Yorashi - Der Abendsturm


 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Neueste Themen
» Naruto Atarashi Sho Rpg
Di 24 Nov 2015, 16:10 von Tourist

» Fairy Piece
Do 17 Apr 2014, 18:15 von Tourist

» Phantom Memorial High [Änderung]
Sa 05 Apr 2014, 14:35 von Gast

» Save me San Francisco!
Sa 15 Feb 2014, 22:20 von Tourist

» The Tribe Community
So 22 Dez 2013, 13:51 von Tourist

» [ANFRAGE] Sinners and Saints
Di 03 Dez 2013, 00:11 von Tourist

» The Tribe München [Änderung]
So 17 Nov 2013, 21:28 von Tourist

» Blazing Flamnes - Katekyo Hitman Reborn RPG
So 10 Nov 2013, 19:50 von Tourist

» New Divide
Sa 09 Nov 2013, 21:39 von Yui Shirushi

Leitfaden
Die drei Schatten
Trailer

Teilen | 
 

 Landschaft von Amegakure

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Landschaft von Amegakure   Mo 07 März 2011, 15:31

Len lachte kurz belustigt auf. „Na gut, ich gönne dir die Genugtuung. Sonst verzweifelst du in meiner Gesellschaft noch“, lenkte er ein und zuckte kurz darauf nur mit den Schultern. „Ist ja auch vollkommen gleichgültig… Du sollst mich ja schließlich nicht essen, sondern einfach nur zeigen, wo ich meine Schwester finden kann…“ Wenn ich dadurch Rin wieder sehen kann, soll sie mich doch weiter zerfetzen, solange ich danach noch annehmbar und nicht wie ein Zombie aussehe…, dachte er sich ernstgemeint. Es war sein größter Traum, die Leere zu füllen, die das Mädchen in ihm hinterlassen hatte.
„Oh, ich denke schon, dass ich noch etwas länger mit dir unterwegs sein werde… lebend. Was das Beeinflussen angeht, das bezweifele ich stark. Es gibt nicht allzu viel, was man an mir beeinflussen könnte…“ Wo er Recht hatte. Seine Psyche war sowieso schon von seiner Kindheit zersprengt genug, da konnte der eine oder die andere Geisteskranke auch nicht viel mehr daran ändern oder verschlimmern.
Da seine Begleitung überraschender Weise stehen blieb, kam auch Len einige Meter weiter zum Stehen.
„Alles in Ordnung?“, fragte er nur, nicht wirklich daran interessiert, ob sie nun in Ohnmacht fiel, sich selbst umbrachte, oder wohlmöglich in die Luft abhob. Er erriet an ihrem grübelnden Blick, dass sie wohl nicht wirklich angetan davon war, wie er im Moment herumlief, daher seufzte er schwer auf und wandte das Henge no Jutsu an. Vor ihr stand nun ein ungefähr zwanzig Jahre alter, braunhaariger, junger Mann mit smaragdgrünen Augen, außerdem war seine Haut – besonders mit Hauptaugenmerk auf die Stelle, wo sie ihn verletzt hatte – makellos. Da man allerdings nur die Stelle berühren musste, um plötzlich Rot an sich haften zu haben, zog er einen schwarzen Schal aus seinem Rucksack und wickelte ihn um (wobei es nicht gerade dafür sorgte, dass der leichte Schmerz nachließ). Danach warf er sich noch ein Regencape über, das er auch noch aus seinem Rucksack zog. So verbarg er wenigstens teilweise die dreckigen Klamotten.
„Besser?“, fragte er mürrisch und lief dann an ihrer Seite weiter, als sie sich in Bewegung setzte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Landschaft von Amegakure   Mo 07 März 2011, 16:38

„Bevor ich wirklich verzweifeln würde, wärst du tot, oder ich wäre einfach gegangen. Würde mir ja nicht sonderlich schwer fallen.“ Sie strich sich eine der nassen Strähnen aus dem Gesicht.
„Bisher hat sich noch jeder in irgendeiner Weise beeinflussen lassen, glaub mir.“

Dann beobachtete sie ihn, wie auch er sich wieder verwandelte. Als er sie mürrisch ansprach hob sie nur leicht die Braue. „Ich hab nichts gesagt. Gar nichts. Aber was ist mit dem kleinen freundlichen Jungen worden? Da warst du viel angenehmer.“ Die Utsukushi grinste ihn wieder breit an. Sie grinste wirklich verdammt viel.
Kurz schüttelte sie ihren Kopf und zeigte nach vorne. Man konnte nun schon die hohen Gebäude der Stadt sehen.

GT: Dorfeingang von Amegakure.
Nach oben Nach unten
Chinatsu Utsukushi
BW-Zerrupferin
BW-Zerrupferin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1711
Anmeldedatum : 27.01.11
Ort : Neben dem Dachboden.

Charakter der Figur
Rang: Chunin
Alter:
Chakranaturen: Fuuton, Suiton

BeitragThema: Re: Landschaft von Amegakure   Mo 07 März 2011, 16:44

[Post für Len]
„Ach… so tot sehe ich aber bisher noch nicht aus“, sagte Len unbekümmert, „und du bist noch da. Also ist alles noch im Lot, was?“ Er grinste sie frech an und ging weiter. „Wir werden sehen, wer hier wen beeinflusst“, gab er unbeeindruckt zurück und beschattete mit einer Hand die Augen, wenn auch nur, um zeitweise den Regen davon abzuhalten, in sein Gesicht zu platschen.
„Weg“, murmelte er nur, „und es ist mir so etwas von egal, wie angenehm ich dir bin, oder eben nicht.“
Auf ihr Nicken sah Len voraus und registrierte die Stadt vor sich, die mit eigenartigen und hohen Gebäuden auftrumpfte. Mit dem wolken- und regenverhangenem Himmel und den nur schattenhaft hervortretenden Häusern sah das Dorf aus, wie aus einer Halloween-Geschichte herausgeschnitten und in ihre Welt hineingefügt…
[OW: Dorfeingang Amegakure]

_________________________________________________
»Wer sind diese schattenhaften Gestalten, die sich schamlos in meinen Erinnerungen herumtreiben und sich doch meinem Griff entziehen?«




To-do-List:
- Wann immer du wen begrüßen willst, drehst du dich vorher dreimal im Kreis herum und
gackerst wie ein Huhn. (Mindestens drei User mit dieser Vorstellung beglücken!)
- Verkleide dich als Yuna und stiffte mit mir etwas Verwirrung!
- du fängst mitten auf der straße diabolisch an zu lachen und behauptest, du seist die herrscherin der welt. wenn dich jemand anspricht schreist du ihn an, dass du dafür sorgen wirst, das er/ sie auf dem scheiterhaufen landet!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Landschaft von Amegakure   Di 08 März 2011, 21:38

CF: Ames Straßen.

Sie seufzte leise, als sie nun wirklich endlich aus dieser Stadt waren. Vielleicht würde dann auch diese Stimme aufhören. Falsch gehofft. Im nächsten Moment wies er sie an, dass sie sich in den Dreck werfen solle und einen….Schlammengel machen solle. Glaubst du selbst nicht. Du bist nicht greifbar, also irrelevant.
Die Utsukushi würde weitere Dinge wohl wirklich einfach ignorieren. Zumal er ja auch da war, da würde sie sich keine (weitere) geistige Blöße zugestehen lassen. Als sie nun auch schon ein Stück entfernt waren, löste sie das Henge der schwarzen Frau wieder auf.
Sie gähnte kurz. Na so wach und fit war sie wohl doch nicht, wie sie doch eigentlich gedacht hatte. „Morgen werden wir wohl ankommen. Nur als Info.“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Landschaft von Amegakure   Di 08 März 2011, 21:42

[CF: Ames Straßen]

Er zuckte mit den Schultern. „Heute… morgen… übermorgen… Das ist nichts gegen die dreizehn Jahre“, sagte Len nur und ging weiter seines Weges. Das Wetter war noch genauso schlecht und Regen klatschte ihm ins Gesicht, bis er wütend eine Schriftrolle herausholte und den schwarzen Regenschirm auftauchen ließ. Das Ding ploppte auf und stellte nun einen zuverlässigen Schutz gegen den Regen dar.
„DENK nicht mal dran, mir meinen Regenschirm wegzunehmen“, drohte er knurrend und schielte sie bösartig an.
Sonst SCHNEID ich dir was ab…, fügte er innerlich hinzu und ging weiter seines Weges.
Wie konnte er sie wohl jetzt noch nerven/ihre Seele zermürben? Irgendwie müsste sie ja in die Knie gehen… Die Familie schien sie jetzt irgendwie überwunden zu haben.
Magst du Ponys? Deine Begleitung hat eine 100g Wurst dabei. Er könnte sie dir als ersten Teil des Bausatzes geben =), sagte die Stimme in Yokos Kopf und Len klatschte sich innerlich für seinen nicht vorhandenen Einfallsreichtum.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Landschaft von Amegakure   Mi 09 März 2011, 14:38

„Na wenn das so ist, können wir doch auch gleich noch nen Abstecher nach Kirigakure machen.“ Sie wählte diesen Ort relativ bewusst aus, weil man dafür ja sogar an Konoha vorbeigekommen wäre und dann nicht dort hinein zu gehen wäre doch eine lustige Vorstellung.
Als er ihr dann plötzlich drohte ihm ja nicht seinen Regenschirm wegzunehmen sah sie ihn nur mit gezogener Braue an. „Hatte ich nicht vorgehabt. Ist ja nur Regen, dem man mit einer richtigen Jacke entgegenwirken kann.“, entgegnete sie ihm und zuckte unbeteiligt mit den Schultern.
Dann blieb sie aber stehen und sah nur leicht dümmlich drein.Das Ding will mich verarschen…wobei warte… er kann doch Gedanken lesen heißt das, dass er sie auch übertragen kann? So abwegig war die Idee gar nicht, aber so richtig glauben konnte sie es nun doch wieder nicht. Die Brünette schüttelte ihren Kopf und ging schließlich wieder weiter.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Landschaft von Amegakure   Mi 09 März 2011, 15:11

„Ich denke nicht, dass das förderlich wäre… Kurze Erinnerung: ich habe da so ein paar Leute abgestochen.“ Und das nicht gerade nett und sanft… Er kratzte sich kurz am Kopf. „Andererseits wäre es lustig, wenn wir Seite an Seite Leute umbringen, oder? Halt, warte… Du fändest es doch süß, wenn mich die Menschen da auseinander nehmen…“ Len befand, er sollte aufhören, laut zu denken.
„Dann ist gut“, murmelte er mit einem knurrenden Unterton, ging noch ein paar Schritte weiter, drehte sich dann aber um, da die Frau stehen blieb. „Alles in Ordnung mit dir?“
Du wirkst auf ihn im Moment wahrscheinlich gar nicht geistig ausgeglichen. Aber er darf nicht von meiner Existenz erfahren! Wie sollte er denn wissen, dass du mich hörst – das wirkt doch Psycho. Geh also schleunigst weiter und tu so, als hättest du was gesehen… Du kannst ja sagen, dass er blind sein muss, um das nicht gesehen haben zu können… Denk dran, ich bin auf deiner Seite!, ließ er ‚Gott‘ sagen und ging dann schulterzuckend an der Seite seiner Begleitung weiter.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Landschaft von Amegakure   Mi 09 März 2011, 18:33

Yoko lachte auf. „Na und? Meinst du ich hab noch nie irgendwo jemanden getötet? Auch in Hi no Kuni und…wir sind gerade auf den Weg dahin. Sowas hat doch so einen gewissen Reiz.“, meinte sie verschmitzt lächelnd und hatte wieder so ein gewisses Glänzen in den Augen.
„Gemeinsam Leute umbringen, hm?“
Sie zog kurz ihre Braue und zuckte die Schultern. „Ich hab, was das angeht, noch nie mit jemand anderen zusammengearbeitet. Aber ich schätze, dass du Recht hast.“ Sie hielt inne. Hatte sie ihm gerade ernsthaft, ernsthaft recht gegeben?! Sie schüttelte kurz den Kopf. Was für ein komischer Tag…
„Ja ja, alles in Ordnung… ach übrigens…ich hör neuerdings eine Stimme, die nicht will, dass ich es dir sage, dass ich sie höre, weshalb ich es dir sage, um sie zu ärgern.“,
erzählte sie ihm schließlich und gut, sollte er sie für einen Psycho halten! Sie war ja eh einer.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Landschaft von Amegakure   Mi 09 März 2011, 21:32

Stutzig sah Len seine Begleitung an. „Und es macht dir rein gar nichts aus, da wieder hinzugehen? Ich bereue nicht, diese Leute umgebracht zu haben – aber ich habe mir somit meine einzige Heimat, die ich hatte, selbst genommen. Das Gefühl ist nicht angenehm und ich will nicht wirklich wieder damit konfrontiert werden“, murmelte er und kratzte sich nachdenklich an einer Wange, während er in den trüben, verhangenen Himmel starrte.
„Hehe… Du hast mir ja Recht gegeben“, ertappte der Blonde sie und zwinkerte ihr zu. Obwohl die Tatsache, der sie damit zugestimmt hatte, ja eher gegen ihn sprach. Aber was sollte es? Die Realität behielt sich eben das Vorrecht, ausgesprochen grausam zu sein!
Dann blieb er stehen und sah sie mit unverhohlenem Zweifel an. „Wie bitte? Du hörst… Stimmen?“ Len lachte kurz auf. „Das ist ja fast wie bei Rin! Die konnte ja schließlich auch Stimmen hören. Meinst du, es sind Gedanken?“
Ich liebe es, Leute in den Wahnsinn zu treiben…
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Landschaft von Amegakure   Do 10 März 2011, 10:40

Die Utsukushi hielt kurz inne, bis sie schließlich mit den Schultern zuckte. „Wofür gibt es Henge? Außerdem muss ich da endlich mal wieder hin, denn wenn ich dort nicht das finde, was ich suche, hab ich ein ernsthaftes Problem.“, gestand sie und blickte zu ihm. Er ist eben doch nur ein kleines Kind, wenn ihn das noch so mitnimmt. Ein Lächeln umspielte ihre Lippen, das noch nicht einmal bösartig oder gehässig war. Dieses wich im nächsten Moment aber eher einem bitteren Lachen. „Dann merk es dir. Wird nicht mehr vorkommen.“
Yoko sah ihn mit gezogener Braue an, als er auflachte und verschränkte schließlich die Arme vor ihrer Brust. „Was weiß ich was es sind. Wenn es Gedanken sind, dann müssten es ja deine sein, oder siehst du hier noch jemanden? Aber ich weiß nicht was es will aaaaalso wird es ignoriert.“ Mehr oder weniger.
Sie waren nun bestimmt schon einige Stunden wieder unterwegs. Somit wäre es also nur noch eine Frage der Zeit, bis sie endlich in Hi no Kuni wären.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Landschaft von Amegakure   Fr 11 März 2011, 17:06

»Okay«, machte Len nur und nahm die Information einfach mal hin. Was die irre Frau in Konoha, ihrer Heimat, wollte, sollte ihr überlassen sein, solange es ihn nicht beeinflusste. Wozu gab es Henge? Zum Tricksen und Täuschen, da hatte sie schon sehr Recht! Was er natürlich nicht zugeben würde.
»Dein Lachen geht durch Mark und Bein...«, brummte er und marschierte weiter. Das Wetter wurde langsam etwas besser und je weiter sie liefen, desto weniger dicht waren die Wolken und desto weniger Regen plätscherte auf sie hinab.
»Nicht wirklich... Aber was denke ich denn? Sonst kann ich dir ja nicht helfen...«
Dummer Junge. Gedanken, pah! Ich bin eine eigenständige Person und verhelfe dir zu deinem Glück! Du musst nur den Ring finden...!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Landschaft von Amegakure   Sa 12 März 2011, 11:04

„Das ist das schönse Kompliment, das du mir bisher gemacht hast, Mausi! ♥Sarkasmus ist schon was Schönes…, dachte sie sich mit einem Grinsen und lief weiter neben ihm her. Bald, bald würden sie wohl auch dieses Land hinter sich gelassen haben! Wobei sie Ame wirklich lieber mochte als Tsuchi. Sie war schon oft durch Ame gereist, war ja recht zentral.
„Es meint, dass du ein dummer Junge bist, womit es ausgeschlossen ist, dass es meine Gedanken sind, Mädchen, und deine? Na wenn du dich selbst für dumm hältst dann bekommst du vor deinem schmerzvollen Tod ein Bussi auf die Wange.“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Landschaft von Amegakure   Sa 12 März 2011, 17:05

»Ach, gern geschehen, liebste Großmutter!«, rief Len gespielt fröhlich zurück und schüttelte dann ungläubig den Kopf. Wie konnte man nur so eine Person sein? Persistent und nervtötend zugleich? Wenn sie seine Schwester kannte... Was sollte nur aus der kleinen Rin geworden sein? Len ahnte Böses.
»Tjoah, vielleicht ist es dein Unterbewusstsein, was versucht, sich verzweifelt zu retten, weil dein Verstand zerfällt...«, knurrte er und warf ihr einen schmerzverheißenden Blick zu. »Und noch einmal für dich, zum Mitschreiben und in gaaanz langsam und laut, damit selbst alte Schachteln wie du es verstehen: Du wirst mich nicht töten können!«
Die Wolken verzogen sich nun gänzlich und der Regen hörte auf. Bald würden sie also dieses grausame Land hinter sich lassen. Len packte daraufhin den Regenschirm wieder ein – in die Schriftrolle... – und blinzelte zu dem langsam blauer werdenen Himmel auf.
»Es riecht schon fast nach Heimat...« Womit er Hi no Kuni meinte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Landschaft von Amegakure   Sa 12 März 2011, 17:57

„Nenn mich nicht immer Großmutter.“, knurrte sie ihn an und warf im nächsten Moment auch ein Senbon nach seinen Kopf.
„Mein Verstand ist in bester Ordnung. Sorg dich nicht um ihn, oder um mein Unterbewusstsein.“

Die Utsukushi verdrehte sichtlich die Augen und stöhnte genervt auf. „Ich werde dich töten, ganz sicher. Werden wir ja dann noch bald sehen, nicht wahr?“ Sie schenkte ihm wieder ein zuckersüßes Lächeln und lief weiter neben ihm her. Aber warum roch es schon fast nach Heimat? „Ich würde ja nicht sagen, dass es nach Fischen stinkt.“, kommentierte sie es, da er ja meinte, dass er seine einzige Heimat in Kirigakure damals selbst zerstört hatte. Woher sollte sie auch wissen, dass er eigentlich aus dem Feuerreich stammte?
Sie zuckte kurz mit den Schultern und schlug ihre Kapuze schließlich auch zurück. Sogar einzelne Sonnenstrahlen kamen durch die Baumkronen und streichelten ihr Gesicht. So konnte man das Leben wirklich genießen ~
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Landschaft von Amegakure   Sa 12 März 2011, 20:36

Len lachte nur, fing das Senbon zwischen Zeige- und Mittelfinger ab und drehte es einmal, sodass man die ganze Nadel sehen konnte. »Kommt darauf an, ob du aufhörst, mich Mädchen, Kleine oder Ähnliches zu nennen... Vielleicht überlege ich es mir dann.«
Dann warf er ihr fröhlich und in einem hohen Bogen die Senbonnadel wieder zu und marschierte weiter. »Ich sorge mich sowieso um nichts, was unweigerlich mit dir zu tun hast«, flötete Len und zwinkerte ihr zu. »Und wir werden es sehen, ja. Oder eher: du wirst dann nichts mehr sehen...«
Den Rest ließ er noch offen und er zuckte mit den Schultern.
»Im Wellenreich riecht es auch nicht nach Fisch...«, murmelte er nur unbeeindruckt und seufzte auf. »Sonne! Normales Wetter! Keine Steine, die einem ins Gesicht klatschen, kein Dauerregen, kein Nebel... Herrlich!«
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Landschaft von Amegakure   Sa 12 März 2011, 22:51

„Der Klügere gibt nach.“, kommentierte sie nur, was bei ihr so viel heißen sollte, dass er erst mal aufhören sollte, bevor sie sich dazu erniedrigen würde. Dann fing sie die Nadel aber auch schon wieder auf und ließ sie verschwinden. „Tse, ich werde mehr sehen als du.“, sie grunzte kurz auf.
„Es riecht nach Wasser….und Wasser riecht unweigerlich immer danach. Zumindest das Wasser aus den Meeren.“
Sie zuckte mit den Schultern und schrak einen Schritt zur Seite, als er so….freundliche Dinge ausrief. Auch wenn es nicht sie betraf, sondern die Sonne. Wobei ja auch in ihrem Namen das Wort Sonne war. Japanisch war schon etwas verwirrendes!...
Sie schüttelte kurz ihren Kopf und lief wieder normal neben ihm her.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Landschaft von Amegakure   Sa 12 März 2011, 22:56

»Hm«, machte er nur, zur Veranschaulichung der Kenntnisnahme. Wer hier klüger war, war eigentlich sehr deutlich – er -, aber sie waren beide verdammt stur und engstirnig. Niemand konnte sich erlauben, vorher nachzugeben, und das mussten sie eigentlich beide wissen.
»Denkst du vielleicht«, sagte Len nur, streckte sich gähnend und blinzelte der Waldgrenze entgegen. Hi no Kuni besaß so viel Wald... Der dunkelgrüne Streifen da vorne hieß sicherlich so viel wie.... Hey, ihr seid bald da!
»Wasser riecht für dich nach Fisch, aha... Wie schön, dass du dich dann immer mit Fischduft wäschst...«, kommentierte er, grinste kurz auf und ging weiter seines Weges.
Dann musste er lachen. Ganz hart. Denn sie erschreckte sich anscheinend so sehr –oder war dermaßen davon angeekelt so wunderbare Dinge zu hören -, dass sie aus dem Weg sprang.
»Angst vor flauschigen Dingen?«, fragte er spöttisch.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Landschaft von Amegakure   Sa 12 März 2011, 23:07

„Hör mir besser zu. Ich sagte das Wasser aus den Meeren, du Fischhirn.“ Sie hatte mal wieder einen neuen Namen für ihn….das Finden von Namen für ihn würde wohl nie langweilig werden. Dann sah auch sie schon die schönen Wälder des Landes. Es war schon eigenartig wieder dort hinzureisen. Sie war…lange nicht mehr dort gewesen. Oder zumindest nicht direkt in Konohagakure. In Hi no Kuni selbst kam sie zwischendurch mal durch. Hier war das Wetter auch einfach schöner, weshalb mans ich manchmal länger dort aufhielt.
„Ach, de-die Dame kann ja auch mal noch normal lachen.“, konterte sie nur wenig gelungen und setzte wieder ihr Henge no Jutsu ein. Immerhin war es gut möglich, dass sie jetzt gleich wieder jemanden über den Weg laufen würden. Sie waren ja gleich an der normalen Grenze. „Und nein, flauschige Dinge sind toll – solang sie nicht aus deinem Munde stammen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Landschaft von Amegakure   Sa 12 März 2011, 23:12

»Ich höre niemandem zu, der nur stumpfsinnige Dinge von sich gibt... Stumpfhirn«, gab er lächelnd und eindeutig unberührt zurück. Mittlerweile regte es ihn sogar gar nicht mehr auf, dass sie ihn mit irgendwelchen eigenartigen Spitznamen betitelte. So eigenartig es auch klingt, man gewöhnte sich sogar daran...
»Hm, ich habe dich nicht lachen hören und sonst ist keine Dame anwesend... Wobei das schon ein ziemliches Zugeständnis ist, schließlich lassen deine Manieren zu wünschen übrig«, erwiderte Len, immer noch ziemlich gelassen. Sie versuchte es auch immer wieder... Aber nun ja, so wenig wie sie selbst würde er sich davon nieder machen lassen...
Wieder grinste er breit. »Ach so. Ich mache Dinge also unausstehlich, ja? Oder gegebenenfalls noch unausstehlicher, richtig?« Er wog kurz den Kopf hin und her. »Nun... Du. Du. Du. Du. Du. Du. Du. Du...«, sagte er fröhlich.


Zuletzt von Len Sanada am So 13 März 2011, 12:18 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Landschaft von Amegakure   So 13 März 2011, 12:04

„Ija….wer von uns beiden hier stumpf ist, ist ja wohl eigentlich klar.“, hielt sie weiter gegen ihn.
„Dann solltest du mal in den Spiegel blicken. Soll ich dir einen leihen, Mausi?“,
meinte die Utsukushi mit einem zuckersüßen Lächeln und zuckte mit den Schultern. „Ich kann Manieren vorbringen, wenn ich es will, aber du bist es nicht würdig, dass ich es tun würde.“
Im nächsten Moment gähnte sie auch schon laut auf und streckte sich, ehe sie schief zu ihm aufsah. „Ich muss es nicht verstehen.“, sagte sie zu sich selbst und würde jetzt auch keinen Kommentar von ihm hören wollen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Landschaft von Amegakure   So 13 März 2011, 12:22

„Ja…“, kommentierte er seufzend, „… das ist wahr.“ Es war eindeutig, dass sie die Stumpfe in ihrer illustren Gesellschaft war. Ihre Argumentationen waren stupide und nicht nachvollziehbar…, und ihre Gabe dazu, Sachen und Dinge richtig aufzunehmen, war unterentwickelt, wenn sogar gar nicht erst vorhanden. Deswegen entschied Len sich dazu, einfach gar nichts mehr in diese Richtung zu tun, sondern murmelte nur: „Ich muss besser wissen als du, ob ich eine ‚Dame‘ bin, oder nicht, meinst du nicht auch, Granny?“ So langsam konnte er es nicht mehr hören… Bald würde er sie einfach hinterrücks abstechen. Bald würde er sie einfach umbringen, so wie er es bei den Anderen getan hatte. Es wäre sozusagen Selbstverteidigung in einer Notlage… Notwehr eben... Da konnte niemand etwas gegen sagen. Das war ja so viel geballte Dummheit in ihr, dass es beinah wehtat!
„Du musst nichts verstehen. Das liegt gar nicht in deiner Macht“, erwiderte Len und diesmal war er es, der ein möglichst unschuldiges und doch so sadistisches und triumphierendes Lächeln aufsetzte.

Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Landschaft von Amegakure   So 13 März 2011, 13:22

„Viele merken bestimmte Dinge erst, wenn man sie mal darauf hinweist.“ Sie gingen weiter und weiter….und weiter und kamen einfach nicht an der Grenze an. Schon komisch…
„In gewissen Dingen versteh ich bestimmt mehr als du. Zum Beispiel, dass wir laufen und laufen aber nicht ankommen. Und….wir werden wohl nie ankommen.“
Sie waren in eine Falle getappt, stellte sich nur die Frage, ob es Feinde für sie oder für ihn waren. Oder einfach nur Zufall. Aber Genjutsu ätzten die Utsukushi schon sehr an. Sie….hasste sie und war einfach zu dumm für diese, wie ungern sie dies auch zugab.
Letztendlich zuckte sie aber nur mit den Schultern und ging weiter. Sie hatte nun mal große Chakrareserven und Ausdauer. Irgendwann würde es der Person schon zu langweilig werden und aus seinem Versteck gekrochen kommen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Landschaft von Amegakure   So 13 März 2011, 13:38

„Ja, zum Beispiel, dass du dich langsam in ein Altenheim einweisen lassen solltest, bevor du hinfällst, dir das Rückgrat brichst und nicht mehr aufstehen kannst“, zischte Len. Er versuchte, seine Begleitung nun zu ignorieren. Konstant. Also konzentrierte er sich darauf, dem Wald näher zu kommen… Was er ja irgendwie nicht schaffte… Irgendwann blieb Len stehen und hob eine Augenbraue. „Meinst du au-“, aber da sagte sie schon, dass sie ‚nie ankommen‘ werden. Da fühlte er sich so ziemlich in seinem Verdacht bestätigt.
Der Nukenin verschränkte die Arme vor der Brust und seufzte tief.
„Maaaan… Was soll denn das… Naja, zumindest wissen wir, dass wir in einem Genjutsu sind… Ich bin unbegabt, was das angeht – meinst du, du kriegst uns hier raus?“
Es war dumm, irgendeine Schwäche gegenüber dieser Frau zu zeigen, aber er konnte ja unmöglich irgendetwas behaupten, was er nicht konnte… Dementsprechend hoffnungsvoll sah er zu ihr herüber, doch sie ging einfach weiter.
„Mööh… Das wird doch langweilig… Aber na gut…“ Also schloss Len sich ihr an und begann einfach sinnlos weiter nach vorne zu laufen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Landschaft von Amegakure   So 13 März 2011, 13:54

„Ich bin bestimmt fitter als wie du, Schätzchen. Meinem Rückgrat geht es also noch hervorragen! Und meiner Fußkoordination auch, sodass ich nicht stolpere und unglücklich, oder für dich glücklich, hinsegle.“
Dann zuckte sie aber wieder mit den Schultern, als er sie fragte, ob sie denn Genjutsu beherrschte, oder zumindest darin begabt war. „Ich beherrsche kein Einziges. Also lass uns laufen, oder wir halten mal Ohren und Augen auf, um den Übeltäter zu entdecken. Du kannst doch mal was mit deiner lustigen Fähigkeit versuchen. Vielleicht klappt da ja was.“ Damit meinte sie natürlich die Tatsache, dass er Gedanken lesen konnte….vielleicht konnte er sich ja auch so gut anstrengen, dass er welche lesen konnte, ohne eben diese Person zu berühren.
„Ooooooder wir probieren was anderes aus.“
Die Utsukushi hatte noch eine Idee, die sie jetzt aber so nicht Preis geben würde. Sonst wäre es ja für alle Beteiligten zu einfach.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Landschaft von Amegakure   So 13 März 2011, 14:03

„Sicherlich… nicht…“, meinte Len nur, ohne auch nur richtig zuzuhören. Diese Frau konnte reden, was sie wollte. Mittlerweile war er daran gewöhnt, halbwegs immun. Sticheleien waren an der Tagesordnung. Das war so…
„Hmpf… nicht mal dazu bist du nützlich…“, knurrte er, formte das Fingerzeichen für Kai und konzentrierte sich. Und er konzentrierte sich weiter, auch wenn er mechanisch weiter ging.
Schließlich ließ er es sein und seufzte leise.
„Das ist stärker als Rang D… Jetzt muss ich weinen“, sagte Len trocken und schüttelte den Kopf. „Nein, ich kann höchstens mal was anderes probieren…“
Dementsprechend sandte er an alle Personen, in der Gegenwart, die nicht seine weibliche Begleitung war, folgenden Satz: Hallo, ich bin Gott. Gib Gandalf deinen Ring… Äh, ich mein: wirf dich vor deinen Genjutsu-Opfern in den Staub und winsele um Gnade, wenn ich deiner Familie kein Haar krümmen soll!
Len grinste schief.
„Jetzt können wir abwarten und Tee trinken, schauen, ob jemand reagiert, deine Idee umsetzen, uns gegenseitig umbringen oder mit in die Luft geworfenen Armen kreischend im Kreis rennen. Was sagst du?“
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Landschaft von Amegakure   

Nach oben Nach unten
 
Landschaft von Amegakure
Nach oben 
Seite 2 von 6Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Yorashi - Der Abendsturm :: Ame no Kuni :: Umland-
Gehe zu: