Yorashi - Der Abendsturm


 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Neueste Themen
» Naruto Atarashi Sho Rpg
Di 24 Nov 2015, 16:10 von Tourist

» Fairy Piece
Do 17 Apr 2014, 18:15 von Tourist

» Phantom Memorial High [Änderung]
Sa 05 Apr 2014, 14:35 von Gast

» Save me San Francisco!
Sa 15 Feb 2014, 22:20 von Tourist

» The Tribe Community
So 22 Dez 2013, 13:51 von Tourist

» [ANFRAGE] Sinners and Saints
Di 03 Dez 2013, 00:11 von Tourist

» The Tribe München [Änderung]
So 17 Nov 2013, 21:28 von Tourist

» Blazing Flamnes - Katekyo Hitman Reborn RPG
So 10 Nov 2013, 19:50 von Tourist

» New Divide
Sa 09 Nov 2013, 21:39 von Yui Shirushi

Leitfaden
Die drei Schatten
Trailer

Teilen | 
 

 Garten

Nach unten 
AutorNachricht
Kenji Kazama
The next Generation of Swordnin
The next Generation of Swordnin
avatar

Anzahl der Beiträge : 297
Anmeldedatum : 08.03.11
Alter : 25

Charakter der Figur
Rang: Oinin
Alter: 18
Chakranaturen: Suiton, Fuuton

BeitragThema: Garten   Mi 22 Jun 2011, 19:04

Der Garten des Anwesens. Er ist recht groß und weitläufig. Zudem spannt er sich um sämtliche Häuser des Anwesen und ist Traditionell gehalten.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Garten   Mi 04 Jan 2012, 22:16

[Aus dem Nirgendswo, weil ich keine Ahnung mehr hatte, wo sie war und ich's mir halt (eigentlich nicht) leisten kann! 8D]

Miu blickte auf die Blumen hinab und strich mit einem Zeigefinger über die Blüten einer Lilie. Dass das Ding hier wuchs, hatten die Kazamas ihr zu verdanken, zumal sie sich schon seit einer Weile um den Garten kümmerte. Ja, sie hatte im Garten so einiges auf den Kopf gestellt, alles aber noch möglichst traditionell gehalten, da sie es selber nicht anders vorzog. Aoi, Kenjis Mutter, saß bei ihr und blickte das Mädchen an. "Nimm dir dir Worte des Alten nicht zu sehr zu Herz, Liebes.", sagte diese und strich der anderen behutsam und tröstend über den Rücken, "Er will halt sehen, wie die Familie gedeiht und weitergeführt wird. Mehr nicht.". Miu bemerkte, dass sich in der anderen der gleiche Wunsch verbarg. Wer wollte die eigenen Kinder denn nicht heiraten sehen? Ihre Eltern, Großeltern und die sonstigen Verwandte nervten auch herum, was das betraff! Miu war erst achtzehn. Zarte achtzehn! Da wollte sie noch nicht heiraten. Vor allem auch nicht Kenji, der ja ihr bester Freund war, verdammt! "Eine Heirat fände ich in meinem Alter einengend, Aoi-san.", sagte die Blonde seufzend und ließ ihre Schultern sinken. Familien, vor allem die Ältesten derer, konnte so anstrengend sein.
Nach oben Nach unten
Kenji Kazama
The next Generation of Swordnin
The next Generation of Swordnin
avatar

Anzahl der Beiträge : 297
Anmeldedatum : 08.03.11
Alter : 25

Charakter der Figur
Rang: Oinin
Alter: 18
Chakranaturen: Suiton, Fuuton

BeitragThema: Re: Garten   Do 05 Jan 2012, 09:31

cf Friedhof

Eigentlich wollte Kenji extra durch die Gärten gehen um nicht gleich bemerkt zu werden aber Fehlanzeige. Genau dort waren natürlich seine Mutter zusammen mit Miu. Wobei es ihn wunderte, dass sein Vater nicht an seinen Lieblingsplatz war. Dem Teich. Mittlerweile war er im Garten zu stehen gekommen und betrachtete diese Szene kurz verwirrt. Aoi schien Miu zu trösten. Erst einmal nahm Kenji aber die Maske ab und lies sie unachtsam auf den Boden fallen. Man sah ihn deutlich an, dass die Mission einiges an Anstrengung gekostet hatte. "Alles ok bei euch?" Fragte er eher müde bevor er sich zu den beiden setzte. Der Garten sah irgendwie anders aus als sonst. Mittlerweile war auch Saitou angekommen. Er warf Miu nur einen kurzen blick zu war aber weit weniger verwirrt. Wahrscheinlich könnte er sich denken was los war.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Garten   Do 05 Jan 2012, 19:25

"Das kann ich vollkommend verstehen, meine Liebe. Nimm dir alle zeit der Welt, um genau über so eine Sache nachzudenken.", die ältere Frau lächelte und Miu fühlte sich etwas verstanden. Sie musste unwillkürlich an Kaori denken und wie sie mit ihr eigentlich nur Scherze über so ein Thema hätte machen können. Um das richtig durchzukauen, hatte Miu nicht genug Mumm, vor allem, da Kaori doch von fast allen aus dem Clan verachtet wurde, was bei Miu doch eindeutig ins Gegeteilige überschwang. Sie war allermans Liebling. Sie hatte nichts dagegen, bloß war es dann auch immer so gewesen, dass sie sich davor geschämt beziehungsweise sie verbot sich über bestimmte Sachen mit Kaori zu reden. Sachen, welche mit dem Clan und die Übernahme dessen Führung zu tun hatte, sobald sie verheiratet sein sollte. Nein, damit hatte Kaori sich nie auseinandersetzen müssen. Auch nicht damit, dass sie für den Clan dauerlernen musste. Ebenso wie den Teil, dass eigene Ziele zurückgesteckt werden mussten, denn der Clan hatte Vorrang. Mit Kaori hatte sie immer ein bisschen abschalten können, aber sie hatte sich nie richtig auslassen können. Und jemandem was anvertrauen, war tabu, denn die Leute aus dem Clan hatten ihre Ohren überall. Miu konnte es sich mit dem Clan nun einmal nicht verscherzen, wenn sie die nächste in der Linie war. Aber Kenji.. Deren Freundschaft war in der Hinsicht ein bisschen offener. Der wusste ja auch, was das war. So... In die Zukunft des Clans fest eingebunden zu sein und dies und jenes auch mal zurückzustecken. Zumindest müsste er das wissen. Aber Miu hatte schnell kapiert, dass bei den Kazamas alles nicht so dermaßen strikt ablief, wie bei ihr in der Familie. Sie zuckte kurz zusammen, als sie Kenjis Stimme hörte und sagte aber, ohne sich umzudrehen: "Du riechst schrecklich, Kenji. Bevor du Frauen unter die Augen trittst, solltest du dich waschen oder wenigstens ein bisschen frisch machen.".
Nach oben Nach unten
Kenji Kazama
The next Generation of Swordnin
The next Generation of Swordnin
avatar

Anzahl der Beiträge : 297
Anmeldedatum : 08.03.11
Alter : 25

Charakter der Figur
Rang: Oinin
Alter: 18
Chakranaturen: Suiton, Fuuton

BeitragThema: Re: Garten   Do 05 Jan 2012, 22:28

Den Kommentar nahm Kenji nur halb war. Ja er wurde antworten aber es war ihn eigentlich kaum wichtig. Zu tief steckte noch die gescheiterte Mission in seinen Knochen. Dann setzte er aber zur Antwort an. "Frauen? ich sehe hier aber nur eine und zwar Kaa-san und meine Mutter hat schon übleres gerochen. Wart mal ab bis du erlebst wie Too-san versucht zu kochen." Aber die Antwort klang nur halbherzig. Er war einfach nicht so gut drauf wie er es sonst war. Nun sah er aber zu seiner Mutter und es fiel ihn ein, dass er seinen Vater gar nicht gesehen hatte. "Achja wo ich gerade von Too-san rede. Wo ist der eigentlich?" Da er aber selbst fand, dass er nicht gerade ordentlich roch erhob er sich gleich. "Ich bin in einer Virtel Stunde zurück". sagte er und ging ins Haus. Nach einer Ordentlichen Dusche kam er dann auch schon zurück diesmal bekleidet mit seinen Typischen Kleidung. Sofort setzte er sich wieder zu ihnen. "Also wo ist er?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Garten   Do 05 Jan 2012, 23:06

"Wir...", Miu wollte gerade zu einer Antwort ausholen, doch da verschwand Kenji und Aoi schnaubte empört, während sie dann irgendetwas davon brabbelte, dass sie ihn so nicht erzogen habe. Also machte sie sich daran eien Strafe für ihren Sohn zu überlegen, während Miu einfach nur da saß und sich dann weiter mit den Blumen beschäftigte, bis Aoi sie darum bat mitzuspielen. Deswegen brachte beide sich dazu verheulte Augen zu haben. "Dein Vater ist tot Kenji. Sein Körper wurde gestern hergebracht und wir haben ihn heute morgen bestattet.", Aoi sah wirklich danach aus, als ob sie um Fassung rang ihrem Sohnemann dies mitzuteilen. Miu saß einfach nur daneben und versuchte traurig zu blicken, indem sie sich vorstellte, wie ihre Arbeit im Garten unnötig gewesen war, da irgendwer auf die Blumen getrampelt sei. Sie hofften beide, dass der makabre Spaß ziehen würde.
Nach oben Nach unten
Kenji Kazama
The next Generation of Swordnin
The next Generation of Swordnin
avatar

Anzahl der Beiträge : 297
Anmeldedatum : 08.03.11
Alter : 25

Charakter der Figur
Rang: Oinin
Alter: 18
Chakranaturen: Suiton, Fuuton

BeitragThema: Re: Garten   Fr 06 Jan 2012, 17:08

Etwas verwirrt sah Kenji zu den beiden. Was war denn nun los vorhin waren sie doch noch normal gewesen. Saitou wusste es natürlich er war hier geblieben. Kenji beim duschen zusehen tat er nie. Aber er schwieg. Warum sollte er den Bengel auch helfen. Was nun kam war Kenji aber irgendwie spanisch. Das könnte doch nicht sein. Wenn es sein Opa wäre ja sicher. Den ging es eh nicht gut. Aber sein Vater? Der war Gesunder als die meisten anderen hier. Wie sollte er einfach so sterben. Eher skeptisch verschränkte er die Arme und sah zu seiner Mutter und besten Freundin. "Ihr verarscht mich doch. Was ist wirklich los?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Garten   Sa 07 Jan 2012, 17:38

Aoi wollte gerade darauf antworten, da reckte sie ihren Kopf in die Höhe und lauschte kurz in die Stille hinein. Es dauerte nicht lange, da erhob sich auch der Rest ihres Körpers. Sie schaute Kenji kurz von oben bis unten an und fragte sich kurz, ob sie ihrem Sohn noch mit einer Tracht Prügel ins Bett beordern sollte, da er nicht so aussah, als ob er noch gescheit stehen konnte. Doch sie sagte nichts, sondern schüttelte einfach ihren Kopf. "Dein Vater ist so eben eingetroffen.", meinte sie nach einer Weile und ging dann, blieb jedoch noch kurz stehen und wandte sich wieder um, Kenji mit ihren Augen musternd/durchbohrend, "Der Alte liegt krepierend in seinem Zimmer herum. Statte ihm einen Besuch ab.". Und damit schritt sie dann auch schon davon.
Miu wäre ihr am liebsten nachgelaufen, doch sie zwang sich dazu im Garten zu bleiben und, so als ob nichts wäre, sich weiter um die Blumen zu kümmern. Das war auch eine feine Arbeit, auch wenn sie Kenji aus den Augenwinkeln unauffällig beobachtete. Für andere würde dies so aussehen, als ob sie sich voll und ganz ihrer Arbeit gewidmet hatte. "Deiner Laune nach zu urteilen war die Mission kein Erfolg.", sagte die Tanemura nach einer Weile, während sie auf einem kleinen Flecken Erde herumwühlte. Ein paar Blumen hatte sie noch zu pflanzen. Sie hatte sie aus ihrem eigenen Garten mitgebracht, in welchem es Blumen im Überfluss gab. Vielleicht sollte sie sich am nächsten Tag um den kümmern, nachdem sie trainiert hatte.
Nach oben Nach unten
Kenji Kazama
The next Generation of Swordnin
The next Generation of Swordnin
avatar

Anzahl der Beiträge : 297
Anmeldedatum : 08.03.11
Alter : 25

Charakter der Figur
Rang: Oinin
Alter: 18
Chakranaturen: Suiton, Fuuton

BeitragThema: Re: Garten   Sa 07 Jan 2012, 19:05

Einen Moment sah Kenji seine Mutter erstaunt an, dann sagte das sein Vater da war, womit seine Misstrauen also begründet war, und ging davon. Kurz sah er ihr nach und ließ sich den zweiten Satz durch den Kopf gehen. Wieder ein Niederschlag. Jetzt war es Offiziell, die Woche war beschissen. Doch gleich wollte er nicht zu seinen Großvater er brauchte jetzt ein wenig Ruhe. Daher legte er sich in den Garten und seinen Kopf auf den Schoss von Miu. Sie wurde zwar nicht weiter arbeiten können, aber das war ihn gerade egal. Kurz sah er zu ihr hinauf schloss dann aber doch seine Augen. Andere wurden das wohl als komisch erachten doch nicht bei den beiden. Sie kannten sich so lange und waren so gute Freunde, da war es eigentlich schon normal geworden. Für ihn war es das zumindest. "Hm Akatsuki fand es lustig aufzutauchen und uns zu drohen und der Mizukage wurde in die Luft gejagt. Also nee nicht unbedingt."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Garten   Sa 07 Jan 2012, 19:36

Sie hatte gerade vorgehabt sich vorzubeugen, um ein paar Zwiebeln in die Erde zu pflanzen, da hatte sich Kenji auf sie draufgelegt. Die junge Frau seufzte und blickte zu ihrem besten Freund hinab, welcher seine Augenlider nach kurzer Zeit zufallen ließ. Wenn das jemand sah, das würden die das sicher falsch interpretieren, aber... Kenji war gerade aus einer anscheinend ziemlich Nerven aufreibenden Mission zurückgekehrt. Doch welche Mission - egal ob der verlauf gut oder schlecht war - war denn nicht anstrengend und zermürbend? Die Blonde seufzte abermals auf und wischte ihre schmutzigen Hände an dem Oberteil des anderen ab. Es sah so oder so schon halb tot aus, da würde die Stofffetzen das bisschen Dreck auch noch aushalten. Sie stockte in ihrer Tätigkeit, als er seine Stimme nach einiger Zeit wieder nutzte. "Bitte was?!", quietschte sie schon fast empört und stieß ihn dann von sich herunter. Okay! Gut! Miu, Ruhe bewahren und kühl bleiben. "Mizukage-sama ist tot?!", doch das innerliche Zurechtweisen war alles andere als erfolgreich. Miu hatte zu dem Mizukage aufgeschaut. Wie konnte eine so großartige Person einfach so gestorben sein. "War das Akatsuki?", fragte sie dann und zwang sich dann aber dazu, sich wieder zu beruhigen. Sie schaffte es auch, indem sie das Wasser in einem kleinen Eimer neben sich vereisen ließ und das Eis dann immer weiter verformte, um ihre Aggressionen so freien Lauf zu lassen. Wenn der Mizukage tot war, dann wurde eben wohl über einen Nachfolger entschieden. Oder vielleicht stand er oder sie schon fest. Aber...Die junge Frau zerstach ihren Gefährten mit Blicken und wandte sich zu Saitou um. "Saitou! Will er mir gerade Eins auswischen?", fragte sie den Geist. Es war selten, aber Miu kochte gerade vor Wut.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Garten   Sa 07 Jan 2012, 21:11

[First Post]

Erneut ein ziemlich armseliger Tag. Er hatte weder gut begonnen, noch dachte Ren davon, dass er einen guten Verlauf nehmen oder gar gut enden würde. Zumindest war das Wetter ganz in Ordnung für einen sonst so nebeligen Ort wie Kirigakure, in der er schon seine gesamte, deprimierende Existenz verbrachte. Aber hey. Eigentlich war ihm das Wetter so ziemlich egal, wie so vieles in seinem Leben, doch dies begleitete ihn schon sehr viel länger durch sein Leben, als die sicherlich bald abebbende Depression, die ihn seit dem Unglück in der Schmiede seines Vaters durchflutete, als wäre irgendein Damm in seinem Unterbewusstsein in sich zusammengebrochen.
Heute war wieder so ein Tag, an dem Ren eigentlich zu nichts Lust hatte und auch wirklich keine Motivation dafür aufbrachte, sich aufzuraffen. Faulheit in allen Ehren, aber das war eigentlich kein Grund, bis in die Mittagsstunden im Bett zu liegen, wenn man nicht vorher bis in die Morgendämmerung wach geblieben war und das war er eindeutig nicht.
Nur schwer hatte er sich auf die Beine gekämpft. Gott sei Dank hatte er in zwei Tagen einen Termin bei seinem geheiligten Hausarzt, der ihm dann ENDLICH diesen verdammten Gips abnehmen würde. Dann könnte er sicherlich auch mal wieder Dinge allein erledigen, die zwei Hände benötigten. Und eigentlich sollte er gar nicht mehr deprimiert sein, wo Kaitos – Ren nannte sie liebevoll Diener – Angestellten die Schmiede wieder vollkommen aufgebaut hatten, aber naja, es war halt schwer für jemanden wie ihn, nutzlos zu sein. In der Anfangszeit war es ganz lustig, verhätschelt zu werden, weil man ja so dermaßen arm dran war, wenn man sich den Arm brach, mit dem man normalerweise alle Dinge tat, die einem einfielen.
Seine Mutter war es, die ihn irgendwann aus dem Bett schmiss und raus auf die Straße schickte. Er sollte sich beschäftigen und irgendetwas tun. Das tat sie in letzter Zeit öfter, weil er ihr zusehend auf die Nerven ging, durch seine bedürftige Art und Weise. Ren, ein braver Junge, fügte sich dem Willen der Frau und ging eine Weile im Viertel auf und ab, bis er sich entschied, mal wieder Futter bei seiner Tante zu schnorren. Das tat er häufig. Auch, wenn es nur dafür war, um mal mit seinem coolen Onkel oder seinem weniger coolen, aber immer noch ziemlich coolen Cousin über Schwerter labern zu können.
Von dem Wissen beflügelt, dann weniger deprimiert zu sein, kickte er das nicht verriegelte Gartentor auf und trat auf den wenigen Steinen, die durch die Wiese zum Haus führten, entlang, um ja nicht den Zorn irgendeiner Person mit grünem Daumen auf sich zu ziehen. Komischerweise traf er die ersten, lebendigen Personen heute schon im Garten. Sonst waren dort nicht so häufig Leute, da sie meist Besseres zu tun hatten. Ohne ein Wort des Grußes begann Ren ein Gespräch mit den trocken gesagten Worten: „Und wieder ein neuer Tag, an dem Miu mit sich selbst redet…“
Nach oben Nach unten
Kenji Kazama
The next Generation of Swordnin
The next Generation of Swordnin
avatar

Anzahl der Beiträge : 297
Anmeldedatum : 08.03.11
Alter : 25

Charakter der Figur
Rang: Oinin
Alter: 18
Chakranaturen: Suiton, Fuuton

BeitragThema: Re: Garten   Sa 07 Jan 2012, 21:33

Ehe sich der blonde versah wurde er von ihren von ihr runter geschupst, so das sein Hinterkopf schmerzhaft den Boden begrüßte. Langsam öffnete er die Augen wieder und sah wie sehr sie in Rage geraten war. Ok er war auch nicht gut drauf. Was verständlich war immerhin war es seine erste S-Rang Mission gewesen die er in den Sand setzte. Aber der Mizukage war nur wenige Tage im Amt gewesen. Daher fand er es ein wenig geheuchelt ihn so sehr nach zu trauern. Ok bei den Shinobis die vorher zusammen mit ihn im Team waren oder ihn besser kannten verstand er es. Aber so viel Zeit wie er mit Miu verbrachte glaubte er wenig, dass sie außerhalb ihrer Familie und Teamkameraden viele Personen kannte. Ich mein wo sollte sie die Zeit dafür hernehmen so sehr er sie beanspruchte? "Nein wahrscheinlich nicht. Aber Akatsuki Kämpfte gegen die anderen Kage. Darunter ein Typ der sich als deren Anführer vorstellte." Das sie von einen Nukenin gerettet wurden der eigentlich auch teil von Akatsuki war laut den Bingobüchern verschwieg er. Tori wurde sicher nicht wollen das er solche Informationen weitergab. "Laut dem Anführer der Samurai wurde er mitsamt dem Versammlungsraum vom Raikagen in die Luft gejagt. Warum weiß ich nicht." Daraufhin mischte sich aber Saitou ein wenn auch nur mit wenig Interesse. "Wahrscheinlich weil der Kerl es nicht für nötig hielt mit zu Kämpfen während der Rai und Kazekage ihr leben riskierten." Damit beantwortete der Geist dann auch schon Mius Frage und drehte sich um. "Ich gehe mal ihr seit mit zu langweilig. Da starre ich lieber auf den Arsch von Aoi." Dann war er auch schon weg. Nun sah Kenji aber ein wenig ernster an. Eigentlich wurde er jetzt gerne das Thema anschneiden was er mit Mifune hatte aber als er die Stimme seines Lieblingscousin hörte, der zufällig auch noch der einzige Cousin ist, den Kenji kannte, erhob er sich munter und sah zu den blonden Schmied. "Ren! Gut dich zu sehen. Sobald du wieder Arbeiten darfst könntest du dann mal über meine Waffen schauen? Also ob sie noch in Ordnung sind." Damit war Kenji wohl der einzige in der Familie der seine Schwerter nicht zu Kaito brachte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Garten   Sa 07 Jan 2012, 22:04

Ihr war es egal, wie lang ein Kage im Amt war. Sie hatte schon immer alle bewundert, welche weit über ihrem eigenen Rang waren. So war es eigentlich auch klar, dass sie der Tod des vorigen Mizukage leicht aus der Fassung brachte. Nun! Miu würde sich bald beruhigen, auch wenn sie nun einen leichten groll dem Raikage gegenüber hegen würde. Sie nickte auf Saitous Erklärung hin. Vielleicht auch nicht. Wenn das Verhalten des vorigen Mizukages tatsächlich so feige gewesen sein sollte, dann würde sie die Seiten wechseln. Dies würde würde sie jedoch nie erfahren.
Auf Saitous Aussage mit Aois Hintern sagte sie jedoch nichts. Stattdessen machte sie da weiter, wo sie vor Kenjis plötzlicher Kuschellaune aufgehört hatte - bei ihren geliebten Pflanzen! Und dann kam schon der nächste Volldepp an. Mit ausdrucksloser Mine drehte sich Miu zu Ren um und musterte diesen kurz. "Ich sehe tote Menschen und kann mit ihnen sprechen.", sagte sie langsam und wandte sich dann wieder ihren Blumen zu. Die zwei Vollidioten würde eh nur wieder davon anfangen, dass Schwerter ja ach so toll waren! Was sie ja eigentlich auch fand, aber ihre Laune war in den Keller gerutscht. Da halfen ihr nur die Pflanzen gerade dabei nicht Amok zu laufen. Wie dem auch sei... Sie musste sich zusammenreißen und nett sein. Es wäre ja nicht von Vorteil für den Tanemura-Clan, wenn die einzig verbliebene Tochter des Clanoberhauptes auf dem Kazama-Gelände Amok lief. Hätte vielleicht was Befreiendes, aber sie wurde es mal für ihre nächstlichen Rundgänge in Kiri übrig lassen, wenn sie wieder ein paar Ratten zum Malträtieren einfing.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Garten   Sa 07 Jan 2012, 22:18

Vielleicht ein bisschen zu sehr erzwungen sah sein Grinsen aus, das er freundlicherweise auflegte, als er die so liebevoll eisig angehauchte – so gehörte es sich für die Eisfritzen aus dem Tanemura-Clan! – Antwort Mius entgegengeschleudert bekam. Dabei war er doch so harmlos, zumindest momentan, und sonderlich fies war er ja auch nicht gewesen, oder etwa doch? Vielleicht verletzte es ja Gefühle, wenn er Leuten unterstellte, mit sich selbst zu reden? Nun, das war ihm eigentlich so ziemlich gleichgültig, so zuckte er nur mit den Schultern und erwiderte gelassen: „Gute Sache, grüß Grandma von mir.“ Und, wer wusste das schon, vielleicht auch bald den Großvater. Denn der kränkelte schon eine ziemlich lange Zeit – und der Jüngste war er schließlich auch nicht mehr. Eigentlich schade. Aber wie gesagt. Eigentlich. Manchmal mussten Menschen eben altern. Das hatten sie so an sich. Und ehe er sich versah, wurde er auch schon, reichlich freundlicher, von Kenji begrüßt. Deswegen, und weil Kenji eben doch ein ganz anständiger Kerl war, bei dem Ren es zu schade wäre, dessen Freundschaft auf ewig zu verlieren, da es doch ganz vorteilhaft war, konnte er sich sogar zu einem freundlichen: „Hallöchen, Ken-kun“ aufraffen. „Du siehst aus, als hätte dich ein Pferd abgeworfen und es hätte dich noch ein paar Meilen mit durch Wald, Feld und Wiesen gezogen. Nicht, dass ich dir das unterstelle. Was ist passiert?“ Zuzutrauen wär’s ihm doch sicherlich, aber das äußerte der kluge Schmied in Ausbildung lieber nicht, da ließ er sich lieber die wahre Geschichte erzählen, die möglicherweise sogar etwas Spannendes an sich haben könnte. Oder auch nicht. Ren war unheimlich schwer zu begeistern. „Ich kann mir deine Schwerter auch so angucken. Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich bin ein normaler Mensch und habe meine Augen immer noch im Kopf und nicht im Arm.“ Sollte ja manche, kranke Menschen geben, die experimentell Augen in ihre Arme verpflanzten, um mal auszuprobieren, was das brachte – oder ob es etwas brachte. Künstler sollte man erst einmal verstehen lernen…
Ren schnupperte ein wenig und ließ enttäuscht die Schultern sinken. „Kocht Aoi gar nicht? Ich hab mich auf was zu Beißen gefreut.“
Nach oben Nach unten
Kenji Kazama
The next Generation of Swordnin
The next Generation of Swordnin
avatar

Anzahl der Beiträge : 297
Anmeldedatum : 08.03.11
Alter : 25

Charakter der Figur
Rang: Oinin
Alter: 18
Chakranaturen: Suiton, Fuuton

BeitragThema: Re: Garten   Sa 07 Jan 2012, 23:39

Kurz sah Kenji zwischen Miu und Ren hinterher. Die beiden schien sich nicht zu mögen. Das war ihn nie aufgefallen. Wobei er ja meistens auch mit ihr alleine war. Ihr Kommentar war aber ganz lustig gewesen. Aber um das zu verstehen musste man von Saitou wissen. Wie dem auch sei. Auf den Satz von Ren musste er sogar ein wenig schmunzeln. Sah er dann wirklich so scheiße aus, dass es jeder sofort erkannte? "Naja mein erster S-Rang Auftrag ist gescheitert und der Mizukage tot. Oder anders gesagt du bist nicht mehr der einzige "Versager" in der Familie", wobei er das Versager mit seinen Händen in Imaginäre Anführungsstriche setzte. "Tante Akemi wird das sicher freuen." Dann grinste er aber sogar ein wenig und nickte. "Das ist gut, danke. Aber so wie ich dich kenne bastelst du gleich dran rum wenn was nicht stimmt und das geht ja nun sicher nicht, deswegen meinte ich wenn du wieder Arbeiten darfst," erklärte er ohne dabei einmal Luft zu hohlen und atmete erst einmal durch. Dann verschränkte er auch schon seine Hände hinter den Kopf. Irgendwie hatte er auf einmal wieder gute Laune warum auch immer. Auf Rens letzte Frage schüttelte er den Kopf. "Sie meinte eben das Too-san zurück und ging dann. Wobei es mich wundert, dass er überhaupt mal irgendwo hin geht." Nun sah er aber zu Miu und zu Ren. Sprich er sah wieder zwischen den beiden hin und her. "Wenn ich später zu Großvater gehe wollt ihr mit?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Garten   Fr 13 Jan 2012, 19:42

Kurz herrschte unangenehmes Schweigen, in dem Ren unschlüssig auf der Stelle stand, mit der uneingegipsten Hand in der Hosentasche und desinteressiert in der Gegend herumstarrend. Nun, der Garten sah jedenfalls besser aus, als sonst, wo niemand wohl groß Zeit und Lust hatte, sich um ihn zu kümmern. Ob Miu wohl dafür bezahlt wurde, mit den Blumen herumzuhantieren? Er wandte sich wieder seinem Cousin zu, kaum, dass er zu sprechen begann.
„Schlecht, mein Lieber. Schlecht. Ich wette, wäre ich unterwegs gewesen, wäre der Mizukage nur halbtot“, erwiderte der junge Kerl unbeeindruckt und mit vor Sarkasmus triefender Stimme. Er hatte keine Ahnung, was geschehen war und ehrlich gesagt auch keinerlei Interesse daran, es herauszufinden. Gut, war der Mizukage halt tot. Wenn er ehrlich war, wusste er dessen Namen nicht einmal wirklich, also würde der Kerl schon nicht so überwältigend toll gewesen sein, als dass man ihn in Erinnerung hielt. Gesehen hatte er den Pfosten auch noch nie und hätte er wirklich etwas drauf gehabt, hätte man ihn nicht plattgemacht, während Kenji lebend aus der Sache hervorging. Dementsprechend zuckte er nur mit den Schultern und schürzte schließlich die Lippen, als ihm etwas auffiel. „Wolltest du mich gerade als Versager bezeichnen? Weißt du eigentlich, wie weh so ’ne Schelle mit einem massiven Gipsarm tut?“ Dabei ignorierte er den Kommentar zu seiner Mutter gekonnt.
„Kein Problem, noch habe ich ja nichts gemacht.“ Kurz schwieg Ren und fasste Kenji ins Auge, musterte ihn skeptisch. „Du kennst mich zu gut. Ich glaube, ich muss dir einen Auftragskiller-Ninja auf den Hals hetzen, bevor du alle meine geheimen Pläne ausplauderst, mit denen ich die Weltherrschaft an mich reißen will. – Du hast nichts gehört, Miu.“ Dabei warf er der jungen Frau einen kurzen Blick aus dem Augenwinkel zu.
Kurz darauf zog Ren die Unterlippe hoch, um einen effektvollen Schmollmund zu ziehen. Wie jetzt… Er war doch jetzt schon so lange einfach auf und ab gegangen, die konnte ihm doch jetzt nicht antun, nicht gekocht zu haben! Das war deprimierend.
„Ach, der war weg? Das habe ich gar nicht mitgekriegt…“ Ernsthaft. Souji war weg gewesen? Wo sollte der denn bitteschön hingehen? Nicht, dass es ihn störte, oder dass er ihm nicht zutrauen würde, auch mal allein unterwegs zu sein, ohne das Schulscouts ihm über die Straße halfen… Aber es war doch verwunderlich, dass der Kerl abgehauen war. Schließlich kratzte Ren sich zögerlich am Kopf.
„Nun, man sollte den alten Sack genießen, solange man es noch kann, richtig?“
Nach oben Nach unten
Kenji Kazama
The next Generation of Swordnin
The next Generation of Swordnin
avatar

Anzahl der Beiträge : 297
Anmeldedatum : 08.03.11
Alter : 25

Charakter der Figur
Rang: Oinin
Alter: 18
Chakranaturen: Suiton, Fuuton

BeitragThema: Re: Garten   So 15 Jan 2012, 12:37

Da musste der blonde doch etwas grinsen. Fast schon beschwichtigend klapste er seinen Cousin auf die Schulter. "Ich habe es nur in den Worten deiner Mutter gesagt", antwortete er und ihn war natürlich bewusst, dass dies keinesfalls besser war. Er wurde auch lieber von seinen Cousin als Versager bezeichnet als von seiner eigenen Mutter. Wobei Tante Akemi war eh ein wenig sehr mürrisch. Wie Opa. Die nannte eigentlich alles und jeden Versager. Dann nickte er aber und sah wieder zu Miu. Diese war recht schweigsam geworden. Aber das war eigentlich normal. Wirklich offen redeten die zwei eigentlich nur zu zweit. Auf Rens Kommentar und seiner Geste sah Kenji ihn aber kurz erstaunt an. "Du weißt aber schon das wenn du welche aus Kirigakure anheuern willst das letztendlich bei mir landet? Wobei mach ruhig ein wenig Training schadet mir nicht." Ja Kenji war wohl einer der wenigen, die einen Mordanschlag als Training abtun wurden. Zu Rens Weltherrschaftsplänen sagte er aber nichts weiter. Dann ging es aber auch schon um Souji und Kenji nickte erneut. "Ja mich hat es auch gewundert." Bevor das Gespräch weiter ging kam das Gesprächsthema auch schon in den Garten. Kurz sah Kenji zu seinen Vater der aber ihn nur zu nickte und direkt weiter zu Miu ging. Zu dieser hockte er sich auch gleich wenn auch nur kurz. "Ich soll dich von deiner Cousine grüßen." Dann richtete er sich aber auch schon wieder auf und sah zu Ren und Kenji. Es wurde langsam wirklich Zeit, dass die beiden als erwachsene Akzeptiert werden. Besonders jetzt wo sein Vater nicht mehr lange unter sie weilen wurde. "Jungs ich will das ihr heute Abend bei der Clan Besprechung dabei seid. Es gibt einige wichtige Dinge zu klären." Dann ging er aber auch schon wieder. Sein Ziel sollte der Teich sein wo er oft Stundenlang seine Zeit verbrachte. Kenji dem dies im ersten Moment erstaunte tat es dann aber auch schon mit einen Schulterzucken ab. "Ja lass uns zu ihn gehen."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Garten   So 15 Jan 2012, 20:41

Ren verzog das Gesicht zu einer gespielt entsetzten Grimasse. „Was? Niemals! Meine Mama liebt mich! Nur weil deine Mama immer versucht hat, dich als Baby im Gartenteich zu ertränken, heißt das nicht, dass meine Mama mich als Versager bezeichnet! Du musst nicht immer von dir auf andere schließen“, sagte er in einem hektischen Ton und entspannte sich mit einem Schlag wieder. Es war ihm doch vollkommen Wurst, was seine Mutter sagte, was der Clan sagte, was der Rest der Welt sagte! Für ihn galt nur, was er von sich selbst dachte und, nun ja, in seinen Augen war er so ungefähr der tollste Hecht auf Erden und dieses Bild konnte ihm wirklich niemand vermiesen. Nicht einmal ein Korb von einer reizenden, jungen Dame oder der immer wieder aufkeimende Spott seiner Verwandtschaft.
„Nun, ich bezahl das Doppelte, wenn du dich selbst killst, Ken-kun“, erwiderte Ren und lächelte schief. Er hätte auch gern die Gelassenheit, professionelle Auftragskiller als ein lockeres Training anzusehen. Zwar hatte er nicht wirklich Angst, dass jemand um die Ecke biegen und ihn einfach so mal aus der Welt radieren konnte, aber das bedeutete nicht, dass er solche Leute unterschätzte. Wäre ja wohl auch ziemlich herablassend, oder? Da fiel ihm auf, dass das genau sein Ding war und fortan waren Killer, die ihn killen wollten, auch nur noch eine läppische Trainingseinheit für zwischendurch.
Gerade wollte Ren noch etwas Verwirrtes sagen, aber da kam Souji um die Ecke spaziert. Gespannt verfolgte er seinen Onkel mit dem Blick und starrte ihn erwartungsvoll an, kaute auf der Innenseite seiner Wange herum. Vielleicht kam der Kerl ja, um ihnen Bescheid zu sagen, dass es Futter gab? Das wäre doch mal eine gute Nachricht! Aber zuerst wurden sowohl er, als auch Kenji ignoriert. Fragend legte Ren den Kopf schräg. Die Cousine? Etwa Kaori Tanemura? Er musste dagegen ankämpfen, aufzulachen. Dieses Weib hatte ihm damit gedroht, seine Kehle aufzuschneiden – es kam ihm verdammt ernstgemeint vor, wo er das Kunai doch schon an seinem Hals gefühlt hatte –, wenn er nicht ein wirklich gutes Katana für sie schmiedete und sie würde einen Teufel tun, um zu verhindern, dass er das ausplauderte. So hatte er sich tatsächlich angestrengt und mal in der Tat ein halbes Meisterwerk der Schmiedekunst geschaffen, was wohl schon ungefähr auf dem Niveau der mittel-teuren Schwerter seines Vaters waren, und dann durfte er nichts davon erzählen. War schon bitter, aber eben auch ganz lustig. Zumal die Schnalle ihm erzählt hatte, was sie mit dem Teil vorhatte. Kenji meucheln. Miu zurückerobern und ihren verseuchten Charakter läutern. Er hatte ihr nur viel Glück gewünscht.
„Oh. Mein. Gott. Hast du das gehört? Das ist ja fast so, als würden die uns endlich nicht mehr wie kleine Kinder behandeln“, sagte Ren und starrte Souji einen Moment hinterher, wie er abdackelte. Fragte sich nur, was das für ominöse, wichtige Dinge waren, außerdem brannte ihm die Frage auf der Zunge, warum es dem Typen so überhaupt nicht interessierte, warum sein Sohn halb zerfetzt dort auf dem Boden herumsaß. Aber naja, konnte ja nicht jeder so ein einfühlsamer, wunderbarer Mensch sein, wie er selbst.
„Klingt nach ‘nem Plan.“
Nach oben Nach unten
Kenji Kazama
The next Generation of Swordnin
The next Generation of Swordnin
avatar

Anzahl der Beiträge : 297
Anmeldedatum : 08.03.11
Alter : 25

Charakter der Figur
Rang: Oinin
Alter: 18
Chakranaturen: Suiton, Fuuton

BeitragThema: Re: Garten   Mo 16 Jan 2012, 10:14

Kenji grinste auf Rens Kommentar einfach nur und tapste ihn kurz auf die Schulter, seines heilen Arms. "Solange du daran glaubst werde ich dir nicht wiedersprechen!" Wobei es Fakt war, das Akemi alles und jeden als Versager bezeichnete. Vater hatte mal erzählt das sie sogar kleinkinder so bezeichnete wenn diese nicht ab einer gewissen Zeit trocken waren. Bei Rens Angebot verschrenkt er dann die Arme und überlegte kurz oder er tat zumindest so als ob. "Ja genau und in meinen Testament dich als allein Erben angeben richtig?" Dann wurde all das Geld brav zu Ren zurück fließen. Während dessen überlegte er aber doch noch einmal was das zu bedeuten hatte. Warum auf einmal? Irgendwas ernstes muss passiert sein. Kenji aber wollte darüber nicht weiter nachdenken. Dazu war er überhaupt nicht in Stimmung. Zumindest immoment. Er hatte echt keine Lust auf schlechte Nachrichten. Dann nickte er aber kurz, Sein Blick wanderte nun auch zu Miu. Diese war so still. Sicher wegen Kaori. Wobei die war doch nun in Kumo? Was hatte Vater dort gesucht? Da er aber nicht weiter nachdenken wollte raufte er sich kurz die blonden Haare bevor seine Arme hinter dem Kopf verschrenkte und so über den Weichen Gartenboden hinweg ins Haus ging.

Tbc Ryo´s Zimmer
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Garten   So 22 Jan 2012, 15:19

Miu konnte nichts anderes tun, als zu nicken, sobald Kenjis Vater ihr irgendetwas davon sagte, dass ihre Cousine Kaori sie grüßte. Er war ihr begegnet? Das Geschwafel der anderen beiden Vollidioten war die ganze Zeit an ihr vorbeigegangen, während sie sich weiter um die Blumen gekümmert hatte. Erst als Souji sich in ihrer unmittelbaren Nähe hingekniet hatte, war sie wieder etwas wachsamer geworden und hatte seine Worte vernommen. Etwas benommen schaute sie von diesem, der nun wieder hinfortging, nachdem er Ren und Kenji noch irgendetwas mitgeteilt hatte, zu den Blumen. Ihr schwirrten einige Fragen durch den Kopf: Wie erging es Kaori? Ernährte sie sich gut und gesund? Wie sah es mit dem Training aus? Wie war sie nun vom Charakter her? Hatte sie auch einen anständigen Dach über ihrem Kopf?. Wenige Beispiele von vielen.
Die Tanemura würde Souji später wohl einen Besuch abstatten und ihn ausfragen. Es würde die Leute aus ihrem Clan sicher nicht interessieren, aber sie wollte zumindest in der Hinsicht beruhigt sein. Außerdem... Wenn Kaori sie grüßte, dann hasste sie sie wohl nicht so doll, wie Miu es eigentlich annahm? Sie wusste es ja nicht und würde da auch keine weiteren Vermutungen anstellen, ohne vorher mit Kaori selbst gesprochen zu haben. Dies könnte jedoch Jahre dauern. Viele lange Jahre. Mal wieder machte sich so etwas wie Verzweiflung in der jungen Frau breit. Sie begann all diese Verhältnisse zu hassen. Ihr Clan zwang sie zu allem möglichen Kram. Kaori hasste sie und war abgehauen. Sie wurde wahrscheinlich in eine Hochzeit mit ihrem besten Freund gedrängt und hatte da wohl auch so gut wie kein Mitspracherecht. Mius Blick wurde zunehmend leerer, während sie eine einzelne Blume fixierte, welche sie erst gerade eben eingepflanzt hatte. Mit einer flüssigen Bewegung ihrer rechten Hand entzog sie der zarten Pflanze das darin enthaltene Wasser, welches sie dann einfach auf die Erde niederprasseln ließ.
Miu zwang sich dazu die liebliche Facette zu wahren, sagte einfach: "Die habe ich wohl falsch eingepflanzt.". In ihrem Inneren frass sich so etwas wie Hass durch sie hindurch. Sie stellte sich mit einer raschen Bewegung hin, räumte schnell alles zusammen und verschwand dann mit der Ansage, dass sie Aoi in der Küche helfen würde. Ihre Füße trugen sie jedoch ganz woanders hin.

[Anwesen des Tanemuraclans]
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Garten   

Nach oben Nach unten
 
Garten
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Yorashi - Der Abendsturm :: Mizu no Kuni :: Kirigakure :: Wohnsiedlung :: Anwesen des Kazama Clans-
Gehe zu: