn dein Magen durchgehend knurrt. Außer es ist deine Taktik deine Kunden somit zu verwirren, um ihnen den letzten Schrott anzudrehen“, sagte er recht trocken und besah ihn sich genau, was er nun wieder für eine Reaktion erwarten durfte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schmiede   Do 13 Sep 2012, 16:56

„Nicht sonderlich“, antwortete Ren kurzangebunden, kaum, dass er sich aus seiner Faszination herausgerissen hatte. Klar, es war noch immer merkwürdig, denn so was sah man nicht alle Tage, aber im Endeffekt waren es eben auch nur normale Augen. Er hatte auch welche und etwas, was er selbst besaß, war ja nun nichts, was man wirklich bei anderen erkunden musste – was für ihn gleichbedeutend damit war, dass es ihn kein Stück interessierte. Zumindest nicht jetzt, nachdem er eine Reihe Querrückschlüsse gemacht hatte. Viel interessanter war die Arbeit, die er in ein solch gewünschtes Schwert investieren müsste. Und das Geld, natürlich.
Sie nahmen im hinteren Raum der Schmiede Platz, machten es sich mehr oder minder gemütlich und… ja. Ren hatte noch nicht gefrühstückt. Das war ärgerlich, aber noch hatte er gar keinen Hunger… Garantiert nicht. Auch nicht, wenn er dem Kerl beim Kauen zusah. Alles würde gut werden. Gut, dass der Kerl nun herüberkam, denn er konnte seine Schrift wirklich nicht gut lesen, sie war unsauber. Immerhin hatte er sich letztens erst den linken Arm gebrochen gehabt und konnte eine ganze Weile nicht mit der Hand schreiben. Jetzt wieder umzudenken, war merkwürdig. Zwar konnte man es mit Mühe lesen, aber besonders hübsch war es nicht. „Ren. Nachnamen kennen Sie.“
Kaum, dass Monsieur Kaguya saß, bekam Ren etwas in die Hände geschmissen. Ohne großes Interesse oder dass er hinsah, griff er in das Bäckertütchen und stopfte sich kurz die Brezel in den Mund, um die Tüte achtlos auf den Boden werfen zu können. Somit hatte er wieder eine Hand frei, konnte die Brezel nehmen und erneut damit anfangen, zu reden. „Ich denke noch über eine Taktik nach“, kommentierte er ungerührt und legte einen Stift so auf das erste Blatt, dass man eine genaue Skizze des Knochenstücks sehen konnte, dass sein Kunde ihm gegeben hatte. Daneben eine Reihe verschiedener Schwerterformen. Katana, europäisches Schwert, Säbel, Degen, … „Mir ist es egal, wie es aussieht, hat auch keine besondere Auswirkung. Was wir erreichen müssen, ist, dass das Material, das ich für das Schwert benutze, härter ist, als Ihre Knochen. Logisch, sonst würde ja der Knochen in das Schwert dringen und nicht umgekehrt. Ich hab keine vernünftige Idee, von Diamanten mal abgesehen – und Sie?“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schmiede   Do 13 Sep 2012, 18:24

„Dann solltest du besser aufhören zu starren, ehe dir noch ein Unglück wiederfährt.“ Betonung auf ‚noch‘ denn eines war ihm schon passiert. Selbst, wenn es im ersten Moment ihn selbst getroffen hätte. Diese… Tür. Schon ziemlich blöde. Aber für ihn war es ja noch mal gut ausgegangen und der Kerl hatte offenbar immer noch Interesse an dem Auftrag. Sein Glück! Oder Pech… Je nachdem, ob er es verkacken würde.
„Lass mich raten… Kazama? Kazama Ren? Könnte das sein?“,
fragte er und stieß belustigt die Luft aus. Mal ehrlich. Diesen kleinen Zusatz hätte er sich sparen können. Wäre er kein Kazama gewesen, hätte er ihn erst gar nicht angesprochen.
Großzügig wie er war teilte er mit ihm sogar sein Frühstück. War doch wirklich nett. Konnte er nichts dagegen sagen und brauchte damit auch gar kein Schmerzensgeld mehr verlangen, wenn er dies denn vorgehabt hätte. „Verstehe.“ Dann war er aber mal gespannt, ob er denn schon überhaupt ein bisschen darüber nachgedacht hatte, was man für seinen Wunsch tun konnte. Wenigstens ein klitzekleines bisschen, damit der Besuch nicht schon wieder ganz umsonst war.
Mit einem kleinen Nicken stimmte er auf das erstgesagte zu. Ihm war es auch egal. Hauptsache, es konnte seine Knochen zerschneiden und ja… man sollte mit der Sache umgehen können. Er hob die Braue an, sah ihn an, als ob er gerade versuchte ihn zu verarschen. „Für diese Idee habe ich Sie engagiert“, meinte er und schüttelte den Kopf. „Nein, ich habe keine Idee. Außer vielleicht, dass du diese Knochen noch weiter bearbeiten kannst, dass sie die ursprünglichen übertrumpfen.“ Wäre ihm auch recht. Aber dafür brauchte es wohl schon einiges an Erfahrung und Wissen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schmiede   Do 13 Sep 2012, 18:40

Diese Aussage machte Ren ehrlich gesagt ein bisschen stutzig, sodass er fragend eine Augenbraue hob. Hatte der Kerl ihn gerade bedroht? Nicht, dass er Angst vor dem Kerl hätte. Eigentlich hatte Ren vor gar nichts Angst, da ihm das Leben anderer genau wie sein eigenes Leben… total egal war, aber seine Waffen waren ihm schon wichtig… genauso wie der Ruf seiner Waffen. Vielleicht wollte der Kerl ja alle von Rens Babys vernichten?! Ihm schwante Böses. Ein solches Unglück wollte er dann ja doch nicht. Deswegen war es auch besser, jetzt abzudrehen und sich der Arbeit zu widmen. Die Arbeit, ein weiteres, kleines Schätzchen zu erschaffen.
„Näh. Vollkommen falsch“, erwiderte Ren ohne eine Gefühlsregung, die auf Ironie schließen könnte. Ihm war im Übrigen auch egal, was der Kerl von ihm dachte und wenn er versuchte, sich über ihn lustig zu machen… Das taten sowieso alle in seiner Umgebung, also machte einer mehr oder weniger nun auch nichts weiter aus.
Ja, sehr großzügig. Anerkennend hatte er auch die angebissene Brezel ein Stück angehoben, um so etwas wie Dank zu signalisieren…, aber mehr war nicht drin gewesen.
Ein Schulterzucken. Gut, wenn er es verstand. Wahrscheinlich verstand er es aber nicht. War aber sowieso irrelevant, da es ihm am Arsch vorbeiging.
Hm, wenn die Form egal war, würde Ren sich für ein Katana entscheiden. Diese Form hatte er schon oft genug geübt und mittlerweile ein Händchen dafür entwickelt, was für Arbeitsschritte nötig waren, um dem Stahl eine solche Form zu geben. Außerdem war sein Vater Meister darin, solche Dinge in Massen zu produzieren. Bei ihnen zuhause waren die Wände damit geschmückt, weil Bilder viel zu langweilig waren.
„Wir könnten den Kohlenstoffanteil erhöhen, dann wird der ganze Kram fester. Das bedeutet allerdings, dass der Stahl, oder wahlweise das Gusseisen, die Formbarkeit verliert und spröder wird. Außerdem verbiegt sich das Schwert dann nicht, sondern bricht einfach irgendwann unangekündigt durch. Ich kann nur probieren. Alles hat Vor- und Nachteile.“
Dann legte Ren den Kopf schräg. „…wie?“ Die Teile kamen immerhin dauernd aus neu aus seinem Körper, wenn Ren das Prinzip richtig verstanden hatte. „Man kann sie mit Stahl überziehen. Oder flüssigen Stahl injizieren, sie damit füllen. Aber dazu weiß ich zu wenig über deine Knochen.“ Und über Knochen allgemein – außer dass meine gerne und schnell durchbrechen…
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schmiede   Fr 14 Sep 2012, 17:52

Eine Drohung wäre es wohl eigentlich gewesen, aber eigentlich war das nur ein weiteres über Rens Ungeschicktheit lustig machen, wie immer, zu jeder erdenklichen Gelegenheit. Es machte ihm doch wirklich Spaß. Vor allem… hatte er nun vielleicht etwas Angst vor ihm? Sonst tat er alles dafür, dass die Leute keine Angst vor ihm hatten, aber bei ihm…. Nun ja! Irgendwen musste selbst er mal etwas ärgern. Wurde mit siebenundzwanzig Jahren auch mal höchste Zeit.
Mit einem Grinsen tat er sein Gesagtes ab. Er würde sich schon noch umsehen, wenn er sich auf ein Spiel mit ihm einließ.
Zum wiederholten Male: Ja, die Form war egal. Hauptsache es hielt das, was es versprach…. War das Geld wert! Er war nämlich durchaus geizig. Doch mal ehrlich, wer war das in der heutigen Zeit denn nicht?
Eine zeitlang ließ er sich Rens Ansprache durch den Kopf gehen, ehe er einfach mal einen Vorschlag machte. Damit hätte man eben auch den Großteil der Materialbeschaffung geklärt. War nur die Frage, ob es möglich war.
Shiki nickte. „Aus dem Grund habe ich dir ein Probeexemplar gegeben. Oder was würdest du wissen wollen?" Denn wenn er ehrlich war hatte er keine Ahnung über die Beschaffenheit seiner Knochen, er wusste sie nur zu kontrollieren und ja…. Dass sie ziemlich hart und stark waren! Und praktisch natürlich, wenn man unerwartet angegriffen wird.

Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schmiede   Sa 15 Sep 2012, 18:33

Wenn es eines gab, wovor Ren Angst hatte, dann war es die Tatsache, dass man seinen Babys wehtat. Mit seinen Babys waren seine Waffen gemeint. Mit wehtun – alles Mögliche. Keine Kratzer! Keine Risse! Kein Bruch! Man durfte nicht mal schlecht über sie reden! Ansonsten… gab es eigentlich nichts, wovor er Angst hatte. Vielleicht ein bisschen vor Cholera oder was es sonst noch für Scheußlichkeiten gab, aber sonst? Nein. Und so ein Kerl konnte ihm schon gar keine Angst einjagen. Der war ja schließlich kleiner als er und ein dünner Hering. Der konnte ihm nichts. Vor allem nicht hier, in der Schmiede, wo er sich sicher fühlte, zwischen all den tausend Waffen. So war Ren locker und entspannt! Okay, bis auf erwähnte Angst davor, dass der Kerl seinen Babys etwas antun könnte…
Die Form war egal, dementsprechend suchte Ren sich eben aus, was er wollte <3
Dann dieses Gespräch. Im Prinzip redete Ren nur darum herum, dass er sich stunden- und seitenlang den Kopf über den Wunsch des Knochenprinzen zerbrochen und sich ein Bein ausgerissen hatte, um in sämtlichen Wälzwerken eine Lösung zu finden… - und trotzdem keinen blassen Schimmer hatte. Im Prinzip blieb ihm nur die Möglichkeit, möglichst harten Stahl zu nehmen und ihn in Schwertform zu biegen, um ihn dann zu schleifen, bis man ein Haar darauf fallen lassen konnte und es sich zerteilte. Das war so ungefähr das Schärfste, was sein Vater bisher erreicht hatte – schärfer ging also gar nicht. Wenn das nicht für die Knochen reichte, wusste Ren nicht weiter…
Aber diese Möglichkeit, die Knochen auszubessern, bestand natürlich auch.
„Kaguya-san, ich bin Schmied-Geselle und kein Mediziner. Was soll ich mit einem Probeexemplar, außer mit Schwertern drauf zu hauen und zu gucken, ob es funktioniert?“
Er verschränkte die Arme hinter dem Kopf und starrte an die Decke. „Aber um ehrlich zu sein, kann ich Ihnen, glaube ich, nicht helfen, wenn ich Ihre Knochen upgraden soll. Ich bin mir fast sicher, dass Ihre Knochen nachwachsen… und es immer neue Knochen sind, wie auch immer das funktioniert. Man müsste die Behandlung also immer und immer wieder machen. Oder irre ich mich?“
Möglich, dass die Fähigkeit des Typen ein Durchbruch in der Medizin bedeuten könnte. Knochenbrüche waren scheiße und dauerten lange, um sie heilen zu lassen. Vielleicht konnte man seine Knochen nachahmen und das Leiden armer Menschen, wie Ren selbst vor kurzer Zeit zum Beispiel, verkürzen und ihnen helfen? Ren fand gebrochene Knochen nämlich äußerst mistig. Sein linker Arm war momentan noch viel dünner als der rechte, wegen dem Gips und den abgebauten Muskeln. Das sah vielleicht merkwürdig aus…
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schmiede   Sa 15 Sep 2012, 20:13

Unberührt zuckte Shiki mit den Schultern. „Du hast doch auch den Verschleiß der Knochen getestet.“ Zumindest war das seine Ausrede dafür gewesen, dass er ihn hinter sich her auf der Straße nachgezogen hatte, dass sowohl diese, als auch der Knochen selbst beschädigt worden sind. Vielleicht hatte er dahingehend ja noch weiter etwas überprüft. Aber scheinbar lag er da falsch.
Er legte den Kopf schräg, legte die Stirn in Falten. „Ich will nicht, dass du die ganzen Knochen in meinem Körper veränderst. Nur den einen, den du mir zu einer… sagen wir mal normalen Waffe umformst. Vorausgesetzt du kannst so was. Aber um deine Frage zu beantworten: Ja, die Knochen wachsen durchgehend nach. Es ist einfach ein Kekkei Genkai.“ Andere konnten dafür andere Dinge entstehen lassen. Holz, Eis… bei ihm war es einfach etwas aus seinem eigenen Körper. Nun ja! Besser, als würde er nur mit irgendwelchen Organen um sich werfen können.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schmiede   Sa 15 Sep 2012, 20:26

Ren hob eine Augenbraue. „Und deiner Meinung nach tun Ärzte so was, alles klar.“ Vielleicht war der Kerl ja ungefähr so hell wie Kenji – eine richtig schöne, unglimpflich beschenkte Sparlampe. Wie sprach er denn immer mit seinem Cousin? Jedenfalls anders, als mit seinem Kunden. Vermutlich wäre es nicht gut, den Kerl zu beleidigen und familiär mit ihm umzugehen. Er kannte ihn immerhin nicht, er sollte höflich sein, um den Familienruf zu bewahren. Wenn Sparlampe Kenji es schaffte, Oinin zu werden, sollte Ren zumindest so weit nachlegen, dass er nicht nur in dessen Schatten vergammelte, sondern wenigstens ein bisschen erreichen. Ein ganz kleines bisschen. Ein Schwert verkaufen wäre ein Anfang.
„Ich verstehe.“ Rens Miene hellte sich merklich auf. Das klang doch mal nach einem Plan! Sofort starrte er ihn dann entgeistert an. „Kaguya-san … wiiiiie… Um ein Schwert aus etwas zu formen, muss es duktil sein. Knochen haben die Angewohnheit, beim Verbiegen durchzubrechen. Ihre Knochen, mit Verlaub, haben die Angewohnheit, sich nicht mal verbiegen zu lassen.”
Einem Trauerkloß sehr ähnlich, sackte Ren ein bisschen in sich zusammen und stopfte sich die halbe, übriggebliebene Brezel in den Mund, um voller Frust darauf herumzukauen.
„Wir könnten ihre Wirbelsäule nehmen und mit viel Glück schaffen wir was Schwert-Ähnliches. Sie sollten die Wirbelsäule ja, so, wie ich es Ihren Worten entnehme, nicht sonderlich vermissen.“ Glückspilz.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schmiede   Sa 15 Sep 2012, 21:26

„Du meintest, du wüsstest zu wenig über meine Knochen, weshalb ich dich gefragt habe, was du wissen willst.“ Etwas hatte er ja schon dabei herausgefunden und… ob Arzt, oder nicht, die kannten sich nämlich genauso wenig mit ihm aus, wie ein normaler Mensch. Einzig er wusste einige wenige Dinge über sich selbst. Schon komisch so was und nervig war es, dass sie scheinbar aneinander vorbei redeten. Das machte alles immer so kompliziert und… nervig.
„Kommt darauf an. Wenn du mir sagst, in welcher Form du es haben willst, kann ich es so in etwa auch machen.“ Ganz so genau bekam man es nicht hin, aber so ziemlich.
So entgeistert, wie er ihn angesehen hatte, tat es Shiki nun auch. „Die Wirbelsäule?“, fragte er in einem solch überraschten Tonfall nach, als hätte er sich gerade verhört. Die Wirbelsäule war doch alles andere als Schwertähnlich so mit den ganzen… Wirbeln. Er blinzelte ein paar Mal. „Aber ja. Sie würde mir nicht weiter abgehen.“ Kam ja wieder nach.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schmiede   So 16 Sep 2012, 12:34

Ren legte die Unterarme auf den Tisch vor sich und bettete das Gesicht in ihnen, seufzte auf und versuchte, keinen jammernden, weinerlichen Ton von sich zu geben. Schaffte er auch sehr erfolgreich und nach einigen Sekunden, so ungefähr zwanzig, was bei einem Gespräch zwischen zwei Personen doch recht lang sein kann, hob er den Kopf wieder und sagte: „Ja…“ Sparlampen waren anstrengend! „Härte. Druck- und Zugfestigkeit. Verschleißwiderstand. Anfälligkeit gegen die Natur, in welcher Form auch immer, sei es Temperatur, das Wetter oder meinetwegen auch Pilze. So etwas.“ Zwar war nicht alles hundertprozentig relevant, aber Ren war eben neugierig. Musste der Typ ja nicht wissen. Bei der gleichgültigen Miene, die er immer zog, fiel es garantiert nicht auf.
„Ein Dreieck“, sagte Ren mit einem Engelsgesicht. Nicht, dass das sie irgendwo weiterbringen würde, aber er fand es spannend, herauszufinden, ob das möglich war. „Spaß beiseite. Schwertförmig wäre gut.“Dann musste er nur noch schleifen und mit einigen Imprägnierungen oder so etwas arbeiten, damit es gegen Witterung beständiger war. Bei Blut hatte es ganz sicher keine Probleme, so als Knochen…
Der Gesichtsausdruck des Kunden machte Ren stutzig. „Wirbelsäule. Lang und so.“ Wobei er lang mit zwei Zeigefingern darstellte, die er zusammen und wieder auseinander führte, um eine Linie in die Luft zu malen.
Er legte den Kopf schief. „Ernsthaft? Wächst die sofort nach? Fällst du nicht hin oder so? Tut so was nicht weh? Man braucht Wirbelsäulen. Ich zumindest brauch eine.“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schmiede   So 16 Sep 2012, 15:18

Einen Moment schwieg er, dann sagte er nach einem Aufschnaufen: „Viel Spaß es herauszufinden. Variiert von Knochen zu Knochen und von der Menge des Chakras, das ich genutzt habe.“ Somit waren diese Informationen aussichtslos sie herauszufinden. Tja. Schade Schokolade.
Dumme Frage, dumme Antwort. In dem Fall antwortete der Kaguya einfach gar nicht. Sah ihn nur ernst an und wartete darauf, ob er sich vielleicht korrigieren wollte. Schließlich nickte er. „Gut. Wie lang? Was für einen Durchmesser? Ich weiß ja nicht, inwiefern du an der Form noch arbeiten möchtest.“ Dann müsste er es größer, als geplant herstellen, weil ja etwas wegkam.
„Du bist komisch“, stellte er in einem recht nüchternen Tonfall fest und schüttelte den Kopf. Die Wirbelsäule war alles andere als eine gute Idee, wie er fand.
Immer diese ganzen Fragen… aber er hatte ja gesagt, dass er fragen solle. Jetzt konnte er sein Wort nur schlecht zurücknehmen. Dies jedoch bereuend seufzte er auf und machte sich daran ihm zu antworten. „Ich brauche auch eine Wirbelsäule, um aufrecht stehen zu können, aber die wächst sofort nach, ja. Wie jeder andere Knochen auch. Nehmen wir mal den Finger…“ Er hob seine linke Hand an und aus der Spitze des Zeigefingers kam der Anfang des Knochen heraus. Sah immer schön aus mit dem Blut an der Wunde. Immerhin waren seine Knochen sauber. Er zog daran und hielt den Knochen hoch, zeigte ihm auch den Finger. Wieder war ein Knochen darin und man konnte zusehen, wie schnell sich die Wunde schloss.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schmiede   So 16 Sep 2012, 15:36

Ren sprang auf und ging eine Weile im Kreis, raufte sich die Haare und gab leise ein paar Schimpfwörter von sich, grummelte vor sich her und rief schließlich, mit in die Luft geworfenen Armen: „So kann ich verdammt nochmal nicht arbeiten!“ Das stimmte zwar, dass er ohne Informationen nichts mit den Teilen anfangen konnte, aber ganz nebenbei: er hatte das schon immer mal sagen wollen. Er war eben ein sehr eigensinniger, für andere Menschen unverständlicher Mensch. Er wusste selbst, dass niemand auch nur annähernd verstand, wie es geistig mit ihm umstellt war, aber solange er mit sich selbst klar kam, war das vollkommen in Ordnung für ihn.
Er setzte sich wieder und stützte das Kinn auf die Faust. „Kommt darauf an, wie lang du es gerne hättest.“ Ich weiß immer noch nicht, was er möchte. Wenn er sich selbst ein Schwert bauen konnte, aus seinen eigenen Knochen, was sollte er damit noch tun? Außer ein bisschen an der Form schleifen, damit es schwertförmiger war und eine Klinge zum Schneiden hatte.
Ren nickte ihm zu. „Gute Beobachtungsgabe, aber du bist nicht der Erste, dem es auffällt.“ Er schenkte seinem Kunden ein freundliches Lächeln, das freundlichste, das er aufbringen konnte und kehrte dann zu seinem normalen, durchschnittlichen Gesichtsausdruck zurück. Lächeln war einfach viel zu anstrengend.
„Du hast dir noch nie was gebrochen, oder?“ Zumindest konnte Ren sich das nicht vorstellen, wenn sogar ganze Knochen einfach neu entstanden, wenn er einen loswurde. Wenn der Kerl sich was brach, wuchs das garantiert bald wieder zusammen.
Er beugte sich ein Stück vor, um den Vorgang zu betrachten. Freudestrahlend meinte er: „Das ist ziemlich ekelig, Kumpel.“ Mit den Worten stand er auf, klaubte sich einen einfachen Dolch von der Wand, griffelte sich die Hand seines Kunden und schlitzte ihm spontan den Daumen auf.
„Wachs zu!“, befahl er der Haut, immerhin hatte sie das eben auch getan.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schmiede   So 16 Sep 2012, 17:26

Shiki applaudierte, als Ren wieder zurück zur Bank kam. „Gute Showeinlage“, sagte er knapp.
„Ich meinte doch schon, dass mir das alles egal ist… wobei… es sollte nicht kürzer als so sein“
, meinte Shiki und hielt seine beiden Hände auf einen gewissen Abstand, was gute fünfzig Zentimeter darstellte, was im Verhältnis recht kurz war, aber… das war ja die Mindestangabe, die er stellte. Er wollte nämlich normal damit kämpfen können.
„Du machst es dem Menschen auch zu einfach.“ Brauchte er sich ehrlich nicht wundern öfters mal komisch genannt zu werden. Vielleicht ein Grund, warum er ihn insgeheim leiden konnte und sich seine Gesellschaft weiter antat. Er war schließlich auch nicht so ganz normal, was kein Wunder war bei dem, was er schon erlebt hatte.
Er blinzelte kurz. „Doch. Sicher. Als Kind.“ Als er die ganzen Techniken noch nicht ganz drauf hatte und es länger gebraucht hatte, bis der Knochen nachwuchs… sah er oftmals recht schlaff aus und bei den normalen Trainingseinheiten hatte er sich damals auch Knochen gebrochen. „Ich kann mir auch immer noch einen brechen, aber dann wechsle ich ihn einfach aus.“ Womit das kein so richtiger Bruch mehr war. War ja gleich wieder weg. Landete einfach im Mülleimer.
Kurz angebunden zuckte er mit den Schultern. „Ich bin‘s gewohnt, aber du bist nicht der Erste, der das meint.“ Im Großen und Ganzen verabscheute jeder seine Fähigkeit. Manche mussten sogar deswegen kotzen.
Gut, dass er eine gute Selbstbeherrschung besaß. So seufzte er nur entnervt und leckte sich über den Daumen. „Ist es normal, dass du deine Kundschaft attackierst?“, fragte er ein weiteres Mal seufzend. „Nur wenn etwas von innen nach außen durchdringt und wieder sofort zuwächst, heißt es nicht, dass es umgekehrt auch so ist.“ Selbst, wenn er insgesamt immer noch bessere Heilungskräfte, als ein normaler Mensch besaß.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schmiede   So 16 Sep 2012, 18:55

Nun ja, er war eben der Beste darin, sich vollkommen zu verstellen. Er hatte seiner Mutter schon oft eine Szene gemacht, wenn sie sich beschwerte, weil er nachts weggeblieben war, nur damit sie dachte, dass er ein normaler, junger Mann war – obwohl ihm diese Unterhaltung vollkommen egal gewesen war und er eigentlich hatte an ihr vorbeigehen wollen. Mit der Zeit lernte man, zu schauspielern. Man konnte es ab und an gebrauchen.
„Schön, dass es dir egal ist, aber es gibt ziemlich viele verschiedene Längen und ich will nicht irgendetwas machen und du willst es dann nicht haben. .. einigen wir uns auf siebzig Zentimeter. Mach es mal lieber achtzig… Halt. Lass uns später erst einmal testen, ob ich deine Knochen schleifen kann.“ Wenn er das Schwert dann gar nicht wollte… Das wäre… scheiße. Er wollte immerhin Geld. Mit seinem kümmerlichen Taschengeld, das er von Vati bezahlt bekam, weil er eine Lehre bei ihm machte, konnte er sich ja kaum Drogen, Alkohol und Nutten kaufen! <3 Nicht, dass er es tat. Aber die Möglichkeit zu haben wäre ein gutes Gefühl. Ein Gefühl der vollkommenen Macht durch Geld.
„Ich bin so programmiert, dass auch ein DAU meine vordergründigste Eigenschaft erraten kann“, kommentierte Ren mit einem Schmunzeln. Er hatte keine Probleme damit, komisch genannt zu werden, er war es ja immerhin auch, also von daher machte er sich darum überhaupt keinen Kopf. Im Gegenteil, er kam sogar gut damit zurecht. Besser, als würden tausende Leute ständig irgendetwas von ihm wollen.
„Verstehe.“ Super-Kaguya-man war also nicht immer Super-Kaguya-man gewesen. Eine Erleichterung. Meister fielen eben doch nicht vom Himmel und wenn Ren fleißig übte, würde er auch irgendwann anerkannter Schmied sein. Ein wenig verträumt starrte er aus dem rußigen, beschlagenen Fenster auf die Straße hinaus.
„Wäre schön gewesen, hätte ich das letztens gekonnt.“ Mit einem Blinzeln kam er zurück in die Realität. Jetzt funktionierte sein Arm ja wieder, also sollte er nicht zu sehr in der traurigen Vergangenheit hängen. Er grinste. „Das muss Unmengen an Energie verbrauchen. Etwas kann ja schließlich nicht aus dem Nichts wachsen. Kein Wunder, dass du so knochig bist.“ Er fand seinen Witz toll und musste an sich halten, nicht anzufangen zu lachen.
Kurzer Szenenwechsel. <3 Ren lächelte süffisant. „Ich habe keine Kunden, also da es jetzt bisher zu 100% vorgekommen ist… ja, kann man schon so sagen, dass es normal ist, dass ich meine Kundschaft attackiere.“ Er legte den Dolch beiseite und besah sich den Schnitt von allen Seiten, nachdem sein Kunde das nervige, sichtverschleiernde Blut abgeleckt hatte. Enttäuscht lehnte er sich zurück.
„Dein Körper ergibt keinen Sinn, Kaguya-san.“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schmiede   So 16 Sep 2012, 19:32

Und er quasselte wieder so viel. Da konnte er kaum anders, als zu seufzen. „Gut. Ich mach dir noch mal einen kleineren, der den Härtegrad haben wird, den ich auch für den Großen hernehmen würde.“ Hieß, dass er einiges an Chakra brauchte. Aber das war ja nichts Neues. Alles was er tat bestand aus Chakra.
„Aha. Verstehe“, erwiderte er trocken. Allein schon wegen diesem gewissen Lächeln dieses Bastards.
Nein, er war nicht immer so gut. Erst dieses jahrelange harte Training hatte ihn dorthin geführt, wo er jetzt stand. Ein Grund, wieso er weiterhin gerne trainierte und ziemlich prinzipientreu war und Regeln liebte.
„Tja. Musst du eben besser auf dich aufpassen.“
Mehr konnte er dazu nicht sagen. Wenn man schlechte Knochen hatte, dann sollte man lieber zusehen, dass diese einem nicht brachen. So schwer es dem Kerl wohl auch zu fallen schien.
„Sicher doch“,
sagte er nur und verdrehte die Augen. Er wusste es besser, dass er nicht nur knochig war. Er hatte Muskeln. Sehr hübsche Muskeln! Die Frauen mit denen er bereits zu tun hatte standen ziemlich auf sie. Er konnte sich auch nicht vorstellen, dass sich unter der hageren Gestalt Rens großartig etwas befand, was man trainierte Muskeln nennen konnte.
„Ach so? Bekomme ich dann Erstkundenrabatt?“, fragte er ungehalten und nicht ernst gemeint. Er fragte sich nur langsam, ob er es vielleicht bereuen sollte ihn engagiert zu haben.
Schon wieder durfte er seufzen. „Wenn der Knochen nach außen dringt ist er mit Chakra überzogen, das die Wunde gleichzeitig wieder verschließt. Du hingegen hast mir gerade nur die obere Schicht ein klein wenig angeschnitten, damit die Haut durchtrennt ist und das Blut nach außen dringen kann. Wie wärs, wenn du mir ein Pflaster anbieten würdest?“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schmiede   So 16 Sep 2012, 20:14

Ren nickte. Das war gut. Sein Probeexemplar brachte ja überhaupt nichts, wenn sich alle mechanischen Eigenschaften zum Original verändert waren. Da konnte er noch so viel testen und es hätte ihm nichts gebracht. Was für ein Witzbold, ihm einen nutzlosen Knochen gegeben zu haben!
Tja. Das gewisse Lächeln weitete sich sogar noch aus, wissend grinste er den Kerl an. Er wusste ganz genau, dass der Kerl keine Ahnung hatte, was genau er gerade gemeint hatte, aber das war nicht schlimm, so gut wie niemand würde ihn verstehen, wenn er so redete.
„Schaut fast so aus“, meinte Ren und kratzte sich ein bisschen verlegen am Schädel, weil er genau wusste, dass er selbst schuld war. Er war schließlich während der Prüfung vor Nervosität bewusstlos geworden, die Schmiede so in Brand gesetzt und hatte den Balken abbekommen. Man konnte eben nicht alles haben… Noch einmal würde ihm das garantiert nicht passieren. Die nächste Meisterprüfung schaffte er garantiert. Nicht umsonst hatte er so hart an seinem Traum gearbeitet, er wollte ihn sich erfüllen!
Jetzt, bei dieser weniger als zufriedenstellenden Reaktion, fing Ren an zu lachen. Es platzte halt einfach heraus. Er fand den Witz wirklich gut. Nicht nur, weil er von ihm war. Es war einfach seine Kategorie Witz. Flacher, blöder Wortwitz. Zum Schießen.
„Nö. Du solltest froh sein, dass du an mich geraten bist, weil ich noch kein Meister bin. Außer meinem Vater und mir gibt es keine Kazamas, die momentan schmieden. Er hat zwar noch Azubis, aber hey, das sind keine Clan-Angehörigen, das sind Loser.“ Ren machte eine wegwerfende Handbewegung, die signalisierte, wie wenig er von denen hielt. „Jedenfalls wird der Preis dich dann nicht bankrott machen. Bei Vater hättest du jahrelang Schlange stehen müssen, um danach noch weitere Jahre das Schwert abzubezahlen.“
Die Kazamas hatten einen berüchtigten Ruf. Und jede Einzelheit war wahr! Zumindest die, von denen er bisher gehört hatte. Irgendwie war Ren aufgeregt. Er hatte noch nie so viel am Stück geredet.
Interessiert hörte der Kazama-Spross sich den genervt klingenden Vortrag seines Kunden an und merkte sich jedes Detail. Könnte ja wichtig sein, wenn es ums Schwert ging. Auch wenn es gerade wohl eher irrelevant war. „Oh, so ist das. Möchtest du ein Pflaster, Kaguya-san?“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schmiede   Mo 17 Sep 2012, 16:23

Tja. In dem Fall hatte er ihm einfach mal einen recht harten Knochen gemacht, damit er mal sehen konnte, ob er damit etwas anfangen konnte. Sprich ihn irgendwie mit einem Schwert kaputt bekam. Nun, die Idee hatte nicht ganz so gefruchtet.
…Er sollte verdammt noch mal aufpassen, dass er nicht gleich eine Hand aus seinem Schädel ragen hatte. Jetzt gerade hatte der Kaguya nämlich ziemliche Lust dazu ihm eine hinein zu rammen. Sah bestimmt witzig aus.
„Nimm es dir zu Neujahr vor.“
Bis dahin konnte er die Zeit im Krankenhaus verbringen. Innerlich lachte er bei der Idee und erschrak ein klein wenig, als sein Gegenüber mit einem Mal laut anfing zu lachen. „Bekommst der Herr noch Luft?“, fragte er nicht wirklich ernstgemeint und schüttelte fast schon resigniert den Kopf.
„Nicht alles was glänzt ist Gold“,
erwiderte er was Rens Namen anging ziemlich nüchtern gehalten. Ein Name sagte rein gar nichts aus. Aber er hoffte wirklich, dass dieser junge Kerl sein Schwert fertig stellen konnte. Ganz im Gegensatz zu seinem Vater, der gerade auch zur Sprache kam. Unwillkürlich schlich sich ein wissendes Grinsen auf seine Lippen. „Was du nicht sagst.“ Nun, sollte er mal in seinem Glauben bleiben. War bestimmt beruhigender für ihn, als zu wissen, dass sein Vater den Antrag abgelehnt hatte. Zum einen, weil er in ihm einen gefährlichen Mann sah, unwürdig so ein Schwert zu besitzen zum anderen…. Weil er diese Aufgabe als fast unmöglich eingestuft hatte. Mal sehen, wie weit der kleine Kerl hier kam.
Er erklärte ihn ein paar Dinge, was sein Kekkei Genkai anbelangte, wo er so arg interessiert zu sein schien… Außerdem, vielleicht half es ja doch bei dem eigentlichen Vorhaben weiter – wohl nicht. „Ja. Dazu kommt, dass von außen Bakterien nach innen gelangen können. – Ich bitte darum.“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schmiede   Mo 17 Sep 2012, 16:40

Ren zuckte mit den Schultern. „Aber ich muss mir schon so viele andere Dinge zu Neujahr vornehmen, ich weiß nicht, ob noch Platz ist. Werde ich dann sehen“, murmelte er nachdenklich vor sich her. Nun ja, er konnte ja auch alles auf eine Liste schreiben und sich an die Wand pinnen, damit er sich daran erinnerte, was er sich alles vorgenommen hatte. Würde schon nicht allzu hart werden, sich für Neujahr vorzunehmen, sich keine Knochen zu brechen.
„Jup, alles gut. Beim Schmieden ist es immer stickig, da lernt man es, sich den Sauerstoff einzuteilen“, antwortete Ren brav auf die Frage des Monsieur Kunden und beruhigte sich allmählich, sich den Bauch haltend, weil er vom ganzen Lachen doch so ziemlich wehtat. Ihm war es eben egal, was der Kerl von ihm hielt, solange er seinen Spaß bei der Sache hatte.
Er starrte einen Moment gerade aus und versuchte konzentriert herauszufinden, was der Kerl gerade meinte. War das eine Anspielung auf den Ruf der Kazamas? Schließlich wagte er den Sprung ins kalte Wasser und erwiderte gestellt unbeschwert und fröhlich: „Mein Vater ist eingeheiratet, es hat nichts mit dem Namen zu tun. Aber psssst~ das hast du nicht von mir! Soll ja keiner wissen.“ Im Prinzip hatte es nie etwas mit dem Namen zu tun, sondern mit der Person an sich, aber viele Menschen waren eben leichtgläubig und ließen sich von Titeln und Namen blenden. Sein Kunde schien nicht dazuzugehören.
„Hast du was gesagt?“, fragte Ren betont ruhig und blätterte durch seine Zeichnungen, um sich abzulenken. Er wusste wieder nicht, worauf sich die Worte dieses merkwürdigen Kerls bezogen, aber er hatte nicht vor, es herauszufinden. Der Ton und der Gesichtsausdruck luden nämlich nicht dazu ein. Ren wusste, dass es ihn nicht gerade glücklich stimmen würde – sondern viel eher wütend. Da war er sich sicher.
Also, er interessierte sich wirklich darin, immerhin hatte er selbst kein Kekkei-Genkai, war nicht einmal Ninja und kam so auch kaum mit solchen in Berührung. War doch klar, dass er dann neugierig war, zumal es ja weiterhelfen könnte. Irgendwie.
„Das macht dich zu einem normalen Menschen, scheiße gelaufen, würde ich sagen.. – Tut mir leid, ich hab keins, aber du kannst ein Taschentuch haben.“ Mit den Worten zog er eine halbvolle Packung aus seiner Hosentasche, die er mitgenommen hatte, für den Fall, dass er wegen der Kopfverletzung vielleicht Nasenbluten bekam und warf sie auf den Tisch vor den Typen. Er sollte ja wohl in der Lage sein, sich selbst eines zu nehmen.
Währenddessen rannte ein Typ an der Fensterscheibe vorbei und kreischte etwas davon, dass das Dorf angegriffen wurde.
„Keine Sorge, das ist ein Irrer, hat zu viel Klebstoff geschnüffelt, nehme ich an. Der sagt das öfter.“
Wieder rannte der Kerl vorbei. Schrie, dass er es ernst meinte.
„Das sagt er auch immer.“
Ein drittes Mal rannte der arme Irre vorbei und schrie dieses Mal, dass er auf den Namen und die Ehre der Kazamas schwor. Ren zog nachdenklich die Augenbrauen zusammen.
„Okay, das ist neu.“ Er stand auf, streckte sich ein bisschen und winkte seinem Kunden gut gelaunt zu. „Ich bin Zivilist, ich verzieh mich.“ Da er ja in der Tat wirklich einfach nur Zivilist war, konnte man ihm auch nicht sagen, er solle dem Dorf helfen, auch wenn er Ahnung davon hatte, wie man ein Schwert führte. In der Tür drehte er sich nochmal um und zeigte auf den Tisch. „Kannst du deinen ehemaligen Finger da mitnehmen? Ich meine, nicht, dass ich was gegen ihn hätte, aber meine Kollegen könnten etwas falsch verstehen. Ich danke dir, Kaguya-san.“ Noch einmal lächelte Ren vergnügt und verschwand dann in der Schmiede selbst. Er musste nur unter großer Mühe einen Riegel im Schatten des Amboss, direkt an der Wand, betätigen und schon öffnete sich eine hübsche Türe in einen hübschen Keller, in den er nun hineingehen würde. <3
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Schmiede   

Nach oben Nach unten
 
Schmiede
Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Yorashi - Der Abendsturm :: Mizu no Kuni :: Kirigakure :: Wohnsiedlung :: Anwesen des Kazama Clans-
Gehe zu: